Aktuelles zu antisemitisch

Bild von Hans Kolpak
Antisemitisch ist ein sinnfreier Kampfbegriff. Die Semiten schlagen sich seit Ismael und Israel, den Söhnen Abrahams, gegenseitig die Köpfe ein. Was habe ich damit zu tun? Nichts!

Wikipedia: Semiten

Die Bibel führt die Abstammung Abrahams auf Sem, den Sohn Noachs, zurück. In Anlehnung daran bezeichnete man in biblischer Zeit alle Völker des Nahen Ostens, die sich als Nachkommen Abrahams betrachteten, als „Söhne des Sem“.

Demnach gehören zu den Semiten die Amharen, Tigrinya, Araber, Hyksos, Malteser, Minäer, Sabäer, Amoriter, Ammoniter, Akkader/Babylonier/Assyrer/Aramäer, Hebräer, Kanaaniter, Moabiter, Nabatäer, Phönizier und Samaritaner.

Die Semiten im sprachwissenschaftlichen Sinne sind mit den Nachkommen Sems der Bibel nicht völlig identisch. So sprachen die Kanaaniter zwar eine semitische Sprache, der biblische Stammvater Kanaan wird jedoch als Sohn des Noach-Sohnes Ham beschrieben.

Heutige semitisch-sprachige Völker sind z. B. Araber, Hebräer, Aramäer und Malteser. Der Sammelbegriff „Semiten“ wird aber eher in Bezug auf die historischen Völker verwendet.

Die folgenden Meldungen von Google News aus dem deutschen Sprachraum werden automatisch fortlaufend aktualisiert und sind kein redaktioneller Bestandteil von DZiG.de .

Google News: "antisemitisch"

Google News

 


 

23. August 2017 7:06


Tagesspiegel

Weitere Bands boykottieren das Festival
Tagesspiegel
Hintergrund ist ein Boykottaufruf der BDS-Kampagne, weil die israelische Botschaft eine Künstlerin mit 500 Euro Reisekosten unterstützt – die Kampagne wird von vielen als antizionistisch und antisemitisch bewertet. Kulturstaatsministerin Monika ...

 


 

23. August 2017 3:59


Jüdische Allgemeine

Müller und der BDS
Jüdische Allgemeine
Frankfurts Bürgermeister Uwe Becker bezeichnet die Kampagne nicht nur als antizionistisch, sondern auch als antisemitisch. »In Frankfurt ist BDS nicht willkommen!«, stellte er klar. Oberbürgermeister Peter Feldmann positioniert sich ebenso deutlich wie ...
Kultur-Staatsministerin Grütters: "Hetze ist unerträglich"Berliner Morgenpost
Israel-Boykott: Eine kleine Staatsaffäre überschattet das Pop-Kultur ...Berliner Zeitung

Alle 23 Artikel »

 


 

23. August 2017 1:27


Audiatur-Online

Judenhass – alter Inhalt, neue Form
Audiatur-Online
Antisemitische Ressentiments nehmen andere Formen an, verändern die Art und Weise, in der sie geäussert werden – und bleiben doch antisemitisch. Der Blick in die Geschichte zeigt das. Hat der Antisemitismus eine wesentliche Quelle seiner Entstehung ...

 


 

23. August 2017 10:49


Neue Zürcher Zeitung

Die Hydra Antisemitismus
Neue Zürcher Zeitung
Die israelische Rechte erklärt jegliche Kritik an Israel als antisemitisch, und wenn liberale Israeli oder Diasporajuden betonen, Israelkritik sei in vieler Hinsicht gerechtfertigt, werden sie als «selbsthassende Juden» oder – etwas paradox – als ...

 


 

17. August 2017 12:03


Jüdische Allgemeine

Alter Inhalt, neue Form
Jüdische Allgemeine
Ein solches Rechtsinstrument würde berücksichtigen, dass sich Antisemitismus in unterschiedlichen Formen äußert, aber jede dieser Formen antisemitisch bleibt und damit immer die Vernichtungsandrohung beinhaltet. Und es könnte diese Erkenntnis mit ...

 


 

15. August 2017 2:51


BLICK.CH

Hotel schickt Juden unter die Dusche
BLICK.CH
... 11 Uhr sowie von 16.30 bis 17.30 Uhr bedienen dürften. «Wir hoffen, Sie verstehen, dass unser Team nicht dauernd gestört werden will», steht dort geschrieben. Gäste beschwerten sich daraufhin über die Plakate und bezeichneten sie als antisemitisch.
Was Sie über Israel wissen müssen - FocusFocus
Informieren Sie sich hier über Europa - FocusFocus

Alle 96 Artikel »

 


 

15. August 2017 8:11


freiewelt.net

Studie: wachsende Judenfeindlichkeit durch Zuwanderung
freiewelt.net
70 Prozent der Befragten gaben an, dass sie eine Zunahme des Antisemitismus in Deutschland durch die Zuwanderung befürchten; die meisten der Migranten kommen aus islamisch geprägten Staaten und seien antisemitisch eingestellt. Und deutlich über ...
Juden nehmen Anstieg von Antisemitismus in Deutschland wahrDIE WELT

Alle 20 Artikel »

 


 

27. July 2017 7:53


Denn wer Antisemit ist, bestimmt der „Spiegel“
DIE WELT
Natürlich ist es der Chefredaktion des „Spiegel“ unbenommen, Sieferles Buch für „antisemitisch“ zu halten, in allen Abstufungen des Begriffes, und es im Blatt entsprechend zu besprechen, was auch passiert ist. Es geht nur nicht, dass sie eine Liste ...

 


 

26. July 2017 10:03


Neue Westfälische

Jude vor Haustür in Gütersloh antisemitisch beleidigt
Neue Westfälische
Demnach ist ein Jude vor seiner Haustür antisemitisch beschimpft worden. Der Mann, der durch seine Kippa und seine Schaufäden als Jude erkennbar war, soll am Abend des 2. Juli vor seiner Haustür gestanden und geraucht haben. Auf dem Weg zurück ...

 


 

25. July 2017 1:52


Meedia

Kritik an mangelnder Transparenz: Spiegel löscht umstrittenes Sachbuch „Finis ...
Meedia
Normalerweise sollte Finis Germania, das als antisemitisch kritisierte Sachbuch des verstorbenen Historikers Rolf Peter Sieferle, auf Platz 6 der Bestsellerliste geführt werden. Doch in dieser Woche war es verschwunden – nicht etwa, weil der Titel ...
"Spiegel"-Bestseller sind nicht die meistverkauften BücherDeutschlandfunk
"Finis Germania" und die SPIEGEL-BestsellerlisteSPIEGEL ONLINE
Bestsellerliste ohne „Finis Germania“Tagesspiegel
DiePresse.com -Süddeutsche.de -Kölner Stadt-Anzeiger -Übermedien
Alle 66 Artikel »