Das Aufeinanderhetzen von Menschen, das Polarisieren durch nutzlose Streitereien und das Postulieren von Illusionen lenkt von dem ab, was Menschen wollen und brauchen.

Blogs

Bild von Hans Kolpak

Der Spiegel Nr. 13/2007 vom 26.03.2007 | Mekka Deutschland - Die stille Islamisierung

Titelseite als pdf-Datei

13. Februar 2009 | Wolfgang Herles: Die Einwanderungspolitik folgt falschen Maßstäben

Warum das so ist? Die Religion mag eine Rolle spielen. Die vietnamesische Mentalität ist konfuzianisch geprägt. Vietnamesen zählen wie Chinesen und Koreaner auch in den USA zu den ehrgeizigsten und erfolgreichsten Einwanderungsgruppen. Ihr Wille zum Aufstieg in einer fremden Gesellschaft ist stärker als die sozialen Hindernisse.

Eine kluge Einwanderungspolitik hätte längst Konsequenzen aus diesen Erkenntnissen gezogen. Die Deutschen machen aber nur die gescheiterte Integration der Türken zum Maßstab ihrer Politik.

Übrigens: In anderen Ländern, in Amerika, in der Schweiz, stehen türkische Einwanderer in gutem Ruf. Türkische Spitzenkräfte könnten auch nach Deutschland auswandern. Aber sie tun es nicht. Hier werden sie ja doch nur mit den anderen Türken gleichgesetzt. Jahrzehntelang hat Deutschland sogenannte Gastarbeiter aus der türkischen Unterschicht ins Land gelockt. In der falschen Annahme, sie würden ohnehin nach einigen Jahren wieder nach Anatolien zurückkehren, war ihre mangelnde Integration geradezu erwünscht. Die Parallelgesellschaft wächst, weil aus humanitären Gründen Familienmitglieder nachziehen dürfen. Auch die, die nachkommen, sind überwiegend schlecht ausgebildet und belasten den Sozialstaat.

Qualifizierten Ausländern aber werden noch immer schikanöse bürokratische Hürden in den Weg geräumt. Ausdauernd prüft die Arbeitsagentur, ob nicht doch gleichwertige Deutsche zur Verfügung stehen. Prüfungen werden nicht anerkannt. Dabei gibt es längst einen globalen Wettbewerb um die Besten. Der Wirtschaft fehlen Ingenieure, den neuen Bundesländern Ärzte.

27. März 2007 | taz: Immer mehr
„Mekka Deutschland. Die stille Islamisierung“ – Wie der „Spiegel“ Stimmung gegen Fremde macht

26. März 2007 | SPIEGEL: Haben wir schon die Scharia?

Bild von Hans Kolpak

Weltweit wird polarisiert, was das Zeug hält: Alles Trump, … oder was?

Ständig lesen tausende Schlaumeier im Kaffeesatz und erklären die Welt. Sobald ein Affentheater vorbei ist, finden sich immer welche, die alles korrekt angekündigt haben. Die 98 Prozent falschen Propheten werden ignoriert.

Schon seit Jahren weist Walter K. Eichelburg auf die Pläne und Vorstellungen von Mohammedanern hin. Doch auch sein aktueller Artikel "Das Ende des Islam-Sozialismus" erreicht nur Wissende, weil sowohl die verblendeten Einwanderer wie auch die, "die schon länger hier sind", einfach nur gedankenkontrolliert und gehirngewaschen vor sich hinleben.

Daniel Prinz, ein Erklärbär der Spitzenklasse

Man muss Erklärbären verstehen und lieben, um ihr geselliges Auftreten korrekt deuten zu können. Da Donald Trump nur über einen Intelligenzquotienten von 156 verfügt, sind Beobachter weltweit auf die Erläuterungen von Erklärbären angewiesen, deren IQ bekanntlich mehr als das Doppelte beträgt.

Zur Paarung der Erklärbären zählt Stupidedia einige Besonderheiten auf, die für sich sprechen:

Hat das Männchen ein ansprechendes Weibchen (IQ > 350, somit werden junge Weibchen ausgeschlossen, da sie noch Erfahrung sammeln müssen) gefunden, so beginnt es, dem Weibchen höchst komplexe und komplizierte Dinge zu erzählen; kennt das Weibchen alles, so lehnt es das Männchen ab, erzählt das Männchen dem Weibchen etwas Neues, so darf es sich mit ihr paaren.

Die Paarung wird vollzogen, indem das Männchen sein Glied zur Erregung in einem Lehrbuch reibt, das Weibchen führt sich danach das Lehrbuch vaginal ein. Ist es vollgesogen mit Sekret, darf das Männchen seinen Feuerwehrmann einführen und der Geschlechtsakt beginnt.

Wenn die Unbestechlichen unzensierte Nachrichten präsentieren, die garantiert politisch unkorrekt und kostenlos sind, darf auch der Erklärbär Daniel Prinz nicht fehlen!

20. August 2018 | Daniel Prinz: Trump und „Q“ – Hoffnungsträger oder Instrumente der Kabale?

Bild von Hans Kolpak

Jordanischer Scheich erläutert die Unterwerfung Deutschlands unter den Mohammedanismus

Schon seit Jahren weist Walter K. Eichelburg auf die Pläne und Vorstellungen von Mohammedanern hin. Doch auch sein aktueller Artikel "Das Ende des Islam-Sozialismus" erreicht nur Wissende, weil sowohl die verblendeten Einwanderer wie auch die, "die schon länger hier sind", einfach nur gedankenkontrolliert und gehirngewaschen vor sich hinleben.

Englische Übersetzung aus dem Arabischen:
8. Dezember 2011 | Sheik Ahmad Abu Quddum of the Jordanian Tahrir Party, Discusses Jihad against Germany, Vows to Annihilate Israel, and Pledges to Impose the Jizya Poll Tax on Non-Muslims

1. März 2012 | Studie im Auftrag des Bundesinnenministeriums: "Lebenswelten junger Muslime in Deutschland"

Bild von Hans Kolpak

Die Flutung Europas mit falschen Flüchtlingen

Die Flutung Europas mit falschen Flüchtlingen
oder:
Vom Dreisam-Mörder Hussein Khavari,
seinem Umfeld und dessen Schutzengeln

Herausgegeben von Kerstin Steinbach und Beate Skalée
Erschienen im Ahriman-Verlag

Inhalt

  • Widmung
  • Vorwort
  • 1. Die Flutung Europas mit falschen Flüchtlingen -
    von langer Hand geplant
    • Was ist eigentlich ein »Flüchtling«?
    • Das Masseneinwanderungs-Programm der EU-Diktatur:
Bild von Hans Kolpak

Die Kunst der Kriegsvermeidung

Ich war nie Soldat und ein uniformierter "Christ" unter Waffengewalt bin ich auch nicht.

Jakobus 4, Verse 1 bis 3

"Woher kommen Kriege und woher Streitigkeiten unter euch? Nicht daher, aus euren Lüsten, die in euren Gliedern streiten? Ihr gelüstet und habt nichts; ihr tötet und neidet und könnet nichts erlangen; ihr streitet und krieget; ihr habt nichts, weil ihr nicht bittet; ihr bittet und empfanget nichts, weil ihr übel bittet, auf daß ihr es in euren Lüsten vergeudet."

Wie kommt es zu Kriegen?

Es gibt Soldaten, die im Namen von Staaten Kriegsdienst leisten. Es gibt bewegliche und käufliche Söldner, die verdeckten Zielen dienen. Es gibt Rüstungsunternehmen, die Heere beliefern. Es gibt Banken, die Staaten Kredite für diesen Unfug gewähren. Und es gibt einen Science-Fiction-Roman, der das Ende all dessen beschreibt: "Und doch obsiegt das Licht" von Hugo Palme.

Bild von Prof. Dr.-Ing. Hans-Günter Appel

Höhere Strompreise durch CO2-Zertifikate vertreiben die Industrie ins Ausland

Deutschland hat in den letzten zwei Jahrzehnten erfolglos viele Milliarden Euro aufgewendet, um die Emissionen von Kohlenstoffdioxid (CO2) zu reduzieren. Die Emissionen sind nicht gesunken. Die Strompreise sind dagegen stark gestiegen und inzwischen die höchsten in Europa. Die Industrie wandert ab. Die Stahlsparte von Thyssen-Krupp ist dafür ein Beispiel.


Stillgelegte Industrieanlage [1]

Um die Kohlenstoffdioxid-Emissionen zu reduzieren, hat die EU mit starker Unterstützung von Deutschland unter anderem CO2-Zertifikate eingeführt, die jeweils die Emission von einer Tonne CO2 aus Braunkohle, Steinkohle und Erdgas gestatten. Die Zertifikate werden von den einzelnen Ländern versteigert und EU-weit an der Börse gehandelt. Nur Kraftwerke und die Industrie sind bisher davon betroffen. Heizungen und Verbrennungsmotoren können ohne Zertifikate betrieben werden.

Kraftwerke und energieintensive Industrieunternehmen erhielten zunächst kostenlose Zertifikate, um wettbewerbsfähig zu bleiben und Preisanstiege zu vermeiden. Die kostenlosen Zertifikate wurden dann Jahr für Jahr verknappt, um Kraftwerke und andere Industrieunternehmen zu zwingen, Braunkohle, Steinkohle und Erdgas durch höhere Effizienz zu reduzieren oder durch Umstellung auf Brennstoffe mit geringeren CO2-Emissionen.

Bild von Hans Kolpak

Wem nützen die verblödeten Deutschen?

Version auf prmaximus

Der Flynn-Effekt: Was reduziert den Intelligenzquotienten?

Es gibt Dinge innerhalb der Menschheit, die geschehen nur in Deutschland - warum auch immer. Eine Antwort, die ich gerne liefere, geht auf das Werk von Georg Kausch zurück: GeorgKausch.de

Nun können ja nicht alle verblödet sein! Immerhin muss es auch welche geben, denen diese Entwicklung auffällt.


Wann geht den Deutschen ein Licht auf? [1]

Michael Klonovsky:

"Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um ihn mit Vorwürfen zu überhäufen."

Mit scharfer Zunge schrieb der Hartgeld-Leser "Bondaffe" am 11. August 2018 um 10:35 Uhr einiges zu Intelligenz:

Deutsche werden immer dümmer

Ursache Nummer eins für die kollektive Verblödung: der Sozial- und Nannystaat deutscher Prägung. In Deutschland sind unterschiedslos alle Bedürftigen unter einem Begriff zusammengefasst worden. Gab es früher noch die feine Unterscheidung zwischen tragisch oder schuldlos in Not Geratenen, den Faulenzern, den Tagedieben, den Nassauern, den Schnapsnasen und allerlei anderem „Gelichter“, so ist das heute passé. Heutzutage sind alle diese unterschiedlichen Charaktere unterschiedslos die „sozial Benachteiligten“. Jede individuelle Verantwortung für das eigene Schicksal wird kategorisch geleugnet.

Wie leicht diese Schafsherde zu manipulieren ist, wusste allerdings schon Napoleon – und zwar vor 1975. Das heißt aber nichts anderes, als dass zur traditionellen Bücklingshaltung jedweder Obrigkeit gegenüber, zur Freude an Denunziation und Untreue, die für sich genommen schon nicht besonders clever gewesen sind, seit 1975 auch noch der Rückzug der Restintelligenz dazugekommen ist.

Von den Klugen, den Fähigen, den Leistungsträgern haben allein im Jahre 2016 über 280.000 ihrem deutschen Heimatland den Rücken gekehrt und sind ausgewandert. Und das war nur 2016. Jedes Jahr erfährt unser Land einen Aderlass an Wissen, Einsatzbereitschaft und Kompetenz, dass man als intelligenter Deutscher nur noch schreien möchte vor Wut über die linke Brut, die dafür ursächlich ist. Das muß aufhören. Mit jedem weiteren Intelligenten, der unser Land verläßt, anstatt es gegen die Herrschaft der finstersten Dummheit zu verteidigen, sinken die Chancen auf eine erneute Wendung des Flynn-Effekts hin zum Positiven.

Bild von Hans Kolpak

Ein Kuckucksei im Sommerloch

Version auf prmaximus

Prof. György Schöpflin ist seit 2004 ungarischer Europa-Abgeordneter. Er wählt Worte, die für Deutsche, die in der Bundesrepublik Deutschland leben, lebenslange Haft bedeuten, sobald sie den gleichen Wortlaut schriftlich oder mündlich äußern. Dies ist eine gute Gelegenheit für die Bundeskanzlerin, das Kuckucksei auszubrüten, das ihr György Schöpflin ins Sommerloch 2018 gelegt hat.


György SCHÖPFLIN MdEP, EVP-Fraktion im Europäischen Parlament [1]

Bild von Hans Kolpak

Wann staucht Angela Merkel endlich György Schöpflin zusammen?

Prof. György Schöpflin ist ungarischer Europa-Abgeordneter. Er schreibt Dinge, die für Deutsche lebenslanges Gefängnis bedeuten. Dies ist eine gute Gelegenheit für die Bundeskanzlerin, das Sommerloch 2018 zu füllen.

Die Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e.V. gibt die Zeitschrift Osteuropa heraus.
[Fette Schrift von mir hinzugefügt:]

Die DGO ist der größte Verbund der Osteuropaforschung im deutschsprachigen Raum. Sie ist ein Forum zur Diskussion von Politik, Wirtschaft und Kultur in Ostmittel- und Osteuropa. Sie vermittelt Wissen über und Kontakte nach Osteuropa und fördert den europäischen Dialog. Die Mitglieder der DGO kommen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, Medien und Kultur. Die DGO ist ein überparteilicher gemeinnütziger Verein, Hauptsitz ist Berlin. In mehr als 20 deutschen Städten ist sie mit Zweigstellen vertreten. Die DGO erhält eine institutionelle Förderung vom Auswärtigen Amt.

Trotzdem: Wer aus dem Artikel "Mitteleuropa in der Falle - Zur Mesalliance mit der EU", Seiten 323-350 in der Ausgabe 3-5/2018, zitiert, landet vor dem Kadi und wandert in den Knast.

Wer es nicht kapiert, dem hilft Google.de auf die Sprünge: "Als Reaktion auf ein rechtliches Ersuchen, das an Google gestellt wurde, haben wir 1 Ergebnis(se) von dieser Seite entfernt."

Bild von Hans Kolpak

Peter Trinkler über das Buch MAKE THAT CHANGE


Siehe auch Michael Jackson, ein Friedensbotschafter und ein spiritueller Revolutionär

Quelle: 11. Februar 2017 | Neues Buch über Michael Jackson: Armin Risi schreibt über den King of Pop

Vor wenigen Wochen ist ein neues Buch über Michael Jackson (1958-2009) erschienen, geschrieben von Sophia Pade (Hauptautorin) und Armin Risi (Co-Autor). Buchtitel MAKE THAT CHANGE. Michael Jackson: Botschaft und Schicksal eines spirituellen Revolutionärs. Mit Armin Risi und Michael Jackson treffen zwei meiner grössten Inspirationsquellen der Vergangenheit aufeinander. Seit 25 Jahren begleitet und inspiriert mich Michael Jackson, seit Beginn der 90-er Jahre liebe und verehre ich dieses wunderbare Wesen. Armin Risi hat mir 2015 mit seinen Büchern, die auf den Veden basieren, entscheidende Impulse zum Verstehen der höchsten Zusammenhänge gegeben.

Mein erster Kommentar zu diesem umfangreichen Buch mit über 650 Seiten: Die Autoren haben ihre Hausaufgaben zu 100 Prozent gemacht. Die Gründlichkeit und Vollständigkeit der Recherchen lassen praktisch keinerlei Wünsche offen. Fast alle Aspekte von Michael Jacksons Leben, fast alles was man über ihn je gehört und gelesen hat, seine schwere Kindheit, seine musikalischen Rekorde, seine Wohltätigkeit, seine Beziehungen, seine Kinder, seine Krankheiten, Unfälle und Medikamente, die Anschuldigungen wegen Kindsmissbrauch, seine Gegner, seine Schulden, sein Comeback, sein mysteriöser Tod usw., werden aufgegriffen und zu Wahrheit verarbeitet. Am Ende, nachdem alle Lügen beseitigt sind, bleibt das übrig, was ich persönlich bereits seit 25 Jahren weiss: Jackson war ein auf der Erde inkarnierter Engel voller Liebe und Mitgefühl, ein Tanz- und Musikgenie, ein hochintelligentes und absolut reines und unschuldiges Wesen mit einer inneren Kraft und Liebesfähigkeit, wie es auf diesem Planeten nur alle paar Jahrhunderte einmal vorkommt.

Inhalt abgleichen