2011, das Hakenkreuz und die Luftwaffe des EU-Mitglieds Finnland

Bild von Hans Kolpak

Das Affentheater aus Antifaschisten und Neonazis war mir noch nie geheuer. Vor allem die Totschlagargumente rund um das Hakenkreuz und das Schaffen von Straftatbeständen für jeden Menschen, der es wagt, Geschichtsbücher aufzuschlagen, die noch nicht indiziert und verbrannt sind, verachte ich. Es folgen Quellen mit Fotos, die für sich sprechen:

Swastika auf Finnlands Luftwaffenfahnen

Finnisches Luftfahrtmuseum Helsinki

Swastika-Verwendung Aufklärung

Swastika

Im Gästebuch von Unglaublichkeiten.com kommentiert T. Kettukangas am 18. Januar 2006 wie folgt: "Allerdings hat die Abteilung "Technische Hochschule" der Finnischen Luftwaffe im November 2005 eine neugestaltete Fahne bekommen. Im Anhang ein Foto von dieser. Zur Belustigung von uns Finnen über den mitteleuropäischen "politisch korrekten" Irrsinn gab es daraufhin Reaktionen in französischen Tageszeitungen. Dort wurde beklagt, dass Finnland jetzt das Hakenkreuz einführe. Hier sieht man, wie politische Korrektheit, eine besonders erschütternde Erscheinungsform der Dummheit, zu peinlichen Äusserungen führen kann - das Hakenkreuz wurde als Hoheitszeichen der Finnischen Luftwaffe bereits 1918 eingeführt; von 1939 bis 1944 war es ebenso Hoheitszeichen der Panzertruppe (Kommandeur Oberst Lagus); es ist Bestandteil des Zeichens der Finnischen Militärorganisation der Frauen, „Lotta Svärd“, von den 1920ern - 1944 sowie einer Reihe anderer Vereinigungen. Als uraltes Glücks-, Kraft- und Sonnensymbol geht es tief in die Vorzeit nicht nur des finnischen Volkes zurück. Das jetzige Verbot des Hakenkreuzes in einigen tatsächlichen "Schurkenstaaten" der "Demokratien", sollte Beweis genug sein für deren Schwäche und Substanzlosigkeit.

Selbstverständlich dürfen Sie alle unsere Zusendungen auch für Ihr Gästebuch verwenden. Eine Ehre für uns. Aber wie sieht es denn in der Bundesrepublik rechtlich damit aus? Eine interessante Frage, ob das öffentliche Zeigen eines Hoheitszeichens eines Mitglieds der EU in einem anderen EU-Land eine Straftat darstellen sollte. Wir Finnen könnten uns sehr zu Recht diskriminiert und in unserer staatlichen Ehre beleidigt fühlen, wenn man im Ausland, in einem anderen EU-Land, eines unserer staatlichen Hoheitszeichen und ein Symbol, das schon unseren Vorfahren heilig war, offiziell kriminalisieren würde."

Die Bildsuche auf Google.de nach "luftwaffe" finnland ist mit folgendem Kommentar versehen: "Aus Rechtsgründen hat Google 6 Ergebnis(se) von dieser Seite entfernt."

Auf Swastika.info erfahren wir: "Das "Hakenkreuz" oder sanfter bezeichnet "die Swastika" oder treffender formuliert "das Friedensymbol oder das Kreuz der Freiheit" für politische Meinungskämpfe zu mißbrauchen ist eine Beleidigung all derer, die es als Symbol ihres traditionellen jahrhunderte und jahrtausende alten überlieferten heiligen Glaubens verehren. Und stellt somit Verstöße gegen die Erklärungen der Menschenrechte, Charta der Vereinten Nationen Artikel 18, sowie der Europäischen Menschenechtskonvention Artikel 9 & 10 dar."

Was macht ein waschechter Antifaschist? Er wechselt das Thema, weil ihn die Konfrontation überfordert. Um die panische Angst nachzufühlen, mit der jegliche Sachlichkeit um das Hakenkreuz sogar mit strafrechtlichen Mitteln unterbunden wird, empfehle ich, den Artikel Die Hakenkreuz-Lüge! zu lesen.

Kommentare

Die Wahrheit

Sollte schnelstmöglich weltweit verbreitet werden

2 Millionen kamen !!!

21. März 2016 | Zwei Millionen Ausländer kamen 2015 nach Deutschland

Geheimbericht: "1,5 Millionen bis Jahresende denkbar"

Noch strömen Menschen nach Europa ohne Qualifikation für unsere Wirtschaft und ohne Fähigkeiten für unsere Gesellschaft. Sie sahnen ab wie Heuschrecken und sie ziehen weiter, wenn nichts mehr da ist. Einen Teil der empfangenen Gelder überweisen sie an ihre Schleuser und Verwandten.

Viele belogene, getäuschte Menschen zeigen sich sehr undankbar. Sie haben auf ihren Wegen nach Europa verächtlich randaliert und maßlos zerstört, eine Spur von Müll, Schmutz und Verwüstung hinterlassend. Schwer abzuschätzen ist, wieviele Krimininelle und wieviele Söldner sich unter den derzeitigen wehrfähigen jungen Männern befinden. Eigentlich ist es egal, ob es Einhunderttausend oder eine Million Gewalttäter sind. Doch das ist nur ein letztes Zucken der US-Interessen. Deshalb habe ich ein Szenario entworfen:

Unsere Zukunft

Die Gegendemonstrationen der Antifas sind nur der Vorgeschmack zu den Friedensmärschen der wehrfähigen Asylbewerber zu den Moscheen, um die von Blackwaters bereits ausgelieferten Gewehre abzuholen. Dann wird nach ukrainischem Muster ein Bürgerkrieg entfacht.

Nach ein paar Monaten Bürgerkrieg fragen sich überlebende ahnungslose Gutmenschen, warum so viele Mitmenschen nach einem Kaiser schreien. Der wird uns schließlich präsentiert und die US-Soldaten und die Terroristen dürfen wieder nach Hause gehen. Dann offenbart sich, dass es nie NeoNazis gab, weil die Partei seit 1945 verboten ist und dass die Antifas ein bezahltes Phantom aus Tagedieben sind.

Bemerkenswert ist, dass es die Söldner des Bürgerkrieges zu allererst in die Ballungsräume der alten Bundesländer zieht, weil die unter US-Einfluss stehen.

Dies ist der bereits veröffentlichte Schlachtplan, der offen auf der Schlachtplatte ausliegt. Man braucht allerdings einen geübten Blick, um die dreidimensionalen Figuren in dem scheinbar sinnlosen Durcheinander zu erkennen.
Dann folgt ein Goldenes Zeitalter, in dem alle Werte, die unsere Kultur auszeichnen, wieder den Platz einnehmen, der ihnen gebührt.

Weder Verantwortliche noch die Bevölkerung ahnen, dass hinter dieser Situation ein Plan steckt, um in Europa wieder Monarchien ohne Parlamente zu etablieren. Leider wird dies eine schmerzliche Geburt sein. Doch für alle bringt es eine große Erleichterung, wenn es vollbracht ist.

Hans Kolpak
Goldige Zeiten