Staatsgläubige unter sich

Bild von Hans Kolpak

28. Januar 2017 | Ein „Krimineller“ als Kanzler?

26. Januar 2017 | Über den weiblichen Machtmissbrauch - Siehe hierzu Kommentare von Waldläuferin unten auf dieser Seite.

25. Januar 2017 | Staatlich gefördert: Extremisten trainieren, Schlösser zu knacken

„Rosa Antifa Wien“ und „W23″gehören zum Umfeld des extremistischen Antifa-Milieus der Stadt Wien. Jetzt halten sie ein Seminar zum Aufbrechen von Schlössern ab. Und zwar in Räumlichkeiten eines Verlages, der von der etablierten Politik massiv mit Steuergeldern ausgestattet wird.

Am 5. Januar 2017 hat sich jemand im Auftrag einer Behörde in hohem Bogen übergeben. Das Erbrochene ist ziemlich ekelhaft. Bevor ich die unverdauten Brocken sortiere und die magensaure Soße wegwische, verlinke ich zu einigen Begriffen, über die ich bereits an anderer Stelle ausführlich geschrieben habe. Ich bin selbst verblüfft, wie viele es sind. Die Links führen zu Suchergebnissen auf DZiG.de .

  1. Umverteilung kostet extrem viel Geld.
  2. Umsatzsteuer sollte die einzige Steuer sein!
  3. Klima ist eine Statistik von Wetterdaten.
  4. Methan steigt laufend weltweit aus dem Erdinneren ins Freie auf.
  5. Kohlendioxid ist ein Lebensmittel.
  6. Staatsgläubigkeit ist die Geißel der Menschheit.
  7. Dummheit ziert die Bescheidenen.
  8. Massentierhalter mit Brüsseler Ställen
  9. Vegetarier und Veganer, Karl Marx, Friedrich Engels und Adolf Hitler
  10. Landwirte mit Brüsseler Scheunen
  11. Bioethanol schadet Ottomotoren.
  12. Biogas provoziert Monokulturen.

Provokation zur Einleitung

Was ist 2017 anders als im Mittelalter, besonders im 17. Jahrhundert, der Hochzeit der Verfolgung von Hexen und Ketzern?

Hexenwahn - Die Dokumentation - Folterungen und Hinrichtungen in Europa - ZDF HD

4. April 2015 | Zu Beginn der frühen Neuzeit wurden in Europa zehntausende angebliche Hexen auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Besonders hell brannten die Feuer in Deutschland.

Das katholische Bamberg war ein Zentrum der Hexenverfolgung. Unter Fürstbischof Fuchs von Dornheim wurde fast der gesamte Stadtrat der Hexerei bezichtigt und hingerichtet. Erhaltene Prozessakten geben erschütternde Einblicke in die Anklage- und Strafpraxis jener Zeit.

Die weit verbreitete Meinung, Hexenverfolgungen seien hauptsächlich eine Erscheinung des Mittelalters und die Opfer meist kräuterkundige Frauen, ist ebenso falsch wie Opferzahlen in Millionenhöhe oder die Ansicht, die Urteile seien durch kirchliche Inquisitionsgerichte gefällt und vollstreckt worden.

Schuld an Wetter und Krankheit

Die Wahrheit sieht anders aus, wie es die Aufzeichnungen aus Bamberg zeigen. Anlass der großen Verfolgungswellen waren hier die Auswirkungen der „Kleinen Eiszeit“ sowie konfessionelle Kämpfe im Zuge der Reformation. Missernten und die Wirren des 30jährigen Krieges führten zu Leid und Not. Dazu kamen unerklärliche Himmelserscheinungen wie Nordlichter, die die Menschen fürchten ließen, das Ende der Welt sei nah.

Schuld an all dem, so glaubten sie, seien Zauberer und Hexen. Wie andernorts auch, ging man in Bamberg gegen die vermeintlichen Hexen vor. Im Zuge der Verfolgungen starben im ehemaligen Hochstift etwa 1000 Einwohner. In ganz Europa fielen schätzungsweise 100.000 Menschen dem Hexenwahn zum Opfer, sowohl in katholischen als auch protestantischen Gebieten, verurteilt und hingerichtet durch weltliche Gerichte.

5. Januar 2017 | Krautzberger: „Blinder Fleck beim Klimaschutz“
Abbau umweltschädlicher Subventionen stockt weiter
57 Milliarden Euro Kosten für Bürgerinnen und Bürger

5. Januar 2017 | Topagrar.com - Umweltbundesamt für Mehrwertsteuererhöhung bei Fleisch und Milch

Umweltschädliche Subventionen

10:10 Climate Change Film - Banned

2. Oktober 2010 | Backlash over Richard Curtis's 10:10 climate film

Behörden und Medien

Ich gebe gerne zu: Geschieht Ungeheuerliches, dann bin auch ich versucht, meine Gedanken zu einem Sachverhalt mitzuteilen.

Wer eine Behörde gründet oder bereits eine führt, muss täglich nachweisen, warum im Namen der Staatsgläubigkeit Steuergelder umverteilt oder direkt verpulvert werden. Es hängt dann nur noch von genügend Bürokraten und Steuern ab, wie groß eine Behörde wird oder ob sie wieder aufgelöst wird.

Das Einnehmen und Ausgeben von Steuern erfordert einen kostenträchtigen Riesenapparat bei Behörden und in Unternehmen. Gäbe es nur Umsatzsteuer, wären wir schon einen Schritt weiter. Subventionen, Steuervorteile und Förderungen blasen die Bürokratie mächtig auf.

Juristen

Juristen sorgen für Gesetze und Verordnungen, die alles, aber auch wirklich alles sehr kompliziert machen. Für ein wenig Verstand, Wissen und Erfahrung bleibt kaum noch Spielraum.

Staatsgläubigkeit

Es gibt nichts auf diesem Planeten, was mehr Schaden verursacht als ein Staat. Es gibt mehr als zweihundert davon. Sie zerstören die Umwelt durch Kriege, töten Menschen oder stürzen sie in Armut und Abhängigkeit. Von ein wenig Geo-Engineering abgesehen, beeinflussen weder Mensch noch Haustier das Wetter. Klima ist eine Statistik, aber kein Naturgeschehen.

Luft wird besteuert

Das meiste Kohlendioxid stammt von Mikroorganismen. Ohne Pflanzen, die per Photosynthese Kohlendioxid verarbeiten, würde sehr bald der Sauerstoff zum Atmen zur Neige gehen. Riesige Massen, nämlich unschätzbar und unmessbar viel Methan steigt nicht nur aus dem Inneren anderer Himmelskörper wie Monden und Planeten auf, sondern auch auf der Erde, nämlich in Gewässern wie auch an Land. Aus ihm stammen die Moleküle für Kohlendioxid und Wasserstoffverbindungen, weil das Methan nämlich in der Atmosphäre verarbeitet wird. Dem entsprechen die Schwankungen im Laufe der Erdgeschichte. Ab und zu knallt etwas aus dem Weltall hernieder - meistens nur Kleinkram - oder Vulkane spucken alles Mögliche in großen Mengen aus - manchmal auch Lava.

Weltsichten

Das unverständliche Geschwurbel von Karl Marx übertrifft noch den Krampf von Adolf Hitler. Mit dem Mäntelchen von Friedrich Engels und Bernhard Stempfle, einem jesuitischen Lektor, wurde viel Mist verzapft, auf dem allerlei absurde Ideen wuchsen, die Menschen beschäftigt halten und miteinander streiten lassen.

Schildbürger und Schuldenbürger

Das Für und Wider in Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Tierhaltung wird von solchen Schnapsideen hin- und hergezerrt. Selbst der Betrieb von Fahrzeugen und das Erzeugen von Strom hat mit Landwirtschaft zu tun. Absurder geht es kaum, weil wir unbegrenzt viel Erdgas und Erdöl, sehr viel Steinkohle und nicht gerade wenig Braunkohle abbauen können. Und ja: Es gibt tatsächlich fossile Brennstoffe, nämlich Holz, Torf und Braunkohle.

Ich lade meine Leser ein, die Mosaiksteinchen des 5. Januar 2017 selbst zusammenzufügen, denn ich möchte keine juristischen Auseinandersetzungen mit Leuten provozieren, die wenig oder keine Ahnung haben.

Auch das noch ...

Millitante Nichtraucher
Neben den aktiven Passivrauchern, die sich - zu medizinischen Zwecken - absichtlich stundenlang in verrauchte Kneipen setzen, sind millitante Nichtraucher, millitante Veganer oder Vegetarier ein Phänomen, das in deren Amalgamvergiftung seine Ursache haben kann. Speziell bei Personen, die durch intensives Kauen oder säurehaltige Lebensmittel täglich besonders viel Metall von ihren Füllungen abtragen, sind, wenn kein geeigneter Ausgleich für die aggressionsfördernde Amalgamvergiftung gefunden wird, solche Handlungsweisen zu erwarten und dies ganz besonders, wenn sie nicht mal Alkohol zu sich nehmen, um sich zu beruhigen.

Ein gewisser Herr Schickelgruber, der als strenger Vegetarier, Nichtraucher und Alkoholgegner mit äußerst schlechten Zähnen, diese ausführlichst mit Amalgam und anderen gesundheitsschädlichen Zahnmetallen versorgt bekam, kann als besonders krasses Beispiel für Aufbau eines psychischen Kompensationsmodells herhalten, unter dem sein Umfeld dann zu leiden hatte. Adolf Hitler, so lautete sein Künstlername, hatte mit hinreichender Wahrscheinlichkeit eine kräftige Amalgam- und Zahnmetallvergiftung, die er weitgehend auslebte. Hätte es das Dritte Reich nicht gegeben, wenn der Führer Raucher geworden wäre oder hätte sich das gleichfalls vergiftete Volk einen anderen Führer gesucht?

The Backwards Brain Bicycle - Smarter Every Day 133

GET SMARTER SECTION:
A quick clarification....
It took me 8 months to learn how to do this, but I was only picking up the bike and running to the end of the driveway and back every day. I wasn't "ACTIVELY" trying to learn. Meaning... I wasn't struggling and trying to make my brain learn. I simply got on the bike every day, tried to operate it to the end of the driveway, turned around and tried to operate it back. The goal was to understand how my brain figured things out on its own, without trying to force it to. Many people have built bikes like this and figured it out in much less than 1 day by staying on the bike until they were able to master it. I had no timelines, and was using this as an exploratory activity to learn how I learn.

Do not misinterpret this to mean that I struggled and tried very hard every day for 8 months. That's simply not true.



Die folgenden Meldungen von Google News aus dem deutschen Sprachraum werden automatisch fortlaufend aktualisiert und sind kein redaktioneller Bestandteil von DZiG.de .

Google News: "Umweltbundesamt"

Google News

 


 

27. April 2017 12:03


Auto-Service.de

Abgastests vom Umweltbundesamt: Auch Euro-6-Diesel ...
Auto-Service.de
Das Umweltbundesamt schlägt Alarm: Laut einem aktuellen Abgastest stoßen auch moderne Euro-6-Diesel bis zu sechs Mal mehr Stickstoffoxide (NOx) aus, als ...
UBA-Studie: Euro-6-Pkw-Diesel mit höhefrem NOx-Ausstoß - AUTO ...auto motor und sport
Stickoxidemissionen: Diesel-Pkw als HauptverursacherTransport - Die Zeitung für den Güterverkehr
Stickoxid-Belastung durch Diesel-Pkw noch höher als gedachtCleanKids-Magazin
energiezukunft_ Das Newsportal zu Erneuerbaren Energien und Umweltthemen -Auto-Presse.de
Alle 10 Artikel »

 


 

27. April 2017 3:07


Umweltbundesamt: Güterzüge könnten deutlich leiser sein - Wissen ...
Berliner Morgenpost
Güterzüge könnten laut einer Studie des Umweltbundesamtes (UBA) deutlich weniger Lärm verursachen, wenn vorhandene Möglichkeiten mehr ausgeschöpft ...

und weitere »

 


 

26. April 2017 9:21


EURACTIV Germany

Umweltbundesamt: Dieselautos noch schädlicher als gedacht
EURACTIV Germany
Die Belastung mit gesundheitsschädlichem Stickstoffdioxid durch Dieselautos ist laut Umweltbundesamt (UBA) noch höher als bislang angenommen. Auch neue Dieselautos der Norm Euro-6 stoßen im Schnitt 507 Milligramm Stickoxid pro Kilometer aus ...
Umweltbundesamt - Stickstoffdioxid-Belastung bei Dieselautos höher als gedachtDeutschlandfunk
Dieselabgase - Das Abgasversprechen der Autoindustrie gilt nur im SommerSüddeutsche.de

Alle 10 Artikel »

 


 

26. April 2017 8:49


EURACTIV Germany

Umweltbundesamt: Dieselautos noch schädlicher als gedacht ...
EURACTIV Germany
Die Belastung mit gesundheitsschädlichem Stickstoffdioxid durch Dieselautos ist laut Umweltbundesamt (UBA) noch höher als bislang angenommen. [Foto: dpa ...

und weitere »

 


 

25. April 2017 9:01


Euro-6-Diesel überschreiten Stickoxid-Grenzwerte deutlich
Automobilwoche
Das haben Tests und Berechnungen für das Umweltbundesamt (UBA) ergeben. Die Diesel stoßen demnach auf der Straße im Durchschnitt 507 Milligramm Stickoxide pro Kilometer aus, der Grenzwert liegt bei 80 Milligramm. Rein juristisch sind die Motoren ...

 


 

25. April 2017 8:57


F.A.Z. - Frankfurter Allgemeine Zeitung (Abonnement)

Auch moderne Diesel stoßen zu viel Stickoxid aus
F.A.Z. - Frankfurter Allgemeine Zeitung (Abonnement)
Auch moderne Diesel stoßen zu viel Stickoxid aus. 25.04.2017Die gesamte deutsche Diesel-Flotte ist dem Umweltbundesamt zufolge schmutzig. Selbst Wagen, die die strengste Abgasnorm erfüllen, reißen die Grenzwerte in der Praxis.

 


 

25. April 2017 8:50


WirtschaftsWoche

Auch die neuesten Diesel sind Dreckschleudern
WirtschaftsWoche
Das zeigen Tests und Berechnungen für das Umweltbundesamt (UBA), deren Ergebnisse der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag vorlagen. Demnach stoßen Diesel, die der aktuell gültigen Abgasnorm Euro 6 entsprechen, auf der Straße im Schnitt 507 ...
Umweltbundesamt Euro-6-Diesel reißen Stickoxid-Grenzen um Vielfachesheute.de
Umweltbundesamt: Moderne Diesel stoßen viel zu viel Stickoxid ausSPIEGEL ONLINE
Umweltbundesamt: Kälte macht Diesel noch schmutzigerWR
autobild.de -Finanzen.net
Alle 128 Artikel »

 


 

24. April 2017 8:12


Volksstimme

Demonstration vor Umweltbundesamt
Volksstimme
Waldbesitzer demonstrierte am Montag vor dem Umweltbundesamt in Dessau-Roßlau. Sie warfen den Behörden vor, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu verhindern. Archivfoto: Patrick Pleul/lbn/dpa. Rund 150 Waldbesitzer werfen dem ...

und weitere »

 


 

14. April 2017 4:40


Ruhr Nachrichten

Umweltbundesamt fordert Tempo 30 in Städten
Ruhr Nachrichten
BERLIN Tempo 30 überall in der Stadt, schlägt das Umweltbundesamt vor. Der Natur und auch dem Verkehrsfluss soll das Ganze nützen. Doch bei Ländern und Kommunen stößt der Vorstoß auf deutliche Kritik. Auch die Autoindustrie wehrt ab und bringt ...
Umweltbundesamt fordert Tempo 30 als Standard in StädtenWirtschaftsWoche
Umweltbundesamt fordert Tempo 30 in allen StädtenHannoversche Allgemeine
Behörde fordert Tempo 30 in der StadtMDR
saarbruecker-zeitung.de -shz.de -Westfalenpost
Alle 69 Artikel »

 


 

4. September 2015 5:22


OnVista

Umweltbundesamt: Deutlich höherer Schadstoffausstoß bei Diesel-Autos
OnVista
Moderne Diesel-Autos überschreiten im Alltag die EU-Grenzwerte für Stickoxide um ein Vielfaches. Das zeigen Tests und Berechnungen für das Umweltbundesamt. Der Ausstoß liegt teilweise mehr als sechsmal so hoch wie zulässig. Zugehörige ...

Kommentare

Kommentare von Waldläuferin

26. Januar 2017 | Über den weiblichen Machtmissbrauch

26. Januar 2017 um 14:31
Ich bin derzeit schwanger und habe zuvor in einem akademischen Bürojob mit vielen Zahlen gearbeitet, bei dem ich mich sehr konzentrieren mußte. Nun, in der Schwangerschaft kann ich mich kaum noch konzentrieren, schaffe kaum noch die einfachsten Sudokus. Das nennt man Schwangerschaftsdemenz, auf die bald die Stilldemenz folgen wird.

Dieses hormonelle Geschehen ist natürlich, stattdessen wird die Intuition verstärkt, genauso wie das geburtsvorbereitende Loslassen und die Hingabe an den Säugling. Aus dieser Erfahrung heraus verstehe ich voll und ganz, weshalb Frauen früher, als sie noch viel mehr Kinder geboren haben, kein Wahlrecht besaßen.

Dieses biologisch normale hormonelle Geschehen und die weibliche Intuition fehlen in der heutigen kinderlosen Gesellschaft, die von den Mann-Frauen dominiert wird, auf allen Ecken und Enden.

Die meisten Frauen, die ihre Macht so sehr mißbrauchen, haben entweder gar keine Kinder oder aber sind ihren Kindern keine wahrhaftige Mutter, sondern zerstören deren Seele, lassen sich nicht auf ihre biologischen Abläufe ein, anstatt echte Mutterschaft zu leben.
Stattdessen dominiert der Intellekt, selbst Gefühle und Emotionen können nicht mehr gefühlt werden, sie werden nur noch intellektuell dekonstruiert. Etwas anderes können diese von ihrer Weiblichkeit abgeschnittenen Roboter gar nicht mehr.

27. Januar 2017 um 09:54

@Sanatana Dharma
Deiner Analyse stimme ich zu; das Ende beschreibt jedoch nur Symptome und Folgen, nicht aber die Wurzel des Problems. Es geht viel, viel tiefer!
Warum sind manche Menschen für die Manipulation der Frankfurter Schule anfällig, andere nicht?

Erinnert sich noch jemand daran, wie Eva Hermann vor gut 10 Jahren zerstört wurde, als sie das Thema Stillen in die Öffentlichkeit brachte und dafür eintrat? Ich verstand damals die Aufregung nicht und wurde genau durch diese übertriebene Reaktion des Systems auf das Stillen und alles, was damit zusammenhängt, aufmerksam. Das System reagiert immer panisch, wenn es an seinen Grundfesten getroffen wird.

Durch das Stillen wird die Mutter-Kind-Bindung gefördert, dadurch wachsen starke Kinder heran, die eine innere Sicherheit, Urvertrauen und Geborgenheit haben, die ihnen nicht mehr genommen werden kann, Kinder, die nicht mehr manipulierbar sind, die weniger familiäre Gewalt erleben, weil die Mutter sich mehr für sie einsetzt, weil sie mehr für sie investiert.

Das kann ein Staat natürlich nicht brauchen, dessen Macht alleine auf der Manipulierbarkeit des Volkes beruht. Der Staat versucht überall (künstliche Geburtsumgebung, frühkindliche Fremdbetreuung, fehlendes Tragen, Zerstörung von Familienstrukturen, erzwungene Doppelverdienerhaushalte, Streß, … siehe Jean Lidloff) die Mutter-Kind-Beziehung zu zerstören, um hörige Soldaten heranziehen zu können. Wir alle sind wohl mehr oder weniger davon betroffen. Früher fand man sie schwer bewaffnet in Armeen, heute als Gutmenschen in den Büros, beide führen gehorsam Befehle aus.

Die westliche „Zivilisation“ behandelt ihre Babies und Kinder brutal, verweigert ihnen die Erfüllung ihrer seelischen und emotionalen Grundbedürfnisse. Zu viele „Mütter“ beschränken sich darauf, ihre Babies zu füttern und zu wickeln, betreuen sie wie Tiere, und kommen häufig gar nicht mehr auf die Idee, es auf den Arm zu nehmen, wenn es weint – es tut in der Seele weh, was man da in Städten tagtäglich miterlebt. Das kann nicht ohne Folgen bleiben!
Es handelt sich hier um den Schlüssel zur seelischen und psychischen Unterdrückung und Manipulation der Menschheit! Dagegen ist die Ausbeutung durch das Geldsystem einfach nur Kinderkram, denn Geld kann man sich wieder erarbeiten, eine geraubte, ermordete Seele hingegen …

27. Januar 2017 um 09:55
Gehen wir noch eine Ebene tiefer, dann wird es für Killerbee-Leser erst wirklich spannend: Es handelt sich bei diesem uns heute fehlenden selbstverständlichen Verhalten um jenes Wissen, das die Weisen Frauen, die als Hexen verbrannt wurden, besaßen.

Und nun schaut euch einmal eine Landkarte an, wo, in welchen Regionen in Europa die meisten Hexenverbrennungen stattfanden!

Genau dort haben heute die Familie, die Frau und Kinder den geringsten Stellenwert! Und genau dort sind die Menschen am meisten manipulierbar, arbeiten unter höchstem Leistungsdruck, sind am produktivsten, kurz gesagt am meisten versklavt.

Und welches Volk lebt dort? Hm? Jenes, das keine Skrupel davor hat, Großeltern aus ihrem Haus zu werfen.

Für Italiener und andere Südeuropäer wäre das undenkbar, denn dort sind dieses Wissen und diese Werte noch lebendig, die uns seit Jahrhunderten brutal aus der Seele gerissen wurden.

Nach der Hexenverbrennung kamen die preußische Erziehung und Schreber, die dafür sorgten, daß Kinder und Jugendliche wie Bonsais beschnitten wurden. Währenddessen wuchsen die südeuropäischen Kinder im Vergleich zu uns unbeschwert in Liebe und Geborgenheit auf …

Der Staat bzw. früher die Kirche hat diese Manipulation zu verantworten. Sie ist jedoch ganz geschickt versteckt, über Jahrhunderte, sie hat alle Ebenen durchdrungen und ist für den Laien sogut wie nicht zu erkennen. Er müßte dafür das Verhalten der eigenen Eltern in Frage stellen, die Manipulation, den Betrug und die schmerzvolle Vernachlässigung bei sich selbst erkennen. Der Staat hat die Rahmenbedingungen geschaffen, doch die Eltern sind die Täter ihren Kindern gegenüber, und geben diese Traumata von Generation zu Generation weiter. Wer durchblickt diese perfide Massenpsychologie schon, wer kann sie verarbeiten?

Doch erst dann ist ein durchschnittlicher Mensch dazu in der Lage, dasselbe Thema des Verrats eine Ebene höher zu sehen, auf gesellschaftlicher Ebene.

„Die Eltern wollen doch nur das Beste für ihr Kind!“
=
„Die Politiker wollen doch nur das Beste für die Bürger!“

Das ist der Grund, weshalb man mit Gutmenschen nicht diskutieren kann. Weshalb sie emotional reagieren und für Sachargumente nicht zugänglich sind. Weshalb sie nicht zwischen Wahrheit und Lüge, zwischen Gut und Böse unterscheiden können. Sie versuchen ihre eigene frühkindliche Wunde, ihre Schmerzen in der Verdrängung zu halten. Das trifft natürlich beide Geschlechter, doch in erster Linie ganz besonders Frauen, weil sie durch die frühkindliche Wunde auch ihren späteren biologischen Lebenssinn nicht mehr vollständig erfüllen können.

@frundsberg
Für Frauen ist die falsche Basis, auf der ihre Lebensrealität beruht, heute noch zerstörerischer als für Männer, weil der Krieg des Staates gegen das Volk auf psychischer, seelischer Ebene geführt wird. Deshalb nützen viele vermännlichte Frauen die ihr vom Staat zugeschanzte Macht brutal aus, während sie zugleich von ihrer eigenen weiblichen Macht vollkommen abgeschnitten sind.

Früher, in den vorhergehenden Stellungskriegen, wurden die Männer als Soldaten eingesetzt und ihrer Macht beraubt, heute ist es halt einmal umgekehrt, sonst wird es ja langweilig und viel zu leicht durchschaubar.

Die Männlichkeit wurde durch die Kriege völlig zerstört … wie frundsberg klar darstellt. Die Kriege waren die Basis, um die heutige zerstörerische Situation erst schaffen zu können: Männer sind nicht mehr dazu in der Lage, den Frauen den Schutz und die Rahmenbedingungen zu bieten, damit sie ihre Jungen in Sicherheit aufziehen können.

Hans Kolpak
Goldige Zeiten