Öffentliche Schulden

Bild von Hans Kolpak

Eine Initialzündung im strategischen Sinne von Wolfgang Mewes ist das allmähliche Zurückfahren von Subventionen und Steuervorteilen, das Streichen von Bagatellsteuern, Gebühren und Abgaben. Diese Aufgaben werden innerhalb der öffentlichen Haushalte gelöst und bringen Bewegung in die deutsche Volkswirtschaft. Von Jahr zu Jahr wird entschieden, wie es weitergeht. Das ist eine konstruktive Alternative zu der kurzsichtigen Politik von einem Wahltermin zum anderen. Ein Unternehmen wäre längst bankrott und aufgelöst, aber ein Staat existiert für die Menschen, die unter seiner Herrschaft im Staatsgebiet leben.

Ein Ruck durch Deutschland ist überfällig. Da der am 26. April 1997 von Roman Herzog angemahnte "Ruck durch Deutschland" inzwischen einem "Druck auf Deutschland" gewichen ist, kann es für die deutsche Nation nur noch um große Ziele gehen. Roman Herzog: „Aber es ist auch noch nicht zu spät. Durch Deutschland muß ein Ruck gehen.“ Doch der Irrtum von Roman Herzog ist groß: Niemand muß ein Opfer bringen. Wenn wir aufhören, Geld zu verbrennen, profitieren alle finanziell, auch die Eliten, und haben mehr Zeit zum Leben.

 Screen Shot von destatis.de

Quelle: Screen Shot von destatis.de

Unser sinnvoller Grund, national zu denken und zu handeln, sind unsere wirtschaftlichen Interessen in Regierung und Verwaltung, in Unternehmen und in Haushalten. Wir brauchen als Mitglieder der Europäischen Union keine Bundeswehr und können uns hundertprozentig darauf konzentrieren, schuldenfrei zu wirtschaften. Die Lügner, die im deutschen Volk Feindbilder schüren, um Antifas und Neonazis gegeneinander zu hetzen, verfehlen ein volkswirtschaftlich sinnvolles Ziel. Vera Lengsfeld: "Insgesamt werden 33 Millionen Euro verpulvert, 31 Millionen gegen „Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus“, 2 Millionen gegen Linksextremismus."

Schäubles Finanzkrise: Migration der BRD in sieben Mitglieder der EU

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble warnt am 13. Januar 2010 sehr eindringlich: „Ich sehe die potenzielle Gefahr, dass wir schon auf die nächste Krise zusteuern. ... Meine Fantasie reicht nicht aus, mir vorzustellen, wie die westliche Gemeinschaft eine zweite Krise dieser Dimension bewältigen könnte“.

Max Otte, Wirtschaftsprofessor von der Fachhochschule Worms und Autor des Buches „Der Informationscrash – Wie wir systematisch für dumm verkauft werden“ am 30. November 2009: „Die Politik ist leider machtlos. Die Finanzlobby ist zu stark – die Banker sitzen bei Frau Merkel auf dem Schoß. Nehmen Sie nur das Beispiel Hypo Real Estate: Aktionäre und Steuerzahler mussten bluten, um das Institut zu retten. Die Banken als Geschäftspartner aber waren fein raus – sie sind zu 100 Prozent ausgelöst worden.“

Erhard Geyer, Vorsitzender des Deutschen Beamtenbundes (DBB) am 26. Dezember 1995: "Weil die kleineren Länder nicht die wirtschaftliche Kraft aufbringen können, große strukturelle Probleme aus eigener Kraft zu lösen, hängen sie am Tropf des Bundes und nähren sich über Gebühr aus den Taschen der Steuerzahler."

WELT-ONLINE am 10. Juni 2010: Anzahl der Bundesländer soll auf acht sinken

Eine dritte Alternative zeichnet sich für mich am 22. Juni 2011 ab: Stichtag 26.06.2011 - Übernahme der BRD durch die EU

Peter Boehringer am 6. Juli 2011: "Pseudo-Verfassungen wie das provisorische und beugbare Grundgesetz sind jedenfalls ohne Volksabstimmungen bei fremdbestimmten Richtern das Papier nicht wert, auf dem sie stehen. Ihr innerer Wert geht in totalitären Zeiten gegen Null wie der des Papiergelds." Alles lesen