Mit dem BlaBlaMeter können Sie testen, wieviel heiße Luft sich in meine Texte eingeschlichen hat.

Der Agenturschwindel zu Hartz IV ist ein Armutszeugnis!

Bild von Hans Kolpak

Volker Pispers - Zusammenfassung der Wirtschaft im Herbst 2011

Wie geistlos sind Redakteure und Journalisten eigentlich, die eine aufgebauschte Agenturmeldung kopieren? Dabei ist doch nichts leichter, als den Bericht der Bundesagentur für Arbeit zu lesen, statt ihn zu interpretieren. Leider ist er noch offline.

Wenn ein Hartz-IV-Empfänger von tausend sich mit den Formblättern nicht zurechtfindet, dann ist er noch lange kein Mensch, der sich Leistungen erschleicht, sondern er ist normal. Es gibt eine Quelle im Netz, bei einem Unternehmen des Bundes, die fein säuberlich die Stimmungsmache des Medienchores chronologisch sortiert vorhält: t-online. Dort kann jeder nachlesen, was er glauben soll. Und wer nur die Bilder anschaut und die Überschriften liest, erfährt niemals, daß eine Prozentzahl von 1,8 auf 1,9 gestiegen ist. Die Zahl ist ohne praktische Bedeutung, weil sie nicht geeignet ist, die Situation zu erfassen.

„Die Bundesagentur selbst warnte davor, die von ihr präsentierten Zahlen »überzubewerten«. In der Bilanz heißt es, der »Leistungsmißbrauch« sei »in Relation zu der Anzahl der Hilfsbedürftigen und den Gesamtausgaben relativ gering verbreitet«.“ jungewelt.de

Viel spannender ist in dem Zusammenhang ein von ZensUrsula angekündigter Neusprech. Sie ist jetzt als KonjunktUrsula im Einsatz bzw. als Bundesarbeitsministerin. Ursula von der Leyen (CDU) heißt sie: "Das Wort Hartz IV ist sehr negativ besetzt. ... Ich finde, man darf so ein Wort oder einen Namen nicht von oben verordnen, sondern das muss sich entwickeln" Es müsse "ein fließenderer Übergang"eingeführt werden, "dass man, wenn man mehr arbeitet, mehr davon behält", sagte die Ministerin. In der zweiten Jahreshälfte werde es eine Neuregelung geben, kündigte die Ministerin an. [4] Nebenbei: Das Eigenschaftswort „fließend“ ist nicht steigerungsfähig. Entweder das Geld fließt oder der Geldfluß stockt.

Wie wäre es mit einer Kolumne „Neues von der Leyerkaste“? Ein bei Schwarzarbeit erwischter Leyerkastenmann kann zu Leyenhaft verurteilt werden. Der Phantasie für neue Begriffe sind keine Grenzen gesetzt. Gefordert sind die Leyenhäftlinge, denn die Redakteure und Journalisten haben einfach zu wenig Zeit. Sie kopieren leyenhaft Agenturmeldungen.

Die Fachkräfte in Wirtschaft und Verwaltung stehen dann den Leyenkräften (Hartz IV Empfänger) und die festangestellten Mitarbeiter den Leykräften (Zeitpersonal) gegenüber. Wer raus aus dem Spiel ist, erhält das Leyen-Gehalt (Hartz IV) als Pendant zum Facharbeiter-Gehalt. Einem Neusprech für die sozialen Lager des deutschen Volkes steht nichts im Wege.

Was passiert, wenn eine Agenturmeldung umformuliert wird? Schlimmes, wie die Meldung von BILD beispielhaft zeigt. Wen wundert es, daß viele Chefredakteure Angst vor Fehlern haben?

 

KonjunktUrsula: Das leyenhafte Getöse um das hausgemachte Hartz-IV-Debakel

Es scheint, als folgten seit Monaten die Meldungen rund um das Arbeitslosengeld II einem Marketingplan politisch Verantwortlicher. Psychologen, Soziologen und Ärzte sollten um die intensive bedeutungsvolle Bindung zwischen Müttern und ihren Kindern wissen. Mütter sehen sich oft gezwungen, Geld zu verdienen und die Aufsicht über ihre Kinder anderen Menschen zu überlassen. Viele Kinder werden daher nie geboren, weil Niedriglöhne und Niedriggehälter für Väter und Mütter so gering ausfallen. Bei einer Staatsquote von 50 Prozent wundert das niemanden mehr. Das deutsche Volk wird immer kleiner und schwächer. Die meisten politischen Ideologien fördern diese Entwicklung mit aller Kraft.

Das Kurieren von Symptomen verspricht mehr Wählerstimmen bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 9. Mai 2010. Doch nur die Arbeit an den Ursachen kann den Schuldenberg der Öffentlichen Hand schmelzen und die komplizierten bürokratischen Prozeduren vereinfachen. Allerdings wird mit der Arbeit an den Ursachen Wahlkampf überflüssig. Regierungen und Oppositionsfraktionen hätten alle Hände voll zu tun, die Herausforderungen zu meistern. Für leere Versprechungen hätten sie keine Zeit mehr. Doch so weit ist es noch nicht.

Noch ist das Bundesverfassungsgericht (Grundgesetzgericht) damit befaßt, die Arbeit der Bundesregierung im Rahmen des Grundgesetzes (keine Verfassung) am 9. Februar 2010 zu kritisieren: Regelleistungen nach SGB II ("Hartz-IV-Gesetz") nicht verfassungsgemäß. Da es keine Verfassung gibt, schweben einige grundsätzliche Fragen frei im öffentlichen Raum.

Den meisten Steuerzahlern ist nicht bewußt, daß es Ursachen und Wirkungen gibt. Sie glauben immer noch an Märchen von schicksalshaften Verwicklungen und gottgewollten Verstrickungen. Mehr Öffentlichkeit für volkswirtschaftliche, betriebswirtschaftliche und juristische Zusammenhänge zu wecken, ist die Motivation für ein wachsendes Team von Fachautoren auf DZiG.de . Das Bestreben ist, öffentlichen Freiraum für die herrschenden Eliten zu schaffen, die Kritik Unwissender zurückzudrängen und das Wohl des deutschen Volkes zu mehren.

 


 

Die folgenden Meldungen von Google News aus dem deutschen Sprachraum werden automatisch fortlaufend aktualisiert und sind kein redaktioneller Bestandteil von DZiG.de .

Google News: "Hartz-IV"

Google News

 


 

16. January 2018 6:40 This RSS feed URL is deprecated, please update. New URLs can be found in the footers at https://news.google.com/news

 


 

16. January 2018 3:56


neues deutschland

Höhe der Hartz IV-Regelsätze sind umstritten
neues deutschland
Wer Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II auf der Grundlage des Sozialgesetzbuches (SGB) II bezieht, bekommt ab 1. Januar 2018 mehr Geld. Die umstrittenen Regelsätze werden bekanntlich anhand der Entwicklung von Löhnen und Preisen jährlich ...

und weitere »

 


 

16. January 2018 2:15


gegen-hartz.de

Hartz IV und GroKo – was erwartet uns?
gegen-hartz.de
Die Ergebnisse der Sondierungsgespräche von CDU, CSU und SPD wurden nun veröffentlicht. Was erwartet insbesondere Arbeitslose und ALG II Empfänger in den folgenden Jahren? Wem die Kurzfassung genügt: Brotkrumen für's Volk, Entlastungen für Kommunen und ...

 


 

16. January 2018 11:50


Kein Extra-Geld für Fahrten zum Arzt bei Hartz-IV
Ärzte Zeitung
STUTTGART. Fahrten zum Arzt begründen in der Regel keinen leistungserhöhenden "Mehrbedarf" bei Hartz-IV-Empfängern. Anderes gilt nur, wenn die Fahrtkosten den Betrag von derzeit 34,66 Euro deutlich übersteigen. Das hat das Landessozialgericht (LSG ...
Hartz IV: Nur selten Extrageld für Arztbesuchegegen-hartz.de

Alle 3 Artikel »

 


 

16. January 2018 6:01


TAG24

Sechster Anlauf: Bekommen Chemnitzer Hartz-IV-Empfänger ein Sozialticket?
TAG24
Der Hartz-IV-Regelsatz für einen Erwachsenen ist nach Ansicht von Linken und Grünen zu gering. "Er beträgt 34,07 Euro und beinhaltet die Kosten für Bus, Bahn, Fahrrad, Pkw und die Arbeitssuche." Eine Monatskarte für das Stadtgebiet kostet für ...

und weitere »

 


 

15. January 2018 8:19


Märkische Onlinezeitung

Von Hartz IV auf den Chefsessel
Märkische Onlinezeitung
Nach 13 Jahren Hartz IV, verschiedenen ABM, Ein-Euro-Jobs und Umschulungen hatte sich der alleinerziehende Vater mit seinem Los abgefunden, wohl immer im Kreis von Arbeitslosigkeit und Fördermaßnahmen gefangen zu sein. Doch gerade diese Maßnahmen ...

 


 

15. January 2018 4:27


RTL Online

Fehler im Hartz-IV-Bescheid? Widerspruch lohnt sich - jeder dritte Kläger ...
RTL Online
Vierfach-Mama Mandy versteht die Welt nicht mehr! Die Alleinerziehende lebt mit ihrer Familie von Hartz IV und genau das wird jetzt drastisch gekürzt, weil ihre Tochter einen Nebenjob hat. Nur sagt Mandy: "Die Abzüge sind viel höher als das, was meine ...

 


 

15. January 2018 12:31


Urteil: Jobcenter muss bei Hartz IV Schulbücher bezahlen
RTL NEXT
Wer sich an seine Schulzeit erinnert, weiß: Schulbücher sind mitunter teuer, sofern sie nicht dank Lehrmittelfreiheit von der Bildungseinrichtung gestellt werden. Aber sie sind auch unverzichtbar, wenn man in der Schule Erfolg haben soll. Ebenso wie ...

 


 

15. January 2018 12:24


ZEIT ONLINE

Arbeitsamt muss Schulbücher für Hartz-IV-Empfänger zahlen
ZEIT ONLINE
Gerichtsurteil: Arbeitsamt muss Schulbücher für Hartz-IV-Empfänger zahlen. Jobcenter zahlen eine Pauschale für den Schulbedarf von Hartz-IV-Empfängern aus. Bisher mussten damit auch Kosten für Bücher beglichen werden. 15. Januar 2018, 12:22 Uhr Quelle ...
Jobcenter muss Hartz-IV-Empfängern Schulbücher bezahlenSPIEGEL ONLINE
Jobcenter muss für Schulbücher zahlenn-tv.de NACHRICHTEN
Schulbücher vom Jobcenterbörsenblatt
MDR -Handelsblatt -t-online.de -Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen
Alle 73 Artikel »

 


 

14. January 2018 4:10


Nordbayern.de

Hartz IV: Wenn die Rente nicht reicht
Nordbayern.de
FÜRTH - Die Zahl der Menschen, die neben ihrer Rente auf Grundsicherung angewiesen sind, ist in den vergangenen zehn Jahren in Fürth um 97 Prozent gestiegen, im Landkreis gar um 119 Prozent. Immer mehr Ruheständler brauchen das "Alters-Hartz-IV ...

 


 

12. January 2018 2:26


n-tv.de NACHRICHTEN

Hartz-IV-Empfänger klagen mit Erfolg
n-tv.de NACHRICHTEN
... für Hartz IV (13.022). Auch die Anzahl der Klagen sank demnach leicht um 2,9 Prozent. Die Gerichte verhandeln monatlich etwa 9500 neue Klagen - ebenso viele werden auch entschieden. In den Streitfällen ging es vor allem um die Übernahme der ...
Wegen Fehlern: Jobcenter müssen immer mehr Hartz-IV-Bescheide ...FOCUS Online
Jobcenter machten bei Bescheiden tausendfach FehlerB.Z. Berlin
Hartz-IV: Jobcenter macht dutzende Fehler bei BescheidenWunderweib
Lausitzer Rundschau
Alle 7 Artikel »