Israel - Kriegstreiber und Friedenswillige in einem Staat

Bild von Hans Kolpak

Why the US and Israel want to ban this video ...

18.07.2014 - This nice Jewish American speaks truth about her experience in occupied Palestine ... It will make you cry ... Anna Baltzer, "Life in Occupied Palestine: Eyewitness Stories & Photos" produced by Chun Pan. Learn more or purchase at: www.AnnaInTheMiddleEast.com/dvd | Amazon.com

 

Krieg und Gewalt

Das Bilden von Ghettos ist selbst mitten in einer Wüste problematisch. Auch in Thüringen wird es mehr Probleme als Lösungen geben, wenn einige Millionen Israelis dort wohnen wollten. Juden sind pragmatischer. Sie gehen, wohin sie wollen, ohne ein Ghetto zu bilden.

Der Staat Israel ist ein Ghetto. Mit Gewalt werden Menschen verdrängt, die im Staatsgebiet leben. Das ist nicht nur grober Unfug, sondern verstößt massiv gegen die Menschenrechte.

In vorauseilendem Gehorsam als US-Vasall gießt Angela Merkel von BRD-Steuergeldern finanziertes Öl ins Feuer von Nahost. Das geschieht nicht erst in 2010, sondern seit Jahren. Das wird selbst Israelis zu bunt und bringt sie auf die Palme.

Am 26. März 2008 plazierte Dr. Meir Margalit eine Anzeige in der Frankfurt Allgemeinen Zeitung mit einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel. Dies ist kein Klamauk, eine Kopie dieser Anzeige können Sie als pdf-Datei betrachten.

Versehen mit einem Kommentar hat die Neue Rheinische Zeitung diesen Brief wiedergegeben. Vor allem Nachrichten, die keinen Eingang in die großen Medien finden, weil sie nicht in den konzernabhängigen Mainstream passen, werden von der NRhZ veröffentlicht. Seit 1848 stemmt sich die Redaktion gegen schleichenden Verlust der Meinungs- und Informationsfreiheit durch die fortschreitende Konzentration der Medien in wenige Hände und gegen staatliche Einflussnahme.

haGalil schreibt: "Meir Margalit ist Historiker und Aktivist der israelischen Friedensbewegung. Er wurde in Argentinien geboren und kam mit einer rechtsgerichteten zionistischen Jugendgruppe nach Israel. Während seines Armeedienstes in den 70er Jahren gründete er eine Siedlung im Gazastreifen. Nachdem er im Jom Kippur Krieg verwundet worden war, änderte er seinen Standpunkt und wandte sich der israelischen Linken zu. Meir Margalit gehörte über 20 Jahre dem Stadtrat von Jerusalem an und ist heute aktiv für das 'Israeli Committee Against House Demolitions'."

Weitere Artikel zur israelischen Friedensbewegung, auch deutschsprachige, findet der geneigte Leser hier.

"USA und Israel sind Schurkenstaaten... zerstören die Menschheit und die Umwelt" Noam Chomsky

18.04.2015 - euronews Interview: Avram Noam Chomsky, em. Professor am Massachusetts Institute of Technology (MIT), ist einer der weltweit bekanntesten linken Intellektuellen und seit den 1960er Jahren einer der prominentesten Kritiker verschiedener Aspekte der US-amerikanischen Politik. Er äussert sich zu Russland, Ukraine, USA, Israel, Terrorismus, Umweltfragen, Europa und Iran etc.

 


 

Die folgenden Meldungen von Google News aus dem deutschen Sprachraum werden automatisch fortlaufend aktualisiert und sind kein redaktioneller Bestandteil von DZiG.de .

Google News: "Israel"

Google News

 


 

28. March 2017 12:26


Deutsche Welle

Ex-Telekom-Chef Obermann sieht großes Interesse an Innovation aus Israel
OnVista
"Immer mehr mittelständische Unternehmen in Deutschland suchen Unterstützung von außen, auch aus Israel", sagte der israelische IT-Unternehmer Gilli Cegla, der auf das Knüpfen von Wirtschaftsbeziehungen zwischen Israel und Europa spezialisiert ist.
Auf der Suche nach den Start-ups: Deutsche Unternehmer in IsraelderStandard.at

Alle 3 Artikel »

 


 

28. March 2017 11:20


Nur männliche Schlümpfe auf Werbeplakat
Deutschlandfunk
Streng-religiöse Juden in Israel haben nach Angaben der Zeitung Haaretz durchgesetzt, dass auf einem Werbeplakat im Ort Bnei Brak nur männliche Schlümpfe abgebildet werden. Eigentlich sollte Schlumpfine auch auf dem Plakat für den neuen ...

und weitere »

 


 

28. March 2017 11:03


DIE WELT

Mittelstand bei Israel-Kontakt begleiten
DIE WELT
Tel Aviv - Die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) will Unternehmen den Zugang zu israelischen Startups erleichtern. «Wir müssen den Mittelstand verstärkt begleiten, um hier Kontakte zu intensivieren», sagte ...

und weitere »

 


 

28. March 2017 10:39


Deutschlandfunk

US-Botschafterin: "Niedermachen" in der UNO ist vorbei
Deutschlandfunk
Haley sagte in Washington, die USA hätten keinen besseren Freund als Israel. Das "Niedermachen" des Landes in der UNO sei vorbei. Haley, die vor der pro-israelischen Lobby-Organisation Aipac sprach, übte deutliche Kritik an der Nahostpolitik des ...
Netanjahu dankt Trump für Bekenntnis zu enger Partnerschaftaz Aargauer Zeitung

Alle 11 Artikel »

 


 

28. March 2017 7:43


Stuttgarter Nachrichten

Mäuse lebten schon vor 15.000 Jahren bei den Menschen
Stuttgarter Nachrichten
Weissbrod und Cucchi hatten für ihre Studie Backenzähne von Mäusen aus fünf Fundstätten in Israel untersucht. Die Zähne waren zwischen 11.500 und 200.000 Jahre alt. An den Backenzähnen lässt sich die Art erkennen. Die ersten Hausmäuse hatten ...

und weitere »

 


 

28. March 2017 5:49


OnVista

Kretschmann informiert sich in Israel über Startups
OnVista
Große Firmen wie Daimler und Bosch engagieren sich bereits in israelischen Startups. Nun kommen laut der Deutsch-Israelischen Industrie- und Handelskammer mittelständische Betriebe dazu. In Israel gibt es nach einer Studie der Unternehmensberatung ...

und weitere »

 


 

27. March 2017 6:45


SPIEGEL ONLINE

Mehr als 20 Männer wegen sexueller Übergriffe festgenommen
SPIEGEL ONLINE
Missbrauchsfälle in mehreren ultraorthodoxen Gemeinden haben in Israel Entsetzen ausgelöst. Die Polizei nahm eigenen Angaben zufolge 22 strenggläubige Juden fest, die über einen Zeitraum von zwei Jahren Dutzende Kinder, Jugendliche und Frauen ...
Sexuelle Übergriffe Mehr als 20 Ultra-orthodoxe in Israel festgenommeninFranken.de

Alle 2 Artikel »

 


 

27. March 2017 12:08


Jüdische Allgemeine

Kurz gemeldet
Jüdische Allgemeine
Ein Sprecher der Terrororganisation erklärte daraufhin, dass lediglich Israel ein Interesse am Tod von Fuqaha habe, und rief zur Vergeltung auf. Der Hamas-Mann war von 2000 bis 2005 an verschiedenen Terrorattacken beteiligt gewesen und im Zuge des ...

 


 

24. March 2017 7:53


heute.de

Hardliner wird Trumps Mann in Israel
heute.de
Nun wird er Emissär des Präsidenten in Tel Aviv: Der US-Senat hat die Berufung zum neuen amerikanischen Botschafter in Israel genehmigt. Friedman gilt als Hardliner, zeigte sich zuletzt aber gemäßigt. Als überparteilicher Vermittler im Nahostkonflikt ...
Senat bestätigt umstrittenen Botschafter für IsraelFAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung
Senat bestätigt David Friedman als Botschafter in IsraelDeutschlandfunk
Botschafter bestätigtJüdische Allgemeine
t-online.de
Alle 11 Artikel »

 


 

21. March 2017 6:45


Deutschlandfunk

Wachsende Sorge vor einem Krieg im Norden
Deutschlandfunk
In Israel wächst die Sorge vor einem neuen Krieg. Aber anders als noch vor Monaten bestimmt die Lage im Norden, an der Grenze zum Libanon und an der Waffenstillstandslinie zu Syrien jetzt die Schlagzeilen. Bei einer Militär-Zeremonie am Wochenende ...
"Beschäftigungstherapie für Feinde": Warum Krieg in Syrien Israel mehr nützt ...RT Deutsch
Israel und Iran zeigen Russland die Grenzen auft-online.de
Israel bombardiert Ziele in SyrienNEOpresse
Spiegel -Spiegel -Spiegel
Alle 19 Artikel »

Kommentare

Dreist

wie dreist ist das denn, wenn die Welt Irans Atomwaffenprogramm stoppen soll, dann auch weg mit israelischen Atomwaffen..... ausgerechnet Israel was nicht öffentlich zugibt, dass und wie viele Atomwaffen es besitzt, sich an keine internationalen Vereinbarungen hält, verlangt so etwas......
"ALSO, AUCH WEG MIT DEN ISRAELISCHEN ATOMWAFFEN"