Schulden

Bild von Hans Kolpak

Das perfekte Verbrechen?

Prof. Harald Lesch bezeichnet im ZDF das weltweite Finanzsystem als das perfekte Verbrechen:

Die Pleitestaaten erkennen Sie an den hohen Zinsen für Staatsanleihen: pigbonds.info.

Geschäfte zu machen, um Vorteile zu erzielen, ist so alt wie die Menschheit selbst. Jakob rang Esau das Recht des Erstgeborenen ab und der halb blinde Israel hatte keinen Bock mehr, mit der Faust auf einen Felsen zu schlagen. Er hatte keinen Tisch, den er rein machen konnte. Also blieb es bei dem Betrug.

Weit teuflischer und perfider sind Jahrtausende später die Geschäfte mit Geld, weil sich dem Schuldner die fatale Wirkung des Zinseszins durch den "Neusprech" der Bankleute entzieht. Fakt ist: Das Kassieren von Zinseszinsen ist keine anständige Arbeit, sondern ein niederträchtiger Betrug am dummgehaltenen Ahnungslosen - bis in akademische Kreise hinein. Dazu paßt ein Gedicht:

Komm schnell her! Gib du mir!
Alles versprech' ich Dir!
Dein Konto wird jetzt leergeräumt!
Das ist real und nicht geträumt.

Es gibt immer noch Wirtschaftswissenschaftler und Politiker, die das Märchen vom Schuldenmachen glauben. Sie haben eine treudoofe Gefolgschaft in Form von Millionen Steuerzahlern und Käufern. Zahlreiche Begriffsverwirrungen und Halbwahrheiten haben die Öffentliche Hand und Vorsteher von Privathaushalten dazu verleitet, Schulden zu machen, ohne die finanziellen Folgen zu bedenken. Diese Dummheit kostet uns täglich die halbe Arbeitszeit. Alle könnten halb so lang arbeiten und den gleichen Lebensstandard haben!

Die HEILIGEN KÜHE schlachten:
Subventionen und Steuervorteile

Informieren Sie sich umfassend über die Dramatik der Staatsverschuldung auf den Seiten, die Dr. Klaus Först, Steuerberater und Rechtsanwalt in Flensburg, zusammengestellt hat. Doch auch er tastet die heilige Kühe nicht an, die in Deutschland mehr als alles andere vergöttert werden: Die Subventionen und die Steuervorteile!

Es ist absurd, daß Bund und Länder Kredite aufnehmen, um Subventionen zu zahlen und Steuervorteile zu finanzieren. Jeder Empfänger solcher Gelder ist Totengräber unserer Nation!

Wie der Bund an seinen Glaubenssätzen scheitert

Anders als Dagobert Duck und Micky Maus, die nach Entenhausen in den USA auswanderten, blieb John Maynard Keynes, der Stifter von Wahnvorstellungen, von 1883 bis 1946 in seiner britischen Heimat. Er baute ein Theoriegebäude für Politiker und Wirtschaftswissenschaftler, um weltweit Regierungen in den finanziellen Ruin zu treiben und gleichzeitig eine Elite finanziell zu bereichern. Das Theoriegebäude des Keynesianismus ist wie ein gut geführtes Hotel stets ausgebucht. Wie ist so etwas nur möglich? Man beachte, welchen verrückten Theorien Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre Minister folgen.

Sie beachten die Richtlinie der Politik, sich nicht von den Fakten, den Naturgesetzen und der Mathematik irritieren zu lassen. Das hält sie fest auf einem Weg, der das Volk ausraubt und eine Elite bereichert. Die Kontrolle über das Spiel ist ihnen jedoch entglitten. Die Eliten haben zu viel, das Volk hat zu wenig. Für Hartz IV sucht Ursula von der Leyen ein neues Wort. Nach den unseligen Entwicklungen der letzten Jahre ist die Zeit gekommen, neu durchzustarten.

Wer regiert die Welt? ▶ "aspekte" zeigt, was das "heute journal" verschweigt (!!!)

27. Juni 2017 | aspekte, zdf - hochgeladen von Frubi TV

Doch jedes realsatirische Theaterstück läßt sich durch den Regisseur steuern. Kaufleute wissen das. Sie reduzieren nicht die unkontrollierbaren Einnahmen sondern die kontrollierbaren Ausgaben. Die Regierungen der Nationalstaaten in der Europäischen Union schaffen es auf eine wundersame Weise, mehr Geld auszugeben, als sie einnehmen. Man reduziere schrittweise die Subventionen und die Steuervorteile und beobachte die Entwicklung der konsolidierten Haushalte. Es gibt keinen gesetzlichen Auftrag und kein Wahlversprechen einer Partei, Kreditgeber und gescheiterte Unternehmer auf Kosten der Steuerzahler zu bereichern.

Natürlich ist es eine Freude, 100 Autos oder 10 Düsenflugzeuge zu sammeln, wenn da nicht die Unruhe wäre durch Hartz-IV-Empfänger, die mitten im Winter ihre Stromrechnung nicht beglichen haben. Statt zu arbeiten oder Geschäfte zu machen, sitzen sie stundenlang in verräucherten Kneipen an Spielekonsolen oder schlagen in Internetforen die Zeit mit Verschwörungstheorien tot. Der Versuch, diese Menschen an die wunderbaren Märchen des John Maynard Keynes heranzuführen, scheitert. Sie verstehen nicht einmal eine Steuererklärung auf dem Bierdeckel.

Das Märchen von König Akbar und der längeren Schnur zeigt, daß es auch Wege gibt, die Reichen reich zu lassen und das arme Volk trotzdem so zu versorgen, daß es seine Stromrechnung begleicht und Ruhe hält: „Es war einmal ein indischer König namens Akbar. Eines Tages spannte er eine gerade Schnur und forderte seine Minister auf: "Schneidet diese Schnur nicht ab, verknotet sie nicht, doch verkürzt sie auf eine andere Art und Weise!" Da wunderten sich alle, wie die Schnur verkürzt werden könnte, ohne abgeschnitten oder verknotet zu werden. Schließlich stand einer seiner weisesten Leute auf und spannte eine längere Schnur daneben. Durch diese zweite, längere Schnur wurde die erste automatisch verkürzt. Sie war nicht verknotet, nicht abgeschnitten und dennoch verkürzt worden. Ähnlich sollen wir die Meinung eines anderen weder umbiegen noch beschneiden, sondern nur unsere eigene lange Schnur daneben spannen. Dann mögen die anderen entscheiden, was länger und was kürzer, was besser oder schlechter ist. Wir sollen nicht für die anderen entscheiden, wir sollten ihnen nur unsere Wahrheit darlegen.“

Deshalb hilft nur der kaufmännische Weg: Zuerst die Ausgaben reduzieren und Geld sparen. Erst dann auf Einnahmen verzichten.

Schulden der Bundesländer

1. Nordrhein-Westfalen 125,4 Mrd. Euro
2. Berlin 59,9 Mrd. Euro
3. Niedersachsen 52,2 Mrd. Euro
4. Baden-Württemberg 43,5 Mrd. Euro
5. Hessen 33,9 Mrd. Euro
6. Bayern 28,9 Mrd. Euro
7. Rheinland-Pfalz 27,5 Mrd. Euro
8. Schleswig-Holstein 24,6 Mrd. Euro
9. Hamburg 23,6 Mrd. Euro
10. Sachsen-Anhalt 19,9 Mrd. Euro
11. Brandenburg 16,8 Mrd. Euro
12. Bremen 16,4 Mrd. Euro
13. Thüringen 16,1 Mrd. Euro
14. Saarland 11,2 Mrd. Euro
15. Mecklenburg-Vorpommern 10,1 Mrd. Euro
16. Sachsen 8,8 Mrd. Euro
Summe 518,8 Mrd. Euro

 

Zitiert aus BILD.de am 25. Mai 2010: So viele Schulden haben die Länder

BBC News, 24 May 2010 - In graphics: Eurozone in crisis

 


 

Die folgenden Meldungen von Google News aus dem deutschen Sprachraum werden automatisch fortlaufend aktualisiert und sind kein redaktioneller Bestandteil von DZiG.de .

Google News: "Subventionen"

Google News

 


 

18. September 2017 5:00


DVZ.de - Deutsche Verkehrs-Zeitung

Auf Subventionen müssen Markt und Wettbewerb folgen
DVZ.de - Deutsche Verkehrs-Zeitung
Subventionen stehen häufig in der Kritik. Der Staat mischt sich zu sehr ein und verzerrt den Wettbewerb. 2016 haben CDU/CSU und SPD bei den Steuervergünstigungen nochmal ein Schippchen draufgelegt. Auf 25 Mrd. EUR summierten sich staatliche ...

 


 

18. September 2017 10:59


agrarheute.com

EU-Subventionen komplett abschaffen: So stehen Agrarpolitiker dazu
agrarheute.com
Deshalb hat er einen provokanten Vorschlag von den Politikern diskutieren lassen: Alle Agrar-Subventionen europaweit abschaffen! Die einzige Maßgabe müsste sein, dass an den europäischen Grenzen nur noch solche Lebensmittel importiert werden ...

 


 

15. September 2017 2:37


UN-Ziele statt fossiler Subventionen
Klimaretter.info
Wenn Staaten die Subventionen in fossile Energien abschaffen und das Geld stattdessen in Infrastruktur investieren, können die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs) vorangebracht werden.

 


 

15. September 2017 2:37


UN-Ziele statt fossiler Subventionen - klimaretter.info
Klimaretter.info
Wie eine interaktive Karte zeigt, könnten die Entwicklungsziele der UN und der Klimaschutz profitieren, wenn Staaten fossile Subventionen abschaffen.

und weitere »

 


 

12. September 2017 4:54


FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung

 


 

12. September 2017 12:52


SPIEGEL ONLINE

BMW stehen für Werk in Leipzig weniger Subventionen zu als ...
SPIEGEL ONLINE
BMW kann für den Aufbau der Elektro-Produktion im Werk Leipzig keine weiteren Fördergelder vom Staat beanspruchen. Das hat das Gericht der Europäischen ...

und weitere »

 


 

6. September 2017 5:09


Menschen, Tiere, Subventionen
ZEIT ONLINE
Parteiprogramme ähneln sich darin, dass große Erzählbögen zur Zukunft Deutschlands unvermittelt von Detailfragen unterbrochen werden. "Wir sehen ein Land voller Kraft und Gestaltungswillen", heißt es bei der FDP, "ein Land, das platzt vor Ideen." Doch ...

 


 

23. August 2017 5:42


Tagesspiegel

Geld für die Energiewende
Tagesspiegel
Zu den Subventionen für erneuerbare Energien zählen laut Bardt auch rund 470 Millionen Euro für die Heizungsoptimierung und die Zuschüsse für den Kauf von elektrischen Autos. Der Bericht spricht von insgesamt rund 13 Milliarden Euro, die 2018 zur ...
"Bestimmte umweltschädliche Subventionen bleiben außen vor"Deutschlandfunk
energiezukunft: Subventionen für und gegen den Klimaschutzenergiezukunft_ Das Newsportal zu Erneuerbaren Energien und Umweltthemen
Bund plant Einschnitte bei Subventionen für Landwirteagrarheute.com
Raiffeisen.com -Klimaretter.info
Alle 14 Artikel »

 


 

21. August 2017 3:01


FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung

Deutlich mehr Staatshilfen für die Wirtschaft
FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung
Allein 1,8 Milliarden Euro zahle der Bund pro Jahr für Gebäudesanierung, eine Milliarde Euro für Steinkohle-Subventionen, 650 Millionen Euro für die Energiespar-Förderung, 500 Millionen Euro für den Breitband-Ausbau und 470 Millionen für effiziente ...
«Bild»: Subventionen um fünf Milliarden Euro gestiegenSTERN
Privatwirtschaft hält Hand aufdetektor.fm
Immer mehr Subventionen | GroKo hat Staatshilfen drastisch ausgeweitetBILD
Reuters Deutschland
Alle 49 Artikel »

 


 

21. August 2017 2:09


ZEIT ONLINE

Staatshilfen um fünf Milliarden Euro gestiegen
ZEIT ONLINE
Die große Koalition hat Subventionen für die Privatwirtschaft laut einem Bericht um 25 Prozent erhöht. Im EU-Vergleich der Beihilfen steht Deutschland auf Platz drei. 21. August 2017, 2:08 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, AFP, Reuters, mp 95 Kommentare.

 


 

Die folgenden Meldungen von Google News aus dem deutschen Sprachraum werden automatisch fortlaufend aktualisiert und sind kein redaktioneller Bestandteil von DZiG.de .

Google News: "Steuervorteile"

Google News

 


 

19. September 2017 6:58


WESER-KURIER online

Rabatte bei Dieselautos lassen Bremer kalt
WESER-KURIER online
Klimaforscher argumentieren unabhängig davon: Würden die bisherigen Steuervorteile für Diesel-Sprit in der Europäischen Union wegfallen, ergäben sich neue Mittel für den Umweltschutz. In Deutschland würde Diesel an der Zapfsäule dann um etwa 20 ...

 


 

19. September 2017 1:49


donaukurier.de

Klimaforscher dringen auf Ende der Steuervorteile für Diesel in der EU
donaukurier.de
Klimaforscher haben auf ein Ende der Steuervorteile für Dieselkraftstoffe in der Europäischen Union gedrungen. Eine andere Diesel-Steuerpolitik würden den EU-Staaten "erhebliche Mehreinnahmen bescheren" und die Emissionen senken, hieß es.
Steuervorteile für Diesel sollten gestrichen werdenAutomobilwoche
Klimaforscher: Steuervorteile für Diesel beenden | wetter.comwetter.com
Diesel: 20 Cent pro Liter mehr fürs Klima – und den NahverkehrHandelsblatt
wallstreet-online -Mitteldeutsche Zeitung
Alle 14 Artikel »

 


 

19. September 2017 1:33


Das Dieselproblem ist ein Preisproblem
Klimaretter.info
Um bis zu zehn Prozent würden die CO2- und Stickoxid-Emissionen sinken, wenn die Steuervergünstigungen beim Diesel komplett gestrichen würden. Das ergibt eine aktuelle Studie von Wissenschaftlern des Mercator Research Institutes on Global ...

und weitere »

 


 

19. September 2017 9:09


Wohn-Riester: Die wichtigsten Fakten
http://www.cash-online.de/
In vielen Fällen kommen Steuervorteile dazu. Das alles trägt dazu bei, dass der Immobilienkredit schneller abbezahlt werden kann. So spart man Zinsen und ist früher schuldenfrei. Die geförderten Spar- und Tilgungsbeiträge müssen allerdings ab dem ...

 


 

18. September 2017 12:43


Steuerstrategien zum Jahreswechsel - dhz.net
Deutsche Handwerks Zeitung
Tipps zum Steuern sparen, um die Steuerlast für 2017 gezielt zu drücken. In der Praxis beliebte und effektive Steuerstrategien zum Jahreswechsel.

und weitere »

 


 

13. September 2017 5:01


Google und Apple: Viel Gewinn, wenig Steuern. Wie kann der ...
ZEIT ONLINE
Vier europäische Finanzminister, 19 Zeilen Text und eine ganz große Frage: Wie bringt man globale Internetkonzerne wie Google, Apple oder Facebook dazu, ...

und weitere »

 


 

10. September 2017 5:00


Verfehlte Familienpolitik
Merkur.de
Auch der Ex-Mann, der wieder eine neue Familie gegründet hat, hat trotz Unterhaltszahlungen an die ersten Kinder keine Steuervorteile. Auch das ist nicht in Ordnung! Weil somit alle, die an dieser Familie bzw. diesem Mann „hängen“, arm gemacht werden.

 


 

25. August 2017 11:41


DiePresse.com

Brüssel will Steuervorteile für heimische Schnapsbrenner abschaffen
DiePresse.com
Brüssel will Steuervorteile für heimische Schnapsbrenner abschaffen. Das österreichische Alkoholsteuergesetz verstoße gegen die EU-Richtlinie. Bei den Beitrittsverhandlungen Anfang der 1990er Jahre wurde Österreich jedoch die Beibehaltung einer 182 ...

und weitere »

 


 

24. August 2017 12:10


nachrichten.at

Krenn: Steuervorteile als Rezept gegen die Landflucht
nachrichten.at
„Ich kann mir vorstellen, dass das ein gutes Instrument wäre, um zum Beispiel Landärzte anzulocken. „Ich könnte mir vorstellen, dass das Mühlviertel da eine Modellregion werden könnte. Vorstellbar seien auch Steuervorteile für Unternehmen, die bewusst ...

 


 

6. January 2017 12:40


Biallo.de

Steuervorteile bei Fondspolicen nutzen
Biallo.de
Keine Gebühren, Guthabenverzinsung mit 0,20 %, weltweit kostenlos Bargeld an Geldautomaten mit der Gratis-Visa-Karte und viele weitere Vorteile. Das Cash-Konto der DKB. Mehr erfahren. Wenn Sie für Ihre Altersvorsorge langfristig in Fondsprodukte ...

und weitere »