Brauchen wir Kriege?

Bild von Hans Kolpak

29. März 2013 | Prof. Michel Chossudovsky: »Ein Papst im Dienste Washingtons« – Wer ist Papst Franziskus? Kardinal Jorge Mario Bergoglio und Argentiniens »schmutziger Krieg«

Das vatikanische Konklave hat Kardinal Jorge Mario Bergoglio, der später den Namen »Franziskus« annahm, zum Papst gewählt. Doch wer ist Jorge Mario Bergoglio eigentlich?

Hat die amerikanische Regierung versucht, das Ergebnis der jüngsten Papstwahl zu beeinflussen? Aufgrund seiner bereitwilligen Unterstützung der außenpolitischen Interessen der USA in Lateinamerika war Jorge Mario Bergoglio Washingtons Wunschkandidat.

31. Januar 2012 | Rassenbombe: Die schrecklichste Waffe der Neuzeit

März 2012 | Adnan Sattar: Die Entmythifizierung des Gehirns

Die Bombe im Gehirn - Die wahren Wurzeln menschlicher Gewalt - 1/5

Ballade von Jonny, dem Bomberpiloten

Alle, die Soldaten_innen werden wollen, sollten sich dieses Video ansehen.
"In Deutschland erziehen schon die Eltern ihre Kinder zur Gewaltlosigkeit. Was aber machen die Politiker? Sie schicken "unsere Jungs und Mädels" in mörderische Kriege um ihren Profit zu sichern (vergleiche Aussagen unseres ehem. Bundespräsident Köhler) und machen sie so zu Mörder_innen, die glauben, für die "Ehre" und fürs "Vaterland" zu kämpfen... Gruppe Gutzeit, Weihnachten 2011"

Warum Kriege geführt werden (Ungekürzt)

Die grausamsten Auseinandersetzungen
gibt es über die Dinge,
die sich nicht beweisen lassen.
Verfolgung praktiziert man
in der Theologie,
nicht in der Mathematik.

Bertrand Russell, 1872-1970, britischer Mathematiker, Philosoph und Schriftsteller

Zitat: "Russell war als Agnostiker, Pazifist und Friedensaktivist bekannt. Mit diesen Hintergründen vertrat er auch anarchistische Ideale (vgl. auch Anarchopazifismus). 1918 verbüßte er aufgrund seines öffentlichen Eintretens für den Pazifismus (Aufforderung zur Kriegsdienstverweigerung) eine 18-wöchige Haftstrafe, wegen der er schließlich seine Anstellung am Trinity College verlor.
...
1962 griff er durch Telegramme an Kennedy, Chruschtschow, den UN-Generalsekretär U Thant und den britischen Premier MacMillan in die Kuba-Krise ein, in der die Welt am Rand eines Atomkrieges stand. Chruschtschow schrieb Russell einen langen Antwortbrief, der durch die Nachrichtenagentur TASS veröffentlicht wurde und eigentlich an Kennedy und die westliche Welt gerichtet war. Er lenkte ein, wodurch ein Atomkrieg abgewendet wurde." Zitatende

Von 1967 bis 2000 war ich mit christlichen Gemeinden verbunden und engagierte mich umfassend als Christ. Danach habe ich mich weitestgehend von meiner Bindung an diese nutzlosen Beschäftigungstherapien gelöst. Da weder der Vater noch der Sohn einen Job für mich haben und nicht kommunizieren, bedarf es auch keiner Gebete, um mein Leben zu gestalten.

Auf diesem Hintergrund sah ich in 2006 den Film "Die Passion Christi". Er widerte mich genauso an wie der Film "Luther", den ich ebenfalls in 2006 sah.

Was ist Ursache, was ist Wirkung? Kriegstreiber haben offensichtlich einen Kriegsgott geschaffen, der seine Geschichte mit Blut schreibt. Christen laufen Kriegstreibern hinterher, während sie heuchlerisch Lieder des Friedens singen. Die Erlösung von Schuld, Sühne und Sünde bleibt aus. Das Blut fließt noch immer in der Christenheit, im Islam und im Judentum. Überall lassen sich geduldige Schafe zur Schlachtbank führen. Sie sind verführt und frei von gesundem Menschenverstand. Das theologische Geschwafel aller abrahamischen Religionen kann Kritik an Religionen nicht entkräften.

20. Mai 2010 | Aufklärung: Der Gottesbetrug

In Frankreich ist der legendäre "Traktat über die drei Betrüger" Moses, Jesus und Mohammed ein stiller Bestseller. In Deutschland bleibt er noch zu entdecken. Ein Gespräch mit dem Herausgeber Winfried Schröder

Pink Floyd - Goodbye Blue Sky

Schuld, Sühne und Sünde: Diese Begriffe haben Menschlichkeit verstümmelt. Das Leiden der Kulturen, die aus Abraham hervorgingen, überschattet die Sehnsucht nach einem von Liebe, Weisheit und Einsicht gestalteten Leben.

Es gibt eine Fülle an Literatur von Menschen, die auf einem höheren Niveau leben und lieben als Juden, Christen und Moslems.

US-amerikanische Filme erkenne ich an fehlender Kommunikation in den Dialogen. Erst schießen oder schlagen, dann fragen. Die meisten Geschichten und Handlungsabläufe beruhen darauf.

Dies ist ein Extrem und Erleuchtete, die in sich ruhen, sind am anderen Ende der Skala.

Ich wünsche mir Menschen, die etwas zur Kenntnis nehmen und wirken lassen. Menschliches Miteinander hat eine kulturelle Qualität und ist keine Überlebensstrategie. Es geht nicht darum, wie ich beim Gehen das Gleichgewicht halte oder beim Autofahren meinen Sinneseindrücken Prioritäten verleihe, um entscheidungsfähig zu sein.

Beschaulichkeit bedeutet keine fehlende Entscheidungskraft. Es sind zwei Qualitäten, die sich ergänzen. Jesus wird oft als Beispiel für situationsgerechtes Verhalten genannt.

Aus dieser Perspektive bereichern wir uns alle. Dafür gibt es schließlich unterschiedliche Interessensgebiete. Niemand steht unter Druck, etwas zu schreiben oder andere zu missionieren. Wer freiwillig missioniert, ist mit sich selbst gestraft genug. Das macht unzufrieden, weil die meisten gar nicht bekehrt werden wollen. Wozu auch?

Hagen Rether über Papst Benedikt XVI

Global 3000 | Glänzende Geschäfte - Auf Rüstungsmessen füllt

"Jeden Tag werden weltweit etwa 1000 Menschen durch Schusswaffen getötet. Nicht dazu gezählt sind die Opfer von Landminen und Bomben in den vielen blutigen Konflikten,die rund um den Globus ausgetragen werden. Kriege sind so alt wie die Menschheit,und so hat die Rüstungsindustrie,die sich selbst lieber Verteidigungsindustrie nennt,immer Konjunktur.Trotz aller politischer Lippenbekenntnisse zur Abrüstung. Das Abkommen von Oslo vom Dezember vergangenen Jahres verbietet die Produktion und den Verkauf von Streubomben. 157 Staaten haben den Vertrag unterzeichnet. Aber welche Rolle spielt so ein Abkommen auf internationalen Rüstungsmessen? Die IDEX,die International Defence Exhibition ,in Abu Dhabi zählt zu den weltweit größten. Hier werden Milliarden umgesetzt,auch mit Geschossen und Trägern,die laut Oslo verboten sind. Während die Rüstungsbranche in Abu Dhabi ihren Geschäften nachgeht,findet in Genf turnusmäßig die UN-Abrüstungskonferenz statt. Es ist das einzige multilaterale Forum,in dem über Rüstungskontrolle,Abrüstung und Waffenhandel verhandelt wird."

Kommentare

NEIN - 95% der Bewohner

NEIN - 95% der Bewohner dieser Erde brauchen keine Kriege, sie wollen nur leben und ihr genetisches Pflichtprogramm absolvieren.

Die Meisten sind Menschen, die ihre Schwächen pflegen und bequem durchkommen wollen, ohne etwas oder gar sich selbst zu hinterfragen.

Sie schieben die Verantwortung für ihr eigenes Leben genauso von sich weg, wie sie ihre Kinder als Gründe für ihr Nicht-Können-Wollen vor sich her schieben und sind nur allzu gerne bereit, diese Verantwortung an irgendwelche Führer oder Religionen abzugeben !
Sie sind so gezüchtet worden über Jahrtausende, um einer Minderheit von programmierten Psychopathen zu nutzen und zu dienen.

Unmerklich aber höchst ansteckend wie ein Virus werden diese Menschenmassen selbst zu Psychopathen, entwurzelt aus jeder Kultur der Selbstliebe und damit auch Nächstenliebe.

Jedoch wachen immer mehr von ihnen auf und erkennen ihre wahren Fähigkeiten und inneren Sehnsüchte und in naher Zukunft wird sich erweisen, wer zu LEBEN versteht, weil jede/r in Resonanz kommt mit dem, was in ihm steckt. Auch der Papst und seines Gleichen werden da nicht ausgenommen sein.