Blogs

Bild von Hans Kolpak

Rainer Schulz: Das Paradies liegt doch in Mecklenburg - Die Beweise

2016 | Rainer Schulz: Das Paradies liegt doch in Mecklenburg

Das Paradies, dessen geographische Lage nach offizieller Lehrmeinung nur in Nordafrika bzw. im Vorderen Orient zu finden sein darf, wird nun schon seit Jahrtausenden vergeblich gesucht. An „Beweisführung“ überbieten sich unsere Wissenschaftler und Bibelforscher gegenseitig. Der Blick ist immer nach Süden oder Osten gerichtet.

Moderne Forscher lokalisieren den Garten Eden im Gebiet von Täbris. Andere stützen sich auf die mesopotamischen Vorlagen zur Genesis-Erzählung. Wieder andere sind der Meinung, daß das Paradies im Bereich des Persischen Golfes lag. Man ermittelte in (fast) jede Richtung – eben nur nicht in die „richtige“, denn ein paradiesischer Garten im gruseligen Germanien galt als völlig ausgeschlossen.

Bild von Hans Kolpak

Alles freie Medien, oder was?

Wie frei sind "freie Medien"?

Wer zum Nutzen seiner Leser oder Zuschauer produziert, gerät in Konflikt mit denen, die ihre Leser oder Zuschauer ausbeuten wollen.

Da kommt mitunter auch Kriminalität zum Tragen:
1. Februar 2018 | ++ FREIE MEDIEN HAUPTSEITE GEHACKT ++

Dies erwähne ich eigentlich nur, um zu belegen, dass der Begriff "Freie Medien" keine geschützte Wortmarke ist.

Siehe auch Erklaerung2018.de und "Linksextreme Gewalt im Freistaat Thüringen" mit dem Video "Vera Lengsfeld: Die große Enteignung der Deutschen durch den Koalitionsvertrag" von SchrangTV.

Vera Lengsfeld, die sich von mir distanziert hat, obwohl ich seit fünf Jahren auch in Dunkeldeutschland wohne, lud Betreiber von bekannten Internetauftritten unter dem Motto "Freie Medien" ein. Allerdings wurde nicht erwähnt, wer der Einladung nicht gefolgt ist und wer warum nicht auch nicht eingeladen wurde. Ist ja eh wurscht, wenn es sich nur um freie Medien handelt. Da ist alles frei und unverbindlich.

Bild von Hans Kolpak

Das Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit“

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage des Abgeordneten Stephan Brandner und der Fraktion der AfD – Drucksache 19/744 –
Bild von Hans Kolpak

AfD-Abgeordnete reisen im März 2018 durch Syrien

21. März 2018 | Niki Vogt: Akute Weltkriegsgefahr? – Direkte russisch-amerikanische Konfrontation gerade knapp verhindert

21. März 2018 | Syrischer Arzt im Gespräch mit AfD-Politikern: Krieg gegen Syrien ist „sehr ungerecht“ – soll Land zersetzen

19. März 2018 | AfD-Abgeordnete zurück von Syrien-Reise: „Freunde, es geht. Warum ist kein Botschafter dort?“ + Video

23. November 2017 | Prof. Dr. Jörg Meuthen

"Liebe Leser, heute Morgen habe ich gute Nachrichten: Der Krieg in Syrien ist vorbei, viele Flüchtlinge können bald heimkehren.

Das können Sie nicht glauben? Worte eines AfD-Politikers, der sich die Realität zurechtbiegt, um die irrwitzige Flüchtlingspolitik von Frau Merkel unglaubwürdig zu machen?

Mitnichten. Es waren auch gar nicht MEINE Worte, sondern es handelte sich um ein wörtliches Zitat (man verzeihe mir die absichtlich weggelassenen Anführungszeichen!) aus dem Berliner Tagesspiegel von vorgestern – also einer Zeitung, der man sicher keine besondere Nähe zu unserer Bürgerpartei nachsagen kann."

22. November 2017 | Syrien-Krieg vor dem Ende? Assad hat schon gewonnen

9. März 2018 | BILD: Entsetzen über AfD-Trip zu Assads Schergen

"► AfD-Co-Bundeschef Jörg Meuthen widersprach und kritisierte die Reaktionen als „völlig überzogen“. CDU und SPD zeigten so, dass sie „jede außenpolitische Kompetenz verloren haben“, sagte Meuthen BILD. Diese seien offenbar „gar nicht erst willens, sich vor Ort ein Bild von der Lage in Syrien zu machen.“ Auf das Treffen mit dem Großmufti wollte er auf Nachfrage nicht eingehen."

Bild von Prof. Dr.-Ing. Hans-Günter Appel

Mit der GroKo steigen die Strompreise weiter

Die Kapitel über Energie und Umwelt des ausgehandelten Koalitionsvertrages zwischen der CDU, CSU und der SPD sind ein Zeugnis über die Unwissenheit der Vertragspartner auf diesem Gebiet. Er strotzt vor gegensätzlichen Absichtserklärungen und unerfüllbaren ideologischen Zukunftshoffnungen. Stromkosten und Mieten werden weiter steigen und unsere Umwelt wird weiter zerstört. Neue Behörden werden zusätzlich die Steuerlast vergrößern. [1]



Ökostrom ist reine Geldverschwendung [2]

Bild von Hans Kolpak

Zeitreisen

Siehe auch Quantenphilosophie und Interwelt

29. Juli 2010 | Grazyna Fosar: Telefon aus der Zukunft

Bild von Hans Kolpak

Israel: Holocaust und liberale Weltordnung

Vorbemerkung: Es ist über die Maßen unverschämt, mich wegen meiner Artikel über den Holocaust immer wieder als Holocaust-Leugner anzugreifen und zu denunzieren! Lesen hilft!

HAARETZ = Das Land, gilt in den USA als ein israelisches Leitmedium. Diese israelische Tageszeitung wird in Kooperation mit der New York Times verlegt. Sie liegt der englischen Ausgabe der International New York Times bei.

"Meinung // Der zerbröckelnde Konsens, dass Juden die ultimativen Holocaustopfer waren.
Die liberale Weltordnung bricht mit Trumps und Netanjahus Hilfe zusammen und kündigt bizarre neue Holocaust-Erzählungen an." ist die Übersetzung folgender Schlagzeile:

21. Februar 2018 | Ofri Ilany: Opinion // The Crumbling Consensus That Jews Were the Ultimate Holocaust Victims
The liberal world order is falling apart with Trump and Netanyahu's help, heralding bizarre new Holocaust narratives

Angela Merkel ist derzeit mit Regierungsbildung beschäftigt und hatte noch keine Zeit, bei der israelischen Regierung gegen diese Meinungsäußerung zu protestieren.

Bild von Prof. Dr.-Ing. Hans-Günter Appel

Die technischen Grenzen des Ökostroms

Es ist wohl inzwischen allgemein bekannt, dass die Energiewende immer mehr zu einer wirtschaftlichen Katastrophe wird. Sie ist zu einer Umverteilung von unten nach oben mutiert. Die gesteckten Ziele wurden nicht erreicht. Brennstoffe wurden nicht eingespart. Die Erzeugungskosten des Ökostroms sind weit höher als die der konventionellen Kraftwerke ohne jede Aussicht, dass sich dies jemals ändern könnte.

Für Wendestrom werden nach Angaben aus dem Bundesumweltministerium für die gleiche Menge neunmal mehr Arbeitskräfte eingesetzt als für Strom aus Braunkohlekraftwerken. Die mit der zunehmenden Einspeisung von Ökostrom steigenden Strompreise vertreiben immer mehr Industriebetriebe aus Deutschland. Trotz dieser Erkenntnisse will die Bundesregierung an dem Ziel festhalten, Deutschland mindestens mit 80 Prozent Ökostrom zu versorgen. Ist dies für ein Industrieland technisch überhaupt möglich?


Durch Ökostrom geht es finanziell bergab! [1]

Bild von Hans Kolpak

Warum in Deutschland der Strompreis doppelt so hoch ist

Günter Unseld vom NAEB Stromverbraucherschutz merkt an:

Warum werden der deutschen Volkswirtschaft und damit dem Letztverbraucher in Deutschland ungeheure Kosten aufgebürdet?

Das fängt damit an, dass wir uns eine doppelte Strominfrastruktur leisten:

  • etwa 100 GW an Erneuerbarer Nennleistung
  • traditionelle Kraftwerke von ebenfalls etwa 100 GW, die in Bereitschaft stehen, wenn die E.E.-Leistung nicht ausreicht.

Dass dadurch die Stromerzeugung so teuer wird, dass sie nur noch über Subventionen an einer Strombörse verkauft werden kann, ist sicher einsichtig.

Bild von Hans Kolpak

Staatsgrenzen sind ein Auslaufmodell

Was verleitet mich zu dieser Aussage?

3. Februar 2018 | Historiker: "Der deutsche Staat macht sich immer öfter lächerlich"

Der deutsch-jüdische Historiker Michael Wolffsohn erklärt, warum er sich um Deutschland Sorgen macht und warum Juden bei uns von Muslimen bedroht werden. Von Simon Kaminski
...
Der frühere Botschafter Israels in Berlin, Avi Primor, hat 2015 in einem Interview mit unserer Zeitung gewarnt, dass jüdische Siedlungen im Westjordanland Israels Zukunft gefährden würden. Er plädiert für die Zwei-Staaten-Lösung. Hat er nicht recht?

Wolffsohn: Ich bin mit Avi Primor befreundet, aber in diesem Punkt hat er nicht recht. Seit fast 70 Jahren wird auf das Völkerrecht gepocht und Israel belehrt. Seit 70 Jahren erleiden wir damit Schiffbruch, dass wir die Fakten nicht anerkennen: Wir haben 1,2 Millionen Palästinenser in Israel und die werden dort auch bleiben. Es gibt 600.000 jüdische Siedler im Westjordanland, auch sie werden dort bleiben.

Und was soll Ihrer Ansicht geschehen?

Wolffsohn: Föderalismus ist die einzige Antwort. Wir denken viel zu sehr in Staatengrenzen und Territorien. Ich bin für eine Föderation Jordanien-Palästina. Sie sollte bestehen aus Jordanien, das seine Armee behalten darf, Gaza und dem Westjordanland. Die Juden in diesem Gebiet behalten ihren israelischen Pass und bekommen Sicherheitsgarantien.

Und die Hauptstadt dieser Föderation wird Ostjerusalem?

Wolffsohn: Warum nicht? Ja.

Was wird aus Israel?

Wolffsohn: Israel besteht in seinen Grenzen weiter. Die Palästinenser behalten ihren israelischen Pass, bekommen aber mehr Autonomie innerhalb des Staates.

Die USA wollen Ihre Botschaft nach Jerusalem verlegen. Sollte Deutschland das auch tun?

Wolffsohn: Auf jeden Fall, die Botschaften können in den Westen Jerusalems ziehen. Das würde Realitäten anerkennen und eine neue Dynamik in dem Konflikt entfachen.

Inhalt abgleichen
.