DZiG-Newsfeed auf Friedliche-Loesungen.org | Besuchen Sie auch Morgellons.be und bot.li und NAEB.tv und Kolpak.de

Die Kolumne 'Biss der Woche' seit 29. November 2005 ging am 6. Januar 2010 in diesem Portal 'Deutsche ZivilGesellschaft' auf. Der älteste übernommene Beitrag ist vom 26. April 2006. Ich schreibe über gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklungen.

Paperblog : Die besten Artikel aus Blogs Sollten DZiG.de , DZug.info oder DZ-G.ru ausfallen, dann rufen Sie http://193.254.188.53 auf.

Aktuelle Nachrichten weltweit: per Klick bis zur Auswahl eines einzelnen Ortes

Blogs

Bild von Hans Kolpak

Die durchdringende Kraft lebendiger Gedanken und Worte

Das Gebet ist die stärkste Form von Energie,
die man erzeugen kann,
so real wie die Schwerkraft.

Alexis Carrel, 1873-1944, französischer Biologe und Nobelpreisträger

Bild von Hans Kolpak

Stell Dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin!

Nur der Homo Sapiens und die Ameisen
führen gewohnheitsmäßig Krieg auf dieser Erde.
Einziger Unterschied:
Wir schicken junge Männer in den Krieg,
die Ameisen alte Frauen.

Christian Göldenboog, deutscher Autor und Journalist

Jetzt fange ich auch an zu verstehen, warum ein orientalischer König schrieb: "Geh hin, du Fauler, sieh die Wege der Ameise und werde weise!" Erst der Spruch von Christian Göldenboog läßt mich diese Gedankenverbindung herstellen, die mir sehr sauer aufstößt.

Sind es nicht Juden, Moslems und Christen, die mehr als andere Kulturen Kriege führen? Der neutestamentliche Schreiber Jakobus fragt daher auch: "Woher kommen Kriege und Streitigkeiten unter euch? Kommen sie nicht von eurer Gier nach weltlichen Dingen?" Offensichtlich fangen Kriege im Kopf an und heutzutage im Fernsehen.

Bild von Hans Kolpak

Teile und herrsche! Gespaltene Völker durch Polarisieren

Man kann zwar einen Thron
aus Bajonetten bauen,
aber nicht darauf sitzen.

Dekan William Ralph Inge
englischer Geistlicher und Schriftsteller, 1860 - 1954

Herrschaft auf Kosten anderer hat stets zwei Seiten. Die einen profitieren, bis das Kräftegleichgewicht kippt und die anderen warten darauf, daß es kippt. Je nach Gesellschaftsform entstehen unterschiedliche Ausdrucksformen der Kritik. Demokraten diskutieren und demonstrieren, um öffentlichen Druck zu erzeugen, Untertanen suchen künstlerische Ausdrucksformen, um Botschaften in die Herzen von Menschen zu pflanzen.

Gespaltene Völker liefern gute Beispiele wie unter anderen Chinesen und Koreaner, Vietnamesen und Deutsche. Meist braucht es Jahrzehnte und mehr, bis sich deutlich sichtbar eine äußere Form der politischen Gewalt verändert. Großbritannien ist mit mancherlei Zwist vertraut. Man denke nur an Irland.

Bild von Hans Kolpak

Kommunikation: Einander achten und Verstehen

Wenn etwas leicht zu lesen ist,
dann war es schwer zu schreiben.

Enrique Jardiel Poncela

spanischer Humorist

Mag schon sein, daß Poncela vom Standpunkt eines gewandten Schriftstellers aus zu dieser Schlußfolgerung kam. Aber wie verhält es sich mit Zeitgenossen, die von gezielter Auffassungsgabe und lebenswichtigem Denkvermögen durch verführerisches Fernsehen und leicht zugängliches Mobiltelefonieren zu schleichender Desorganisation und wachsender Unkonzentriertheit mutierten?

Bild von Hans Kolpak

Gesinnungswandel: Das Leben ist bunt

Viele junge Leute ereifern sich über Anschauungen,
die sie in 20 Jahren haben werden.

Jean-Paul Sartre
französischer Philosoph

1986 wußte ich noch nichts von der Wende, die mein Leben 1987 nehmen würde. Naiv und infantil trottete ich wie ein Esel Gold-Dukaten-scheißend durchs Leben. Es funktionierte. Ich trottete und andere sammelten ein.

Bild von Hans Kolpak

Diktatoren gibt es überall - Totalitarismus nicht

Soweit ich weiß,
hat noch keiner,
der es war,
sich selbst als Tyrann bezeichnen lassen;
der Posten ist begehrter als der Titel.

Max Frisch
schweizer Schriftsteller

Satire ist ein vorzüglicher Weg, seinem Herzen Luft zu machen, ohne von Dummköpfen verstanden zu werden. Das Bedürfnis von Menschen, Macht zum Nachteil ihrer Mitmenschen auszuüben, ist allgegenwärtig in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Bild von Hans Kolpak

Politik - etwas für echte Kerle?

Gepriesen sei derjenige,
der nichts zu sagen hat
und davon absieht,
das zu beweisen...

George Eliot, 1819-1880, englische Schriftstellerin

Die Frau mit den sieben Namen entwuchs ihrem puritanischen Umfeld im 19. Jahrhundert und kam erst durch diesen Männernamen zu Weltruhm, weil sie etwas zu sagen hatte. Ob sie zu diesem Spruch unter dem Eindruck ihres Bruders fand?

Zitat: "Nach einigen Affären lebte sie mit George Henry Lewes, einem verheirateten Goethebiographen und Essayisten, in wilder Ehe zusammen: - ein Skandal in der damaligen Zeit. Die schmerzhafteste Nebenwirkung dieses Eklats war ein beinahe lebenslanger Konflikt mit ihrem geliebten Bruder Isaac, der bis zu ihrer Hochzeit mit John W. Cross mehr als zwanzig Jahre später jeglichen Kontakt zu ihr abbrach."

Bild von Hans Kolpak

Tschernobyl-Fakten und der Kohlendixoid-Emissionshandel

Volker Pispers - Atomenergie

Eine Katastrophe wie vor 20 Jahren in der Ukraine ist bei den deutschen Kernkraftwerken nicht möglich. Der Kohlendixoid-Emissionshandel ist eine Bürde für Deutschland, die Industrie und erzeugt eine kostenträchtig aufgeblähte Bürokratie.

Quelle: Bürger für Technik www.buerger-fuer-technik.de
Kurzinfos Nr.186 aus Energie, Wissenschaft und Technik vom 21. April 2006

Inhalt abgleichen