Filme zu Gewalt

Bild von Hans Kolpak

1. August 2015 | Mehrfrontenkrieg - nicht zu gewinnen: Politik in der Falle

2. Februar 2012 | Dee Ex: Zeigt Mut gegen echte Gewalt! Deutsch sein ist kein Verbrechen! Hier DVD, CD und T-Shirt von Dee Ex bestellen!

A DRAMATIC SURPRISE ON A QUIET SQUARE

Die Bombe im Gehirn: Die wahren Wurzeln menschlicher Gewalt 1/5

Quelle: freiwilligfrei.info | Siehe auch: Die Waffe im Raum

Nachdem du diesen Vortrag angesehen hast, wirst du die Welt mit anderen Augen sehen. Bisher haben wir uns auf die Analyse des Status Quo in unserer Gesellschaft konzentriert und unaufhörlich auf die Gewalt hingewiesen, die unter dem Deckmantel des demokratischen Gesellschaftssystems von den Menschen als normal und notwendig akzeptiert wird.

Wir beschreiben auch, wie wir uns eine Gesellschaft vorstellen, die ohne diesen monopolisierten Zwang funktioniert. Doch wie kommen wir dahin? Was muss passieren, damit die Menschen diese Gewalt erkennen und ablehnen? Endlich können wir damit beginnen, uns mit der Antwort auf diese Fragen zu beschäftigen.

Wenn ihr dieses Video gesehen habt, teilt es bitte. Empfehlt es euren Freunden und Bekannten und sagt ihnen, sie mögen es auch weiterleiten. Je mehr Eltern dieses Video sehen, desto eher lässt sich der ewige Kreislauf von Gewalt durchbrechen.

Die Bombe im Gehirn - Interview mit Dr. Felitti - 2/5

Teil 2 der Serie über die Bombe im Gehirn bringt ein faszinierendes Interview mit dem Leiter der Adverse Childhood Experiences (ACE) Studie (Studie über die Langzeitwirkungen von belastende Kindheitserfahrungen. Dr. Vincent Felitti wird von Stefan Molyneux befragt und berichtet über die Hintergründe und die Entstehung der Studie. Es kommen einige erschütternde Fallbeispiele zur Sprache und ungeahnte Zusammenhänge. Übergewicht und dessen Hintergründe ist eines der Schwerpunkt des Gesprächs. Dieses Video ist eine gekürzte Übersetzung des Interviews, das Stefan Molyneux von freedomainradio.com mit Dr. Vincent Felitti geführt hat.

Biologie der Gewalt / Spätfolgen der Kindesmißhandlung - Die Bombe im Gehirn 3/5

Im dritten Teil dieser Serie werden wissenschaftliche Erkenntnisse dazu präsentiert, wie tiefgreifend Gewalt und Vernachlässigung sich auf das kindliche Gehirn auswirken. Diese Erkenntnisse machen deutlich, welche große Verantwortung Eltern tragen. Ihr Verhalten hat einen großen Einfluss auf das Ausmaß von Gesundheit und Krankheit der Kinder und späteren Erwachsenen und prägt die Gehirne der nächsten Generation.

Mit dem hier erläuterten Wissen im Hintergrund kann man besser verstehen, warum viele Menschen emotionale und soziale Probleme haben und irrational handeln. Am Ende gibt es auch ein paar Hinweise, was hilfreich sein kann, wenn man eine belastete Kindheit hatte.

Die Bombe im Gehirn 4/4 - Ätiologie des Glaubens - Spätfolgen von Kindesmisshandlung

Kennst du die Erfahrung, dass dein Gegenüber auf deine Argumente nicht eingeht? Dass eine Diskussion zu einem hitzigen Schlagabtausch wird, in dem die Suche nach der Wahrheit das erste Opfer ist? Dass jeder versucht, fanatisch den Anderen zur Anerkennung der eigenen Überzeugung zu bringen, natürlich ohne Erfolg?
In dieser letzten Folge der Serie "Die Bombe im Gehirn" werden die Grundlagen solcher Phänomene erklärt.
Es geht bei der Debatte über die politischen oder moralischen Grundüberzeugungen eines Menschen sehr oft um starke Gefühle, die ihre Wurzeln in der Kindheit haben und meist nicht bewusst sind. Zuerst waren die Gefühle da, und um mit ihnen fertig zu werden, legte sich das Kind passende Überzeugungen zu. Deshalb kann man mit Argumenten meist sehr wenig gegen Grundüberzeugungen ausrichten. Nur mit philosophischen Menschen, die sich die Arbeit gemacht haben, sich mit sich und ihrer emotionalen Vergangenheit gründlich vertraut zu machen, ist eine auf Vernunft basierende Diskussion überhaupt möglich.
Daher fordert uns Stefan Molyneux auf, die Arbeit der Selbsterkenntnis zum Beispiel durch Psychotherapie in Angriff zu nehmen und uns auf die Verbesserung der Kindheit zu konzentrieren, um die Grundlagen für eine bessere Zukunft unserer Gesellschaft zu schaffen.

Wie Mieter ins Fadenkreuz von Linksextremisten gerieten | REPORT MÜNCHEN

Stalking - Wenn Liebeswahn zum Psychoterror wird (Doku)

Silvia wohnt bereits seit elf Jahren in ihrer Mietwohnung in Köln, als ein neuer Mieter in die Parterrewohnung unter ihr einzieht. Kurze Zeit später steht der Mann mit einer Flasche Wein vor Silvias Wohnungstür, doch sie blockt ab und macht ihm deutlich, dass sie keinen näheren Kontakt möchte. Ab diesem Zeitpunkt entwickelt er sich zum Stalker. Er fängt an, Liebesbriefe zu schreiben, deren Inhalt zunehmend beängstigender wird.