Autoritätshörigkeit und Staatsgläubigkeit

Bild von Hans Kolpak

Die Staatsgläubigkeit ist eine überflüssige Religion. Erst wenn sie aus dem Kopf eines einzelnen Menschen verschwindet, finden auch keine Kriege mehr statt. Jeder Mensch unterstützt durch seinen Glauben und durch sein Verhalten diese kranke Welt oder er löst sie auf.

19. Dezember 2016 | Titus Gebel: Staatsversagen. Schmerzhafte Erkenntnisse

Der Einzelne zählt

Ich habe die meiste Zeit meines Daseins autoritätshörig gelebt, doch kein Mensch konnte einlösen, was er mir versprach. Sie verlangten einfach nur, nach ihrer Pfeife zu tanzen. Besonders seit 2010 habe ich Gedanken entwickelt, die ich nun unter den beiden Begriffen "Autoritätshörigkeit und Staatsgläubigkeit" versammeln werde. Auslöser ist das Buch von Larken Rose "Die gefährlichste aller Religionen". Das meiste dessen, was er beschreibt, lebe ich bereits. Nur seine Systematik ist mir neu. Die Etiketten Anarchismus und Volontarismus widerstreben mir.

Wer bei sich selbst anfängt, hat bereits gewonnen:
5. Januar 2017 | Staatsgläubige unter sich
17. Dezember 2016 | Die gefährlichste aller Regligionen: Staatsgläubigkeit

Auch wenn ich alles von ihm gelöscht habe, weil er wenige Lügen mit viel Wahrheiten vermischt, was mich anwidert, habe ich diese Rede eingebunden, weil sie unübertroffen die Autoritätshörigkeit und die Staatsgläubigkeit entlarvt, an der die Menschheit krankt:

"Man kann sich im Leben nicht davor drücken" (Ken Jebsen)

23. September 2013 | Ken Jebsen - Radiomoderator und Freier Journalist in einer direkten Rede ans Volk.

Ohne Umwege

Wir brauchen weder Staaten noch Regierungen auf diesem Planeten. Egal, wer ihnen vorsteht - es ist und war stets zu unserem Schaden unabhängig vom System, nämlich eine Tyrannei. Man kann privat alles preiswerter und friedlicher organisieren.

Ich war 30 Jahre Christ und 6 Jahre Parteigenosse. Erst nach Gründung einer Partei in 2009 habe ich 2010 begriffen, wie der Hase läuft. Ich bin dankbar für die gewonnenen Einsichten.

Donald Trump sagt selbst, er sei kein Politiker. Doch auch er muss noch lernen, wie überflüssig Staaten sind. Vielleicht schafft er es noch, bevor er von diesen CIA-Verbrechern erschossen wird wie John F. Kennedy.

Die Amtseinführung am 20. Januar 2017 offenbarte den religiösen Charakter des Staatswesens durch die Zeremonien und Rituale in enger Zusammenwirkung mit den religiösen Würdenträgern, die Gebete, Grußworte und Bibelzitate vortrugen.

the WHITE HOUSE | President Donald J. Trump

21. Januar 2017 | Walter K. Eichelburg: President Trump - Die Amtsübergabe erfolgte reibungslos

Donald Trump Full Presidential Inauguration 2017: Ceremony, Protests & The Parade | TIME

20. Januar 2017 | Greatest Inaugural Address In U.S. History: Trump Told The Truth Like No President Before Him

Deutscher Wortlaut: Vollständige Transkription der Trump-Antrittsrede

20. Januar 2017 | Das Böse im Oval Office – Der Untergang naht!

16. Januar 2017 | Erkenntnisse aus zwei erstaunlichen Interviews mit Donald Trump

Donald Trump im exklusiven Interview mit Kai Diekmann - BILD REPORTER

16. Januar 2017 | Erstmals erklärt ein angehender US-Präsident offen und ohne Rücksicht, was er über Deutschland und Europa denkt. Warum er Angela Merkel respektiert, aber ihre Flüchtlingspolitik für verhängnisvoll hält. Wie er deutsche Autokonzerne bestrafen will, wenn sie nicht in den USA produzieren.

Maas macht mobil bei Arbeit, Sport und Spiel

21. Januar 2017 | Politiker sind die Ursache des Problems, keine Problemlöser – Jean-Claude Juncker: „Wenn es ernst wird, dann muss man lügen“

Jede Regierung lügt

16. Januar 2017 | Produzenten: Oliver Stone, Jeff Cohen, Peter Raymont
Regie: Fred Peabody
Kanada 2016

Wir lieben Überwachung

10. Dezember 2014 | AlexanderLehmann.net

Die Art der Menschenhaltung ist an ihrem Ende angelangt

Das machiavellistische System, in dem wir heute leben, wird in den Massenmedien mit allerlei Euphemismen als die "freiheitlichste und fortschrittlichste gesellschaftliche Übereinkunft" glorifiziert, die wir uns überhaupt vorstellen können. Dabei entspricht nicht ein einziges Wort der Wahrheit, was die Massenmedien als moderne Priesterklasse hierzu predigen.

Viele Menschen merken zunehmend, dass wir es mit einer modernen Form der Sklaverei zu tun haben, in der die individuelle Ausbeutung durch ein modernes und perfektioniertes Wegelagerer-System erfolgt, weches zudem alle Merkmale einer Steuertyrannei aufweist, worin der „Staat“ und sein aufgeblähter Wasserkopf an nutzlosen Bediensteten in einer pervertierten "Robin Hood - Situation", die Bürge(n)r praktisch für vogelfrei erklärt hat.

Dabei werden die Auszupressenden nur noch als Melkkühe betrachtet, die es nach allen Regeln der Kunst zu belügen und auszubeuten gilt.

Der Text eines Hopi bringt hier einiges Licht ins Dunkel und zieht den Schleier von den toxischen Errungenschaften und den Güllefässern, die in der universellen Täuschung der Lügenpresse tagtäglich im fiktionalen Gewerbe gern als sog. "freiheitliche Errungenschaften" umgedeutet werden.

Es wird u. a. zur Sprache gebracht, dass die Zeit dieser Tyrannei sich nun langsam ihrem Ende zuneigt und das der Höhepunkt dieses universellen Betrugssystems ebenfalls seiner Auflösung entgegensieht. Wir haben durchaus ein naturgegebenes Recht darauf, den Sprechtüten, Claqueuren und Erfüllungsgehilfen der Globalisierung zu widersprechen.

Wir haben versucht, diesen erhellenden und zugleich auch befreienden Text in einem audiovisuellen MOYO Film - Kunstprojekt gestalterisch umzusetzen.

Ich habe fertig.
Hans Kolpak
www.DZiG.De
Deutsche ZivilGesellschaft

Etwas Praktisches: der Rundfunkbeitrag

Mehr als fünf Millionen Menschen üben bereits, wie es sich anfühlt, keinen Rundfunkbeitrag zu zahlen. Alle gehen ihren eigenen Weg. Ich habe keinerlei Überblick über die vielen Denkansätze. Das erschwert es den Rundfunkanstalten doppelt. Es gehen nämlich keine ausgefüllten Formblätter ein, sondern individuell verfasste Briefe. Nicht einmal die beiden Menschen im nächsten Video gehen den gleichen Weg. Das ist erstaunlich, oder?

GEZ besiegt: Doch kein Knast für alleinerziehende Mutter

18. Januar 2017 | Die alleinerziehende Mutter Kathrin Katrin Weihrauch hat es geschafft, mit ihrer Zivilcourage den RBB (Rundfunk Berlin-Brandenburg) in die Knie zu zwingen. Dieser nahm den Haftbefehl, der gegen sie erlassen wurde, zurück. Der Fall sorgte für große mediale Aufmerksamkeit. Nachdem sie in den Leitmedien nicht alles sagen durfte, äußert sie sich bei uns unzensiert.

Zum Shop "Macht steuert Wissen" von Heiko Schrang