ARD

Bild von Hans Kolpak

14. November 2017 | Nordkorea-Flüchtlinge im Interview: "Wir wurden konditioniert wie Tiere"

14. November 2017 | Nordkorea-Flüchtlinge schildern Gräuel: "In den Lagern gibt es Verbrennungsöfen für Leichen"

Laut Informationen der Vereinten Nationen soll es in Nordkorea über 200 Gefangenenlager geben, in denen bis zu 250.000 Menschen inhaftiert sind. Verlässliche Zahlen gibt es nicht. "Die Gewalt und Grausamkeit in den Lagern sind allgegenwärtig. Es gibt viele Menschen, die dort sterben und es gibt auch Verbrennungsöfen für die Leichen", berichtet Seung. Drei Arten von Lagern gibt es in Nordkorea, sagt er. Erstens die Arbeitslager, in denen die Gefangenen beispielsweise in Steinbrüchen oder Kohleminen arbeiten. Zweitens die Erziehungslager, in denen hauptsächlich politische Häftlinge seien. "In diesen zwei Lagertypen wird man nicht hingerichtet, sondern die Menschen sterben an Hunger oder an den Verletzungen aus Misshandlungen und Folter", erklärt Seung. Drittens gebe es dann noch Exekutionslager, in denen Menschen gezielt hingerichtet werden. Während die ersten beiden Lagertypen in der Bevölkerung bekannt seien, kennen die meisten den dritten Typus höchstens vom Hörensagen.

In Deutschland gibt es ebenfalls Krematorien. Dort werden die Körper von Menschen verbrannt, die gestorben sind. Wer in Deutschland die wahren Terroristen sind, habe ich in einem anderen Artikel mit Zahlen belegt. Jesus: "Wer unter Euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein auf sie!" Johannes 8,7

26. August 2017 | Von ARD und ZDF totgeschwiegen: Nordkorea verkündet wiederholt, dass es auf Atomwaffen verzichten würde

Kim Jong Un am 4. Juli 2017: "Nordkorea wird weder seine Atomwaffen und ballistischen Raketen auf den Verhandlungstisch über was auch immer legen, noch einen Zentimeter von seinem gewählten Weg zur Stärkung der Nuklearkräfte abweichen, so lange nicht die feindselige Politik und nukleare Bedrohung Nordkoreas durch die USA definitiv beendet sind."

6. März 2017 | Manipulation der Leser durch die ARD – heute: Die Schläger verschweigen

Die angeblichen Journalisten bei ARD und dpa sind offensichtlich der Ansicht, sie hätten es bei ihrem Publikum durchweg mit leichtgläubigen Narren zu tun, denen man jede Form von Manipulation unterschieben kann. Entsprechend muss man feststellen, dass die Schreiber keinerlei Respekt für ihre Leser haben.

Die ARD als eine Art Geldwäschestrohmann für Produktionsfirmen: Gespenst und nicht rechtsfähige Nebelorganisation

Heute habe ich vor Freude geweint, als ich Teile der Ausführungen von Hadmut Danisch gelesen habe. Dabei kehrte der juristische Müll rund um den Rundfunkbeitrag in mein Bewusstsein zurück, über den ich, Hundehaufen gleich, seit 2013 gestolpert bin und die eigenen Erfahrungen mit einer verzwickten sächsischen Staatsanwaltschaft, die eine Polizeiübung wegen des Tatverdachts der Bevölkerungsverhetzung anberaumt hatte und dabei das plaue vom Himmel herunterlog. Hinweis für alle Ausländer: Zwickau und Plauen sind Städtenamen. Es ist absolut unterhaltsam und lesenswert, was hier zusammengetragen worden ist!

Siehe auch 19. Februar 2017 | Hadmut Danisch: Die Zensorenkarrieren der DDR-Frauen

19. Februar 2017 | Hadmut Danisch: Die ARD als krimineller Zensur-Vollstrecker

Ist die ARD neben ihrer Hauptidentität als Gespenst und nicht rechtsfähige Nebelorganisation vielleicht noch so eine Art Geldwäschestrohmann, über den Verträge abgewickelt werden, die in den Landesrundfunkanstalten nicht so genau geprüft werden sollen?

Impressum ARD.de

ARD.de ist ein Gemeinschaftsangebot der in der Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD) zusammengeschlossenen Sender und wird federführend betreut vom SWR.

Gesamtverantwortlich:

Peter Boudgoust (Intendant)

Man ziehe sich das herein: Weder der Beitragsservice noch die ARD sind rechtsfähig!

In seinem Fazit gibt Hadmut Danisch unter anderem folgendes zum Besten:

Warum ist der Laden so teuer? Weil wir einen riesen Moloch finanzieren, der von Politoffizieren und Agitatoren durchsetzt ist, und die sich nicht nur aus unseren Gebührengeldern finanzieren, sondern sich auch in diesem Dickicht verstecken und verbergen. Man muss sich nur mal anschauen, wie etwa die Tagesschau-Redaktion strammideologisch Kommentare siebt und schon damit Fake News betreibt und die Realität falsch darstellt. Es ist unerträglich, wenn man sieht, wieviele Genderisten und Ideologen sich da im Pelz festgesetzt haben und wie wir Leute dafür bezahlen müssen, dass sie uns desinfomieren und angreifen. Und was ich im NDR bei den Netzwerk-Recherche-Konferenzen erlebt (und hier berichtet) habe, war so heftig wie aufschlussreich. Die Leute sind hochaggressiv, vollideologisiert, wie sogar Jakob Augstein (den ich ja gerade dort angetroffen hatte) sagt, irreparabel, und nach meiner persönlichen Einschätzung weit überwiegend strohdoof sind und niemals in eine Universität gehört hätten.

Schlussfolgerung

Wer findet ein humorvolles Synonym für "ARD"? Vielleicht "Alles reicht dicke!" Ein heruntergewirtschafteter deutscher Konzern war "aus Erfahrung gut" und meldete 1982 Insolvenz an. Wann hat die ARD fertig? Man kann mehr als fünf Millionen Beitragsverweigerer noch als Unruhe oder als tragbar abtun, doch die kritische Masse von sieben Prozent ist schon lange überschritten!

Prof. Wolfgang Berger: Wir übernehmen keine Verantwortung, indem wir missionieren und versuchen, eine Mehrheit von unseren Ideen zu überzeugen. „Überzeugung“ zeugt nicht; sie ist wie Überlastung, die die Last nicht trägt. Wir brauchen keine Mehrheit. Beim Laserstrahl sind sieben Prozent der Photonen auf einen Punkt ausgerichtet. Die übrigen dreiundneunzig Prozent werden magnetisch angezogen von dem Feld, das die wenigen bilden, die fokussiert vorgehen. Mitläufer werden schließlich auch gebraucht.

Dieses Muster ist auf soziale Prozesse übertragbar: Sieben Prozent der Franzosen wollten die Monarchie stürzen und haben eine Revolution angezettelt. Sieben Prozent der Nordstaatler in den Vereinigten Staaten waren gegen die Sklaverei und haben sie abgeschafft. Sieben Prozent der Deutschen waren überzeugte Nazis und haben die anderen hineingezogen. Sieben Prozent der DDR-Bürger sind mutig auf die Straße gegangen und haben die Mauer eingerissen. Sieben Prozent verändern die Welt, wenn und sobald sie Verantwortung übernehmen.

Bespitzeln und Denunzieren im Kollegenkreis

3. Mai 2017 | Eva Herman - Kollegen, warm anziehen: interner ARD-Aufruf zu Spitzel- und Denunziantentum

2. Mai 2017 | Ines Laufer: "Dein Kollege - ein Rassist?" Leitfaden zum Bespitzeln und Denunzieren beim Öffentlich Rechtlichen SWR

... "Dein Kollege - ein Rassist?" - zum Umgang mit Fremdenfeindlichkeit am Arbeitsplatz heißt das Machwerk, mit dem die Mitarbeiter zu "aufmerksamen Beobachtern" gemacht werden sollen - mit dem Ziel, jene Kollegen der Personalabteilung zu melden und einen Kündigungsgrund zu liefern, die entweder am Arbeitsplatz "unaufgefordert...fremdenfeindliche Propaganda verbreiten" oder im Netz und auf Facebook (und sei es in geschlossenen Freundeskreisen) fremdenfeindliche Äußerungen oder Kommentare posten.

Als einziges Beispiel für "fremdenfeindliche Propaganda" wird dabei angeführt, dass jemand, der von "Übergriffen auf blonde Frauen" berichtet, "erfahrungsgemäß...diese angeblichen Erlebnisse weder von eigenen Erfahrungen noch aus dem Bekanntenkreis" kennt und somit schlichtweg fremdenfeindliche Propaganda betreibt.

Wie man sich politisch korrekt verhält!

18. Februar 2017 | Englisch mit deutschen Untertiteln

Lerne, wie man sich p.k. (= politisch korrekt) ausdrückt ... , da wir alle wissen, dass das Beleidigen einer beliebigen Person das Schlimmste ist, was man im Jahre 2017 tun kann! ... Ergänzung: Dieses Video wurde vor Monaten gedreht und es ist mir komplett in Vergessenheit geraten. Also nein! Meine Haare sind immer noch widerlich lang ... sorry.