Willkommen im Vierten Reich - Die Währungslügen und Finanzlügen unseres Geldsystems

Bild von Hans Kolpak

30.01.2012 | Hartmut Bachmann: Eiszeit (pdf-Datei, zehn Seiten)
Das Sparschwein Europas - Deutschland - begeht freiwillig Selbstmord - Das Ende des freien Kapitalverkehrs

Unser Wirtschaftssystem hat ein Grundproblem, Dirk Müller 27.09.2011

Euro-Crash: 20 Hinweise auf einen unmittelbar bevorstehenden Finanzzusammenbruch in Europa

Propagandafront.de am 12. September 2011 | "Jahrzehntelang sind die Regierungen der westlichen Welt immer wieder gewarnt worden, dass sie sich viel zu stark verschulden. Nun ja, interessiert hat das niemanden, weshalb wir uns jetzt den globalen Finanzalbtraum in Zeitlupe anschauen dürfen. Schnappen Sie sich etwas Popcorn und lehnen Sie sich zurück. Es wird eine richtig große Show werden."

Die Lügen und den Betrug erkennen

Betrug in 35 Jahren FED: US-Dollar-Menge x 40 aber Gütermenge nur x 4 !!!

Ohne einfache Grundkenntnisse ist es unmöglich, die Propaganda als solche zu erkennen, zu bewerten und auszublenden. Düsenjäger stürzen ab, wenn die Piloten zuviel Information auf ihr Bewußtsein einstürmen lassen. Die lebenswichtige Grundübung ist daher, nach eigener Entscheidung Sinneseindrücke ausblenden zu können.

Währungsexperte: „Wir steuern auf eine gewaltige Währungsreform zu“

"Thorsten Polleit: In einer Übergangszeit könnte man erst einmal konkurrierende Währungen zulassen."

Volker Pispers - November 2011 über Kapitalismus

Hierzu empfehle ich Ausführungen von Prof. Dr. Eberhard Hamer, der mit dem Mittelstandsinstitut Niedersachsen e.V. nach wissenschaftlichen Regeln informiert: Lug und Trug im Euro-Poker: "Diese [Banken] haben über ihr Instrument der FED praktisch die Möglichkeit, Geld zu schaffen (Geld zu drucken) und haben die Dollar-Menge in den letzten 35 Jahren vervierzigfacht, obwohl die Gütermenge sich nur vervierfacht hat."

Finanzkrise: FED rettete internationale Großbanken mit Geheimkrediten in Höhe von USD 1,2 Billionen

24. August 2011 - Zitat: "Wir haben es hier mit der ultimativen Form moralischer Verwerflichkeit zu tun, wo der gesamte Finanzsektor systematisch vor den Konsequenzen seiner eigenen Verfehlungen bewahrt wird.

Diese „zu groß, um zu scheitern“-Mentalität erstreckt sich nicht nur auf Institutionen, die faktisch Amerikas Finanz-Aristokratie bilden, sondern geht weit darüber hinaus und erstreckt sich bedauerlicherweise auch auf die europäischen Alliierten, deren Interessen mit denen von Wall Street so verwoben sind, dass unsere eigene Regierung willens ist, amerikanische Steuerzahler für Banker in London, Paris und Brüssel in Haftung zu nehmen." - Zitatende

Konstantin Wecker - Das Lächeln meiner Kanzlerin

"Da, wo Hitler militärisch scheiterte, Europa zu erobern, erzielen moderne Deutsche Erfolge durch Disziplin in Handel und Finanzen. Willkommen im Vierten Reich." übersetzt aus MailOnline vom 17. August 2011, "Rise of the Fourth Reich, how Germany is using the financial crisis to conquer Europe": "Where Hitler failed by military means to conquer Europe, modern Germans are succeeding through trade and financial discipline. Welcome to the Fourth Reich."

  1. Wir brauchen keine staatlichen Monopolwährungen. All die Probleme sind hausgemacht. Die Wirtschaftstheorien sind die Lügen, die die Ausbeutung der Völker durch Zinseszins verschleiern.
  2. Der Zins ist ein Preis. Der Zinseszins kann nicht erwirtschaftet werden. Er führt zur Enteignung der Ausgebeuteten.
  3. Existieren konkurrierende Währungen innerhalb von Staaten, dann regelt der Markt die Geldflüsse. Wir brauchen keine sozialistische Planwirtschaft auf Kosten der Steuerzahler.

Die oben zitierte britische Propaganda ist hochgradig irreführend. War es doch Hitler, der sich durch das Wechselgesetz den Lasten der Reparationszahlungen entzog, um die deutsche Wirtschaft in Schwung zu bringen. Das ist gelungen, bevor es überhaupt eine Rüstungswirtschaft in Deutschland gab. Aber es wird hemmungslos weitergelogen.

Warten wir ab, mit welchen Tricks es Angela Merkel gelingt, sich der gegenwärtigen Transferunion und den gigantischen Summen als Nettozahler der EU zu entziehen. Das Eis wird immer dünner. Der Sommer ist heiß.

Für alle, die es noch nicht wissen: ZDF heute journal vom 15. August 2011

Am 24. Dezember 2015 entdeckte ich die Verbindung zwischen Dirk Schröder und MaxNews, was mich veranlasst hat, die zitierten Texte von MaxNews zu löschen. Vielen Dank, Dirk Schröder!

"Aus politischer Sicht könnte bei den deutschen Wählern die Angst, bei der europäischen Integration hintanzustehen, sogar ihre Bedenken übertreffen, zum Zahlmeister Europas zu werden. Wäre dies der Fall, läge die Macht ganz klar in den Händen der anderen Mitgliedstaaten der Euro-Zone - und das sollten sie ausnutzen." - The Financial Times, London, 16. August 2011

Inflation, Zinseszins und überbordende Bürokratien sind schleichende Prozesse in einem schuldenbasierten Geldsystem, das kaum durch Arbeitskraft, geistige und materielle Güter getragen ist.

Quatsch-Press meldet am 16. August 2011: "Schweiz annektiert Deutschland und Österreich", doch ist diese Maßnahme einfach nur Quatsch, denn ich habe bereits die Auflösung der BRD auf Sieben deutsche EU-Mitglieder mit sieben Verfassungen vorgeschlagen. Wie wollen die Schweizer etwas annektieren, das gar nicht mehr existiert? Die haben wohl nicht mitgekommen, daß wir sieben EU-Mitglieder sind. Außerdem ist DACH-Land viel zu groß.

Täuschungsmanöver

Zitiert aus "Das Parasiten-System - Der Todeskampf des Euro soll mit Euro-Bonds künstlich verlängert werden" vom 17. August 2011: "Niemand hat die Absicht, eine Transferunion zu errichten, versichert uns Angela Merkel." Als hartgesottene DDR-Mauermordpropagandistin hat sich Merkel diesen Spruch wohl von Walter Ulbricht entliehen, der damals tönte: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten."

Der Genosse Ulbricht konnte nicht lügen, weil er nichts wusste. Er wusste nichts von den Vorbereitungen zum Mauerbau, die von Senator James William Fulbright eingefädelt wurden. Chruschtschow und Kennedy waren einverstanden. Deshalb konnte am 13. August 2016 des 55sten Jahrestages des Mauerbaus und der Grenzziehung zwischen BRD und DDR gedacht werden. Das ist doch nicht weiter kompliziert, oder?

1989 ging es den USA schlecht. Sie wollten Geschäfte mit Russland machen, weil die viele Rohstoffe haben. So schleusten sie Gorbatschow ein, um ihr US-freundlichen Oligarchen zu platzieren. Warum kann Putin ihn nicht leiden? Doch das ist eine abendfüllende Geschichte für sich, einverstanden?

"Der Ausverkauf Deutschlands ist beschlossene Sache. Aber es gibt ums Kanzleramt und um den Reichstag viele Laternen und Bäume." (spiegel.de, Leserforum, 30.07.2011)

Matrix - Steuervieh auf einer Steuerfarm: Das bist Du!

Vorbereitete Rede der IM Erika

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger auf den Schafweiden in Deutschland,

wie Sie wissen, haben wir auf Weiden in ganz Europa erhebliche Probleme mit der Zuführung von Futter für unsere befreundeten Schafe. Besonders die griechischen, irländischen, portugiesischen, spanischen, italienischen und auch manche französische Schafe haben in den letzten Jahren und auch jetzt noch so viel Hunger, dass wir immer wieder aus europäischer Solidarität geeignete Maßnahmen ergreifen mussten, um neues Futter aus unseren Beständen für diese an Systemkollaps erkrankten Schafherden bereitzustellen. Die mit unseren europäischen Freunden bisher abgestimmten Maßnahmen, um das noch einmal ganz deutlich zu sagen, waren richtig und alternativlos. Ohne diese Maßnahmen wären erhebliche Folgen für die gesamte europäische Futterbörse mit ungeahnten Verwerfungen aufgetreten und hätten unsere Jobs auf den Weiden in Gefahr gebracht; im schlimmsten Fall sogar gekostet.

Leider tummeln sich auf dem internationalen Parkett viele Wölfe, die nur auf Anzeichen von ausblutenden Schafen warten, um dann erbarmungslos unsere verbrieften Futtervorräte (auch aus Deutschland) einfach auf den Markt zu werfen. Mit den Erlösen werden nach unbestätigten Angaben Restbestände von diesen systemzerstörenden Edelmetallen namens Gold und Silber panikartig gekauft. Dadurch bedingt, und das sage ich auch in tiefer Betroffenheit, sind uns die Hände gebunden. Das bisher verbriefte Futter ist inzwischen in hohem Maße mit bis in die ganze Welt hineinreichenden ekelerregenden Fäulnisbakterien zersetzt und somit ungenießbar.

Wir haben uns die Suche nach Lösungen nicht leicht gemacht. Insbesondere müssen wir ihnen mitteilen, dass auch das Futter unserer deutschen Sparerschafe erheblich durch diese aggressiven und leider gegen Fäulnisbakterien immunen Edelmetalle verseucht ist. Das bedauern wir natürlich sehr, da es ein aggressiver Akt gegen unsere europäisch sozialistische Planwirtschaft ist. Aus diesem Grunde musste ihr Futter aus Lebensversicherungen, Betriebsrenten, Sparguthaben und sonstigen Anlageprodukten leider fast komplett vernichtet werden. Lediglich von Kreditschafen aufgenommene Gelder zum Erwerb von Konsumfutter aller Art haben weiterhin Bestand und sind von der Vernichtung nicht betroffen.

Wir werden aber unser zukünftiges Futter wieder mit unserer neuen Deutschen Mark kaufen können. Das sollte uns Hoffnung und Zuversicht geben.

Wir wissen um die Härte der Vernichtung ganzer Futtervorkommen, aber glauben Sie uns, diese Maßnahmen sind ohne jede Alternative.

Ich wünsche Ihnen für die kommende Zeit sehr viel Ruhe und die gebotene Gelassenheit; bleiben sie ein treues Schaf!

In diesem Sinne:
Ihre reGIERende Erika.

28. August 2011
Schwarz-Gelb zerlegt sich selbst: "Nach solch einem Scherbengericht aus den eigenen Reihen müsste sich Merkel eigentlich Gedanken machen, ob sie nicht die Vertrauensfrage stellen sollte."

Das FED die Politik hinter der Politik Bankensystem Dirk Müller die Bananenrepublik

Segnungen des Kapitalismus