Herr Schweiger, warum schweigen Sie nicht?

Bild von Hans Kolpak

11. September 2015 | Palim Palim – ZDF zensiert medienkritisches Lied von Dieter Hallervorden bei „Menschen auf der Flucht – Deutschland hilft!“

„Israel macht Mauerbau, SED-Ideenklau. Waffenhandel, Drohnenmord – sind der Schlager im Export“ Umweltkatastrophen, Ölkriege, Wasserprivatisierung, Finanzkapitalismus, Rufmord gegen Systemkritiker, Griechenlandplünderung, Edward Snowden und die NSA – in Hallervordens Stück fehlt praktisch kein aktuelles politisches Thema. Gekonnt macht sich der Komiker über die realtitätsverdrehenden Medienschlagzeilen zu all diesen Themen lustig, gefolgt von dem Refrain: „So steht’s in der Zeitung drin, was glauben die, wie doof ich bin?“

Dieter Hallervorden - Ihr macht mir Mut (in dieser Zeit) - Offizielles Video (HD)

»Ihr macht mir Mut (in dieser Zeit)« bestellen (Dieter Hallervordens Einnahmen aus diesem Lied gehen zu 100% an die Flüchtlingshilfe)
Aktuelle Infos auf der offiziellen Seite von Dieter Hallervorden

1. August 2015 | Putin beschuldigt die USA die Flüchtlingsströme in Europa zu verursachen

W. Putin: ... Schauen Sie, gerade stößt Europa auf ein konkretes Problem, auf das Problem des Zustroms von Emigranten. Aber hat denn Europa die Entscheidungen getroffen, welche im Endeffekt zu dieser Situation geführt haben? Man muß offen und ehrlich sein: Diese Entscheidungen wurden jenseits des Ozeans getroffen, aber Europa ist mit dem Problem konfrontiert.

Frage: Sie wollen sagen, die USA.

W. Putin:
Selbstverständlich."

Die versteckte Botschaft von Putin

Russlands Präsident Wladimir Putin über Europas Kulturverfall (bzw. über Kulturverfall der gesamten westlichen Zivilisation). Ausschnitt der Rede von Wladimir Putin im Valdai-Forum, 19 September 2013.

Natali : Takovo, kak Putin / Натали : Такого, как Путин

Такого как Путин / One Like Putin, English Subs

20. August 2015 | War Schweiger besoffen?
20. August 2015 | Einsatz für Flüchtlinge: Deutsche Promis trotzen dem Shitstorm

21. August 2015 | Michael Winkler in seinem Tageskommentar:

In einer "Flüchtlingsunterkunft" in Suhl fand es ein "Flüchtling" reizend, Seiten aus dem Koran zu reißen und die Toilette hinunterzuspülen. Ein paar andere "Flüchtlinge" reagierten darauf gereizt und es entspann sich eine Massenschlägerei.

Als die deutsche Polizei schlichten wollte, wurde sie ebenfalls attackiert und auf ihrer Dienststelle belagert. Erst herbeigerufene Verstärkungen brachten die randalierenden "Flüchtlinge" wieder zur Vernunft.

Dazu möchte ich anmerken, deutsche Flüchtlinge des Jahres 1945 (echte Flüchtlinge, ohne Anführungszeichen) konnten sich in Deutschland auf Deutsch verständigen. Sie waren die Verwaltungswege in Deutschland gewohnt und konnten deutsche Formulare auf Deutsch ausfüllen.

Diesen Flüchtlingen wäre es nie in den Sinn gekommen, den Koran oder ein anderes Buch zu zerreißen und die Toilette hinunterzuspülen. Deutsche Flüchtlinge hätten deswegen aber auch keine Leidensgenossen verprügelt. Deutsche Flüchtlinge hatten Achtung vor der Polizei, und sie waren abends von der Arbeit zu müde, um noch mit Ausschreitungen zu beginnen. Diese Flüchtlinge haben dieses Land mit aufgebaut.

Die heutigen "Flüchtlinge" sind nur hier, um sich an den Früchten dieses Aufbaus zu bedienen. Jene Generation, die alles bestritten hat, bloß nicht ihren Lebensunterhalt, will bereitwillig hergeben, was ihre Eltern und Großeltern mühsam erarbeitet haben. Vor allem jene unter dieser Generation, die niemals in ihrem Leben richtige Arbeit kennengelernt haben.

31. August 2015 | Mayday – Mayday: Hier spricht das "Pack"

Zwar hat sich Til Schweiger sofort am Ende seines Beitrages bei Frau Maischberger entschuldigt, doch in seinen politisch korrekten Floskeln ist er allzu durchsichtig. Als Schauspieler fällt es ihm sehr leicht, Empörung zur Schau zu stellen. Er ist instrumentalisiert - ob bewußt oder unbewußt, ist völlig belanglos.

Das Institut-fuer-Asylrecht.de hat Anzeige erstattet gegen den Schauspieler Tilman Valentin Schweiger: www.Institut-fuer-Asylrecht.de/26507.pdf

Til Schweiger bei Maischberger: „Sie gehen mir auf den Sack!“

ARD „Menschen bei Maischberger“ 18.08.2015
CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer

17. September | Michael Winkler in seinem Tageskommentar:

Proletendarsteller Til Schweiger - Ich weiß nicht, ob der jemals etwas anderes gespielt hat, wenn ein Film mit diesem Herrn gesendet wird, ist das für mich ein Grund, den Fernseher aus zu lassen. Jedenfalls hat der Herr eine Stiftung gegründet und möchte jetzt möglichst viel Geld einsammeln. Zu diesem edlen Zweck gab es heute eine Pressekonferenz, die natürlich im Fernsehen übertragen wurde. Dabei hat sich gezeigt, daß der ach so gefeierte Schauspieler sich keine zwei Journalistenfragen am Stück merken konnte. Im Beirat seiner Stiftung sitzen Sigmar "das Pack" Gabriel und Sarah, äh, Rita Süssmuth, die bei der Pressekonferenz deutlich vorführte, daß sie ihre geistig fittesten Zeiten schon lange hinter sich hat. Der Zweck der Stiftung ist eine billige Effekthascherei, es soll den Schlaraffenland-Zudringlingen geholfen werden. Bei solchen Leuten zeigt sich, was Deutschland an Rudolph Moshammer gehabt hatte. Der Mann ist nicht gerade mein persönliches Vorbild gewesen, aber er hat etwas für Obdachlose getan, für deutsche Obdachlose. Leute, die heutzutage keinerlei Unterstützer mehr haben, weil zweitklassige Komödianten lieber Leuten helfen, die islamischen Terror in unser Land tragen werden.

Der Leiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Manfred Schmidt, ist zurückgetreten. Kommissarisch übernimmt der Leiter der Bundesanstalt zur Verschleierung der Arbeitslosigkeit diesen Posten. Als Mitgift bringt er 3.000 Leute mit, die künftig beim BAMF Zudringlinge betreuen, anstatt arbeitslose Deutsche wieder in Lohn und Brot zu bringen. Schuld am Rücktritt des unbekannten Beamten ist die Misere, die dank der Führungsschwäche eines Herrn de Maizière um sich gegriffen hat. In der Schweiz dauert die Bearbeitung eines Asylantrages 48 Stunden, bislang ist die Schweiz nicht für Schludrigkeit oder mangelnde Fairneß bekannt. Selbst in den neuen Servicezentren zur beschleunigten Abschiebung der Balkan-Wirtschaftsflüchtlinge soll die Bearbeitung volle sechs Wochen dauern, beim BAMF lassen sie sich sogar fünfeinhalb Monate Zeit. Nach Kanzleramt (NSA-Affäre) und Bundeswehr (G 36, unbrauchbare Drohnen, miserabel organsierte Rüstungsprojekte) ist das Innenministerium der dritte Laden, den Thomas de Maizière nicht in den Griff bekommt. In Preußen wäre der Mann bereits durch die Spießruten gelaufen, ein richtiger Kanzler hätte ihn längst in den Ruhestand geschickt oder zum EU-Kommissar aufsteigen lassen. Merkel hingegen ist selbst zu unfähig und führungsschwach, um eine solche Figur zu entsorgen.

Früher, wenn der König irgendwo zu Besuch gekommen ist, hat er sich die Sorgen der Untertanen angehört, sie notieren lassen und Abhilfe geschaffen. Wenn heute ein Volldemokrat seine Wähler und Steuerzahler besucht, hört er sich deren Sorgen an, nickt beifällig und entschwindet zum nächsten Umtrunk. Anschließend geschieht 20 Jahre lang nichts, dann ist der Volldemokrat nicht mehr im Amt und all jene, die ihm ihre Sorgen geschildert haben, können sich nicht mehr daran erinnern, wer sie da eigentlich mal besucht hat.

Wann brechen in Deutschland die ersten Epidemien aus? Damit meine ich nicht die nächste Schweine-, Vogel- oder Hundegrippe, sondern so nette Dinge wie Pest und Cholera, Tuberkulose und Aids, Syphilis und Typhus. Krankheiten, die wir alle im Griff gehabt haben, bevor die Beglückung mit kranken Asylbetrügern über uns hereingebrochen ist. Jeder importierte Goldhamster verbringt erst mal sechs Wochen in Quarantäne, doch diese Herrschaften aus gesundheitlichen Problemgebieten werden sofort auf uns losgelassen. Da dürfte noch Einiges auf uns zukommen, allerdings nichts Gutes.

Jean-Claude Juncker hat von allem nichts gewußt. In den 20 Jahren, in denen er Regierungschef und Finanzminister in Luxemburg gewesen war, ist ihm niemals aufgefallen, daß seine Beamten internationalen Großkonzernen unablässig goldene Steuerbrücken gebaut haben, so daß ein selbständiger Bäckermeister letztlich mehr Steuern zahlen mußte als eine milliardenschwere Aktiengesellschaft. Na, das ist doch eine Empfehlung! Die drei Affen - nichts sehen, nichts hören, nichts sagen - in einer einzigen Person vereint, das ist wirklich eine großartige Qualifikation, Chef der EU-Kommissare zu sein.