Der Agenturschwindel zu Hartz IV ist ein Armutszeugnis!

Bild von Hans Kolpak

Volker Pispers - Zusammenfassung der Wirtschaft im Herbst 2011

Wie geistlos sind Redakteure und Journalisten eigentlich, die eine aufgebauschte Agenturmeldung kopieren? Dabei ist doch nichts leichter, als den Bericht der Bundesagentur für Arbeit zu lesen, statt ihn zu interpretieren. Leider ist er noch offline.

Wenn ein Hartz-IV-Empfänger von tausend sich mit den Formblättern nicht zurechtfindet, dann ist er noch lange kein Mensch, der sich Leistungen erschleicht, sondern er ist normal. Es gibt eine Quelle im Netz, bei einem Unternehmen des Bundes, die fein säuberlich die Stimmungsmache des Medienchores chronologisch sortiert vorhält: t-online. Dort kann jeder nachlesen, was er glauben soll. Und wer nur die Bilder anschaut und die Überschriften liest, erfährt niemals, daß eine Prozentzahl von 1,8 auf 1,9 gestiegen ist. Die Zahl ist ohne praktische Bedeutung, weil sie nicht geeignet ist, die Situation zu erfassen.

„Die Bundesagentur selbst warnte davor, die von ihr präsentierten Zahlen »überzubewerten«. In der Bilanz heißt es, der »Leistungsmißbrauch« sei »in Relation zu der Anzahl der Hilfsbedürftigen und den Gesamtausgaben relativ gering verbreitet«.“ jungewelt.de

Viel spannender ist in dem Zusammenhang ein von ZensUrsula angekündigter Neusprech. Sie ist jetzt als KonjunktUrsula im Einsatz bzw. als Bundesarbeitsministerin. Ursula von der Leyen (CDU) heißt sie: "Das Wort Hartz IV ist sehr negativ besetzt. ... Ich finde, man darf so ein Wort oder einen Namen nicht von oben verordnen, sondern das muss sich entwickeln" Es müsse "ein fließenderer Übergang"eingeführt werden, "dass man, wenn man mehr arbeitet, mehr davon behält", sagte die Ministerin. In der zweiten Jahreshälfte werde es eine Neuregelung geben, kündigte die Ministerin an. [4] Nebenbei: Das Eigenschaftswort „fließend“ ist nicht steigerungsfähig. Entweder das Geld fließt oder der Geldfluß stockt.

Wie wäre es mit einer Kolumne „Neues von der Leyerkaste“? Ein bei Schwarzarbeit erwischter Leyerkastenmann kann zu Leyenhaft verurteilt werden. Der Phantasie für neue Begriffe sind keine Grenzen gesetzt. Gefordert sind die Leyenhäftlinge, denn die Redakteure und Journalisten haben einfach zu wenig Zeit. Sie kopieren leyenhaft Agenturmeldungen.

Die Fachkräfte in Wirtschaft und Verwaltung stehen dann den Leyenkräften (Hartz IV Empfänger) und die festangestellten Mitarbeiter den Leykräften (Zeitpersonal) gegenüber. Wer raus aus dem Spiel ist, erhält das Leyen-Gehalt (Hartz IV) als Pendant zum Facharbeiter-Gehalt. Einem Neusprech für die sozialen Lager des deutschen Volkes steht nichts im Wege.

Was passiert, wenn eine Agenturmeldung umformuliert wird? Schlimmes, wie die Meldung von BILD beispielhaft zeigt. Wen wundert es, daß viele Chefredakteure Angst vor Fehlern haben?

 

KonjunktUrsula: Das leyenhafte Getöse um das hausgemachte Hartz-IV-Debakel

Es scheint, als folgten seit Monaten die Meldungen rund um das Arbeitslosengeld II einem Marketingplan politisch Verantwortlicher. Psychologen, Soziologen und Ärzte sollten um die intensive bedeutungsvolle Bindung zwischen Müttern und ihren Kindern wissen. Mütter sehen sich oft gezwungen, Geld zu verdienen und die Aufsicht über ihre Kinder anderen Menschen zu überlassen. Viele Kinder werden daher nie geboren, weil Niedriglöhne und Niedriggehälter für Väter und Mütter so gering ausfallen. Bei einer Staatsquote von 50 Prozent wundert das niemanden mehr. Das deutsche Volk wird immer kleiner und schwächer. Die meisten politischen Ideologien fördern diese Entwicklung mit aller Kraft.

Das Kurieren von Symptomen verspricht mehr Wählerstimmen bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 9. Mai 2010. Doch nur die Arbeit an den Ursachen kann den Schuldenberg der Öffentlichen Hand schmelzen und die komplizierten bürokratischen Prozeduren vereinfachen. Allerdings wird mit der Arbeit an den Ursachen Wahlkampf überflüssig. Regierungen und Oppositionsfraktionen hätten alle Hände voll zu tun, die Herausforderungen zu meistern. Für leere Versprechungen hätten sie keine Zeit mehr. Doch so weit ist es noch nicht.

Noch ist das Bundesverfassungsgericht (Grundgesetzgericht) damit befaßt, die Arbeit der Bundesregierung im Rahmen des Grundgesetzes (keine Verfassung) am 9. Februar 2010 zu kritisieren: Regelleistungen nach SGB II ("Hartz-IV-Gesetz") nicht verfassungsgemäß. Da es keine Verfassung gibt, schweben einige grundsätzliche Fragen frei im öffentlichen Raum.

Den meisten Steuerzahlern ist nicht bewußt, daß es Ursachen und Wirkungen gibt. Sie glauben immer noch an Märchen von schicksalshaften Verwicklungen und gottgewollten Verstrickungen. Mehr Öffentlichkeit für volkswirtschaftliche, betriebswirtschaftliche und juristische Zusammenhänge zu wecken, ist die Motivation für ein wachsendes Team von Fachautoren auf DZiG.de . Das Bestreben ist, öffentlichen Freiraum für die herrschenden Eliten zu schaffen, die Kritik Unwissender zurückzudrängen und das Wohl des deutschen Volkes zu mehren.

 


 

Die folgenden Meldungen von Google News aus dem deutschen Sprachraum werden automatisch fortlaufend aktualisiert und sind kein redaktioneller Bestandteil von DZiG.de .

Google News: "Hartz-IV"

Google News

 


 

24. June 2017 10:07


gegen-hartz.de

„Moderne Sklaverei“ für Hartz IV Betroffene
gegen-hartz.de
Überschwemmungen suchten im Mai den Saalekreis in Sachsen Anhalt heim. Den Schaden beseitigen jetzt Hartz IV Betroffene für 1 Euro die Stunde. Bis Ende Juni arbeiten sie jetzt bis zu 30 Stunden pro Woche, um die Schäden zu beseitigen. Sie hätten ...

 


 

24. June 2017 12:09


Bayerischer Rundfunk

"Auch Hartz IV-Empfänger werden ausgeschlossen"
Bayerischer Rundfunk
Bei der Wohnungssuche werden Menschen mit Migrationshintergrund diskriminiert, zeigt eine großangelegte Data-Recherche von BR und SPIEGEL. Die BR24-Nutzer diskutieren: Auch andere Gruppen sehen sich benachteiligt. Politik, Gewerkschaften und ...

 


 

23. June 2017 9:35


gegen-hartz.de

Hartz IV: Verschuldenskosten für das Jobcenter
gegen-hartz.de
Verweigert ein Jobcenter EU-Ausländern, die wegen eines Minijobs als Arbeitnehmer anzusehen sind, aufstockendes Arbeitslosengeld II, ohne hierfür eine Stütze im Gesetz oder in der Rechtsprechung zu finden, kann das Sozialgericht der Behörde bereits ...

und weitere »

 


 

23. June 2017 7:27


SWR Aktuell

"Das Hartz-IV-System ist einfach gescheitert"
SWR Aktuell
... Grünen hatten Hartz-IV in der Koalition unter SPD-Kanzler Gerhard Schröder damals mit beschlossen. Inzwischen aber gehören auch sie zu den scharfen Kritikern. Die Reutlinger Grünen-Abgeordnete Beate Müller-Gemmeke fordert eine Komplett-Reform ...

 


 

22. June 2017 10:30


Hartz IV Sklavenmarkt öffnet in Bremerhaven:
Freitag - Das Meinungsmedium
Gratiszwangsarbeiter = Hartz IV - System: SPD und CDU nun auch offiziell im Sklavenhandel tätig! Bis zu 3000 Arbeitssklaven werden 2018 den Arbeitgebern in Bremerhaven kostenlos überlassen! Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied FHP: ...

 


 

22. June 2017 9:05


FOCUS Online

Soziales: Rund zwei Milliarden Euro Hartz-IV-Sanktionen in zehn Jahren
FOCUS Online
Die Summe der Gelder, die Hartz-IV-Beziehern nicht ausgezahlt wurden, beträgt von 2007 bis 2016 insgesamt 1,9 Milliarden Euro, wie aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Abgeordneten Sabine Zimmermann hervorgeht, die ...

 


 

22. June 2017 7:42


FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung

Fast zwei Milliarden Euro Hartz-IV-Sanktionen seit 2007
FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung
In den vergangenen zehn Jahren haben die Jobcenter Hartz IV-Sanktionen in Höhe von knapp zwei Milliarden Euro verhängt. Die Summe der Gelder, die Hartz-IV-Beziehern nicht ausgezahlt wurden, beträgt von 2007 bis 2016 insgesamt 1,9 Milliarden Euro, ...
Hartz IV: „Fordern ohne Fördern ist sinnlos“EURACTIV Germany
Zwei Milliarden Euro Sanktionen gegen Hartz-IV-EmpfängerZEIT ONLINE
175 Millionen Euro Strafe für Hartz-IV-EmpfängerB.Z. Berlin
t-online.de
Alle 41 Artikel »

 


 

21. June 2017 6:24


NDR.de

Illegal Hartz IV bezogen: Angeklagte schweigen
NDR.de
In einem Sozialbetrug-Prozess hat das beschuldigte Ehepaar aus Werlte vor dem Amtsgericht Meppen am Mittwoch die Aussage verweigert. Die 46-jährige Frau und der 56-jährige Mann sollen zwischen 2009 und 2014 für sich und ihre beiden Kinder ...

und weitere »

 


 

20. June 2017 3:06


Heilpraxisnet.de

Hartz IV: Kein Geld ohne Wirknachweis für die Behandlung
Heilpraxisnet.de
Für ihre medizinische Versorgung müssen sich Hartz-IV-Empfänger vorrangig an ihre Krankenkasse halten. Zusätzliche Gelder vom Jobcenter kommen nur bei „unabwendbaren“ Kosten in Betracht, wenn die Krankenkasse diese nicht übernimmt, wie das ...
Zusatzleistungen für Bedürftige: Gibt es die Wunschmedizin vom ...n-tv.de NACHRICHTEN
Vom Jobcenter gibt es keine Wunschmedizin - Recht & Gesetz ...Juraforum.de

Alle 4 Artikel »

 


 

16. June 2017 1:54


n-tv.de NACHRICHTEN

Streit um Hartz IV: Wenn das Amt schlampt - n-tv.de
n-tv.de NACHRICHTEN
Wer Hartz-IV-Leistungen bezieht, muss sich an bestimmte Auflagen halten. Dazu kann etwa auch die persönliche Vorsprache nach einem Urlaub zählen.

und weitere »