Aufgerufene Seiten | DZiG-Newsfeed auf Friedliche-Loesungen.org | Besuchen Sie auch Morgellons.be und bot.li und NAEB.tv und Kolpak.de

Die Kolumne 'Biss der Woche' seit 29. November 2005 ging am 6. Januar 2010 in diesem Portal 'Deutsche ZivilGesellschaft' auf. Der älteste übernommene Beitrag ist vom 26. April 2006. Ich schreibe über gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklungen.

Paperblog : Die besten Artikel aus Blogs Sollten DZiG.de , DZug.info oder DZ-G.ru ausfallen, dann rufen Sie http://193.254.188.53 auf.

Aktuelle Nachrichten weltweit: per Klick bis zur Auswahl eines einzelnen Ortes

Blogs

Bild von Hans Kolpak

Chefreporter der Wirtschaftswoche zerreißt Außenminister der Freien Demokratischen Partei

Es gehört zur demokratischen Streitkultur, sich als Mandatsträger mit Regierungsverantwortung den Sperrfeuern parlamentarischer und öffentlicher Kritik zu stellen. Aus irgendeinem Grund hat es Guido Westerwelle wesentlich schwerer als Hans-Dietrich Genscher. Vielleicht liegt es daran, daß er einfach nur sachlich argumentiert, statt Märchen zu erzählen und Mythen zu etablieren.

Bild von Hans Kolpak

Erich Kästner - politisch korrekt?

Analog zu den Holocaustleugnern bräuchten wir jetzt noch Kulturleugner. Gewisse Kreise leugnen permanent, dass all die migrierenden Fachkräfte, die deutsche Kultur bereichern, über keine eigene Kultur verfügen. Dabei ist es so schön anzusehen, wenn sie singen, tanzen und deutsche Behördenmitarbeiter an der Nase durch die Manege des Politzirkus führen. Gleichzeitig klatschen Politik-Kabarettisten Beifall mit ihren Solidaritätsadressen, wenn mal wieder ein Schweineschädel ein Moscheegelände verunreinigt hat.

14. November 2013 | Neu nachgedacht: Platzangst

Wenn Erich Kästner all dies noch miterleben würde, bräuchte er sich nicht Tag und Nacht im Grab umdrehen. Er brachte es oft genug auf den Punkt:

Was auch immer geschieht:
Nie dürft ihr so tief sinken
von dem Kakao, durch den man euch zieht,
auch noch zu trinken!

Erich Kästner, Schriftsteller, 1899 - 1974

Bild von Hans Kolpak

Horst Köhler: Sind wir achtsam genug miteinander?

Vertrauen ist eine Oase im Herzen,
die von der Karawane des Denkens nie erreicht wird.

Khalil Gibran, 1883 - 1991, Maler, Philosoph und Dichter

"Die zentralen Motive seiner Dichtung und seines philosophischen Denkens kreisen um den Gedanken, dass das Leben, die Liebe und der Tod das Wesentliche für uns Menschen sein sollen. Sein Werk wird als Bindeglied der philosophischen Richtungen des Orients, z. B. des Sufismus, und der westlichen, durch das Christentum beeinflussten Philosophien gesehen."

Bild von Hans Kolpak

Lieber Umweltschutz und Energiesparen als Subventionen und Einspeisevergütungen!

Der Mensch muss leiden.
Wenn er keine echten Sorgen hat,
erfindet er welche.

José Martí
kubanischer Nationaldichter, 1853 - 1895
(Guantanamera)

Während mehr oder weniger als eine Milliarde Menschen in allen Ländern dieser Erde hungern oder dürsten, oder an Fehlernährung leiden und durch Mangelzustände krank werden, erdreisten sich politische Schwachköpfe, über das Wetter zu herrschen. Sie ignorieren sämtliche Naturgesetze, die Menschen bereits entdeckt haben und fabulieren von menschlichem Einfluss auf das Wetter, den es mit Hilfe von Steuergeldern und höheren Preisen zu bändigen gelte.

Bild von Hans Kolpak

Die Öffentliche Hand erstickt in Schulden - Deutschland gehört den Banken

Bei den hohen Schulden,
die Deutschland inzwischen hat,
wird bald klar,
wem unser schönes Land eigentlich gehört:
Den Banken.

Klaus Zankl, geb. 1964

Welche Bank würde schon hinausposaunen, was ihr alles gehört? Machen wir uns einfach ein vertrautes Bild über die Moral von verantwortlichen Mitarbeitern und Führungkräften in Banken, die durch Banken-Verkaufs-Werbung arglose gutgläubige Kunden in den wirtschaftlichen Ruin treiben. Auch das ist bundesdeutscher Alltag - wie in einer Bananenrepublik halt, wo Recht und Gesetz einen Scheißendreck wert sind.

Die Immobilie, auf der eine Hypothek lastet, fällt als Sicherheit durch grundbuchlichen Eintrag dem Geldgeber zu. Statt die Hütte zu übernehmen und den bisherigen Eigentümer Miete an die Bank zahlen zu lassen, muß der Häuslebauer zurück in eine Depressionen verursachende Mietskaserne mit stressigen Nachbarn. Finanziert wird das Ganze über Sozialhilfe oder über Arbeitslosengeld. Die Würde des betroffenen Menschen ist am Arsch. Nur Krieg ist schlimmer. Da werden Leute zerfetzt und zerschossen.

Bild von Hans Kolpak

Was der Klimaschwindel bringt: Der Euro aus der Tasche springt!

Der Winter ist auch nicht mehr,
was er war;
die Männer sind alle so unverfroren.

Helen Vita, 1928 - 2001, Schauspielerin

Ja, das Klima ändert sich. Weil Männer so unverfroren sind, schmolz das Grönlandeis. Und es schmilzt weiterhin, obwohl seit dem Tod von Helen Vita in 2001 die weltweiten Durchschnittstemperaturen sinken. Das ist das Problem mit der Durchschnittstemperatur in einem Zimmer: Irgendwo zwischen der heißen Herdplatte und dem Speiseeisbecher ist es 21 Grad warm.

Auf der Erde ist es nicht anders, denn das Eis schmilzt im Sommer und im Winter kehrt es zurück - hier weniger, dort mehr.

Bild von Hans Kolpak

Mißbrauch von Steuern als Steuerungsmittel

Humor: Man muß blöd sein und besoffen, um sich über den ideologischen Firlefanz hinwegzusetzen. Warum? Professoren der Wirtschaftswissenschaften sind es müde zu erwähnen, wie sinnlos der Mißbrauch von Steuermitteln ist, um die Volkwirtschaft zu steuern. Ein Fahrzeug braucht ein Steuer, aber eine Volkswirtschaft braucht nur Einnahmen und Ausgaben.

Es braucht die Dummheit Mächtiger, solcherlei Gebaren penetrant auszuweiten. Nur so ist es möglich, daß Finanzbehörden glauben, 10 Prozent betriebliche Nutzung eines Fahrzeuges genügten, um eine steuerliche Relevanz für das gesamte Fahrzeug zu erzeugen, kommentiert in CAPITAL am 4. Februar 2009 unter dem Titel Steuerbetrug - Nobelwagen läuft über den Betrieb.

Schluß mit lustig! Subventionen und Steuervorteile sind Unfug! Dann braucht sich auch kein Hartz-IV-ler mehr über einen Nobelkarossensteuermann zu ereifern. So einfach ist das! Und die endlosen Diskussionen um eine Steuervereinfachung hören endlich auf.

Bild von Hans Kolpak

Warum muß eigentlich eine Partei die Weisheit mit Löffeln fressen?

Wer viel redet, fordert viel.
Wer viel tut, bewegt viel.

Hans Kolpak

Politiker haben ein Problem. Sie entscheiden über Dinge, von denen sie nichts verstehen.

Geistliche haben ein Problem. Sie quatschen in das Leben ihrer Gläubigen hinein, von dem sie keine Ahnung haben.

Gewerkschaftler haben ein Problem. Sie greifen in betriebswirtschaftliche Zusammenhänge ein, die ihnen fremd sind.

Bild von Hans Kolpak

Bedeutet Meinungsfreiheit, frei von einer Meinung zu sein?

Wenn Du jemanden hasst,
hasst Du etwas in ihm,
das Teil Deiner selbst ist.
Was nicht Teil unserer selbst ist,
zerstört uns nicht.

Hermann Hesse

Welche Lebenssituation hat Hermann Hesse wohl zu dieser Aussage angeregt? War es etwas, das er durchschaute, ihm aber trotzdem immer wieder begegnete? Oder bringt er eine eigene Schwäche zum Ausdruck?

Inhalt abgleichen