Verlogenes Pack: EU-Fiskalpakt um ESM zu finanzieren

Bild von Hans Kolpak

Ehemaliger n-tv Moderator packt aus: Politik veruntreut immer mehr das Geld der Bürger

3. April 2017 | Der bekannte Börsenexperte und ehemalige n-tv und N24 Moderator Michael Mross gab bei SchrangTV-Talk nach seinem schweren Unfall ein brisantes Interview. Derzeit gibt er mit MMnews den größten Wirtschaftsblog Europas heraus. Er wurde zu folgenden Themen befragt:

  • - Warum werden durch die Politik gerade Arbeitnehmer und Angestellte enteignet?
  • - Warum wird Deutschland bei Anhebung der Zinsen Pleite gehen?
  • - Wann wird die Euro-Bombe platzen?
  • - Warum werden die Begriffe verdreht? ( Wer Energiewende kritisiert, ist ein Umweltstänkerer. Wer Flüchtlingspolitik kritisiert, ein Ausländerfeind. Wer EU kritisiert, ist gegen Europa.)
  • - Warum kommt die Energiewende einer Umverteilung von Arm nach Reich gleich?
  • - Warum wird, wer vom Mainstream abweicht, als Rechtsradikaler, Rechtspopulist oder Verschwörungstheoretiker beschimpft?
  • - Warum führt die Political Correctness ein Eigenleben und wird gefährlich für uns alle?
  • - Warum ist ein Bargeldverbot nur in entwickelten Ländern wie Deutschland und Schweden möglich?
  • - Ist Donald Trump authentisch oder auch nur ein Teil der korrupten Eliten?
  • - War der Unfall, der ihm beinahe das Leben kostete, doch ein Anschlag?

Grundsatzrede von Richard Sulík zum Wahnsinn namens ESM

Mit Deutschen Untertiteln
Rede im Rahmen der Diskussion zum Europäischen Stabilisations-Mechanismus im Slowakischen Parlament - 21. Juni 2012

Das Video hat genaue Kapitel (klicken zum überspringen)

0:00 Einleitung zu den Ökonomischen Grundsätzen
5:56 Inter-Bank-Markt und dessen Zerfall
7:35 Ein paar Worte zu Griechenland
8:02 Was ist das Wichtige an der Verunsicherung der Investoren?
9:48 Zahlungsunfähigkeit von Griechenland
11:05 Die Gesamthilfe für Griechenland
17:03 Die Slowakei zahlt am Meisten
21:01 Wie viel ist 1000 Milliarden?
21:38 Etwas über die Rettung der Banken
28:37 Der permanente ESM -- unsere Kritik
37:06 Der Anteil des privaten Sektors
38:37 Details im Vertrag vom permanenten ESM
40:45 Argumente für den ESM
47:15 Wirkliche Gründe für den Beitritt zum ESM
47:47 Führungspersonen in Brüssel
54:46 Welche Lösungen bieten wir an?

29. Juni 2012 | Abstimmung über Fiskalpakt und Euro-Rettungsschirm

29. Juni 2012 | 12.000 Klagen gegen ESM

25. Juni 2012 | Frage der Woche: Die EU erläutert Sparen 2.0

12. Mai 2012 | Gegen ESM: Über 800.000 Emails im Bundestag eingetroffen

2. Mai 2012 | Niederlande: Wilders macht EU-Austritt zum Haupt-Wahlkampfthema

Die nächste Sau wird durchs Dorf getrieben. Das Sparen steht am 30. April 2012 nicht mehr auf der Tagesordnung: "EU plant Wachstumspaket - Kanzlerin Merkel stellt sich nun an die Spitze der Bewegung."

Ich liebe die spitze Feder von Peter Ziemann! Seine Worte gehen mir runter wie Öl!

Geliebte Führerin schwenkt auf Hollande-Linie ein

"... Die Zustimmung zum Fiskal-Pakt war noch vor wenigen Wochen das Verhandlungs-Ergebnis, das Deutschland im Gegenzug zu weiteren Garantien und Finanzhilfen erzielen konnte.

Nun wird auch diese Stellung fluchtartig geräumt. Merkel bereitet Wachstums-Agenda für Europa vor – heißt es heute in der Systempresse. Auf gut Deutsch: Der Fiskal-Pakt ist tot – es lebe die beschleunigte Politik der Aufblähung der Staatshaushalte finanziert mit noch viel mehr Schulden.
... Der Befehl zur Kehrtwende bei der Sparpolitik kam wohl von Merkels Führungs-Offizier. Europa ist vollständig bankrott und die Finanz-Magnaten an der Ostküste sehen ihre eigenen Felle wegschwimmen, wenn es in Europa endgültig knallt.
... Man hat in den oben genannten Eliten-Kreisen also schon beschlossen, dass Hollande der nächste Präsident der Französischen Republik sein wird. Deshalb wurde auch unsere Geliebte Führerin kurzfristig umgedreht."

Stop-ESM.org

24. April 2012 | Bund der Steuerzahler Bayern (pdf-Datei): "Der Fiskalpakt ist – gegen den Schein! - absichtlich so konzipiert, dass dem munteren Schuldenmachen der Euro-Länder weiter Tür und Tor sperrangelweit geöffnet bleibt.
...
Die Kündigung des Fiskalpaktes oder des ESM ist nicht möglich. Kein vernünftiger Bürger unterschreibt in Gelddingen, speziell bei Bürgschaften und Garantien, einen Vertrag auf Ewigkeit, verzichtet auf Rechenschaft, überlässt die Honorarfestsetzung seines Beauftragten diesem selbst und gewährt ihm zusätzlich, gewissermaßen als Sahnehäubchen, umfassende Immunität gegen Strafverfolgung auch bei Veruntreuung und Geldverdummung. Wer dies im normalen Leben tut, wird üblicherweise als nachweislich unzurechnungsfähig entmündigt. Und dabei geht es beim ESM sogar um hunderte Milliarden, wenn nicht Billionen."

25. April 2012 | Preussische Allgemeine: »Zurück in die Steinzeit« Nervosität steigt: Immer mehr Stimmen erheben sich gegen den ESM

26. April 2012 | Niederländischer Rechnungshof: ESM hat schwere rechtliche Mängel

Materialien zur Eurokrise ist eine extrem umfangreiche Linkliste von Robert M. Wuner

Schuldenbremse und Fiskalpakt 03.05.2012 Volker Pispers

Alexander Ulrich, DIE LINKE: Fiskalpakt setzt das Diktat der Finanzmärkte um

"Der Fiskalvertrag ist nichts anderes als das Diktat der Finanzmärkte in Vertragsform. Merkozy macht sich damit zum Erfüllungsgehilfen der Ackermänner dieser Welt. Die Eurokrise ist keine Staatsschuldenkrise! Schulden sind immer nur die eine Seite der Medaille, die andere Seite, die Vermögen, werden jedoch nicht angetastet. Statt endlich die Verursacher und Profiteure der Krise zur Kasse zu bitten, müssen weiterhin die kleinen Leute zahlen. In Griechenland kann man beobachten, wohin dies führt: In Rezession und Verarmung. Die Krise kann nur durch einen radikalen Politikwechsel überwunden werden, bei der das Diktat der Finanzmärkte gebrochen wird. Wir brauchen einen Neustart für ein soziales, friedliches und demokratisches Europa!"

ESM - Der europäische Rettungschirm

... und wer nicht mitmacht, ist ein Rechtspopulist und ein Feind des Sparens. Dabei ist es genau umgekehrt: Nur wer sich dem ESM verweigert, kann sparen! Aber nationale Haushalte auf Kosten der Menschen im Land zu kürzen, um das Geld für den ESM zu verpulvern, wird nicht einmal erwähnt. Geert Wilders: "Immer mehr EU und Euro führen nicht zu mehr Frieden in Europa, sondern zum Gegenteil."

Uranus: "Wie deutschelobby ganz richtig Silone zitiert, kommt der neue Faschismus nicht als Faschismus daher, sondern – in heutigem Neusprech formuliert – im rotgrünen Gewand und bedient sich dabei auch noch ganz ungeniert auf gründlichste Art und Weise nationalsozialistischer Traditionen."

Diese Lügerei ist so beschämend und so niederträchtig! Die halten die Wähler einfach für blöd! Wie sonst ist die Betriebsblindheit der linken Realitätsverweigerer zu erklären? Es ist ein verlogenes und schamloses Pack, das Betrug durch Staatsgewalt und Hochverrat am jeweils eigenen Volk verübt.

Aufgrund der allgemeinen Propaganda ist es extrem schwer geworden, sich gegen diese Machenschaften zu stemmen, ja es scheint fast unmöglich zu sein, da mit Rechtspopulismus ein Totschlagargument genutzt wird als Ersatz für Denkfähigkeit und Sachverstand.

In Deutschland verweigert sich die Bundestagsfraktion DIE LINKE geschlossen dem ESM-Vertrag. Ich bin gespannt, welche Auswirkungen sich aus diesem Abstimmungsverhalten ergeben.

Reactie Geert Wilders op mislukte onderhandelingen Catshuis - Val Kabinet Rutte

Da noch keine Übersetzung ins Deutsche produziert wurde, zeige ich exemplarisch an Hand einer anderen Situation, wie Lohnschreiber formulieren, um die Gedanken von Lesern umzulenken und in die Irre zu führen:

DIE FREIHEIT zur Berichterstattung über Geert Wilders in Berlin

Wer nun verdient wirklich Kritik? Der Lügner oder derjenige, der eine Lüge anprangert?

Neues vom Weltuntergang: Absturz Europas beschlossene Sache

Eva Herman: "Europas Untergang ist längst beschlossene Sache. Das Versagen, dem wir zum Opfer fallen, hat ihren Ursprung nicht in den Ländern unseres Kontinents, es entstammt vielmehr den Plänen einer mächtigen Weltelite, die im großen Westen waltet. Dort gibt es die Krise schon lange, die als grandioses Ablenkungsmanöver nach Europa und anderswohin weitergeleitet wird. Dort herrschen Mächte, die kühl kalkulieren und den Niedergang Europas eiskalt billigend in Kauf nehmen. Unser USA-Korrespondent Webster Tarpley geht davon aus, dass dann schon bald auch die China-, die Brasilien-, die Indienkrise folgen werden und so weiter. Von den geplanten kriegerischen Auseinandersetzungen in Syrien und dem Iran einmal ganz abgesehen."

Den EU-Kratten ist es bitterernst, ja todernst. Sie gehen über LEICHEN ! Zu viele Länder unter Druck: EU will Defizit-Kriterien aufweichen: "Daher haben in Brüssel die Kreativen mit dem Nachdenken begonnen – und präsentieren gleich einige interessante Lösungen. Ein Vorschlag: Man solle das Defizit nicht an der Realität bemessen, sondern daran, wie es wäre, wenn die Wirtschaft normal liefe. So könnten die Regierungen auf Steuererhöhungen verzichten und dennoch durch neue Schulden das notwendige Arbeitslosengeld auszahlen. Wenn dann wieder normale Zeiten einkehren, gäbe es kein Defizit mehr."