Mit dem BlaBlaMeter können Sie testen, ob sich heiße Luft in den Artikel eingeschlichen hat.

Gewalt? Wozu?

Bild von Hans Kolpak
1. August 2015 | Mehrfrontenkrieg - nicht zu gewinnen: Politik in der Falle

Kann alle Gewalt vom Volk ausgehen? Warum sollte sie? Das Volk besteht aus Führungskräften und Eliten, es besteht aus Bequemen und Gehorsamen. Es liegt demnach in der Verantwortung der Führungskräfte und Eliten, die Geschicke des Volkes zu leiten.

Ein Narr und Schauspieler: Adolf Hitler

Dieser Mensch war nicht damit zufrieden, die Herzen von Zuhörern zu gewinnen. Er begnügte sich nicht damit, ohne Waffengewalt geographische Räume an das Deutsche Reich anzugliedern. Er war ein kompletter Narr, ein Idiot! Er führte einen Krieg. Wer sein Buch "Mein Kampf" gelesen hatte, wußte Adolf Hitler einzuschätzen.

Ein weiser Mensch
erringt einen Sieg
und beläßt es dabei.
Er geht nicht zu Gewalttaten über.
Laotse

All die armen Irren, die heute noch dem Prinzip "Adolf Hitler" nachtrauern, übersehen diese Ursache des Scheiterns. Sie sind einfach zu dumm, aus den Fehlern anderer Menschen zu lernen. Und wie steht es um politische Gewalttäter im Jahr 2010? Das Mandat und die Immunität kaschieren viel Schwäche. Sie sind bereits gescheitert, auch wenn die Legislaturperiode noch andauert.

Auch US-Präsident Barack Obama ist nach einem Jahr Amtszeit mit seinen Grenzen konfrontiert. Selbst US-Gouverneur Arnold Schwarzenegger sind Grenzen gesetzt. Das politisch durchsetzbare in einer Demokratie lauert an jeder Ecke - auch ohne Blockwarte.

Nicht umsonst hat sich für Demokratien das Modell der Gewaltenteilung durchgesetzt: Gesetzgebende Gewalt, ausführende Gewalt und richterliche Gewalt. Die gesellschaftlichen Kräfte, die an einem Staatsgebilde zerren, sind nicht vorhersehbar. Die Staatsanwaltschaft der Bundesrepublik Deutschland kann nur die Interessen der jeweilig amtierenden Regierung abbilden. Es mangelt ihr an Neutralität, weil die politischen Parteien die Entscheidungen der Regierungen direkt beeinflussen, obwohl sie nur einen winzigen Bruchteil der Bevölkerung vertreten.

Der russische Literatur-Nobelpreisträger Alexander Issajewitsch Solschenizyn ist einer der bekanntesten Kritiker des Parteien-Parlamentarismus. In einem Spiegel-Interview (DER SPIEGEL Nr. 30/2007, S. 100) sagte er:

„Ich bin ein überzeugter und konsequenter Kritiker des Parteien-Parlamentarismus und Anhänger eines Systems, bei dem wahre Volksvertreter unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit gewählt werden. Die nämlich wissen dann um ihre persönliche Verantwortung in den Regionen und Kreisen, und sie können auch abberufen werden, wenn sie schlecht gearbeitet haben. Ich sehe und respektiere Wirtschaftsverbände, Vereinigungen von Kooperativen, territoriale Bündnisse, Bildungs- und Berufsorganisationen, doch ich verstehe nicht die Natur von politischen Parteien. Eine Bindung, die auf politischen Überzeugungen beruht, muss nicht notwendigerweise stabil sein, und häufig ist sie auch nicht ohne Eigennutz.“

 


 

Die folgenden Meldungen von Google News aus dem deutschen Sprachraum werden automatisch fortlaufend aktualisiert und sind kein redaktioneller Bestandteil von DZiG.de .

Google News: "Hitler"

Google News

 


 

20. June 2018 1:53 This RSS feed URL is deprecated, please update. New URLs can be found in the footers at https://news.google.com/news

 


 

19. June 2018 1:40


t-online.de

Wie Hitler sich gleich zweimal umbrachte
t-online.de
Eine Forschergruppe um den Anthropologen Philippe Charlier von der Université Paris-Descartes hat erneut die Überreste des angeblichen Hitler-Schädels untersuchen dürfen, die vom russischen Geheimdienst FSB in seinen Moskauer Archiven verwahrt ...

 


 

19. June 2018 11:53


Jüdische Allgemeine

Meine Antwort auf Hitler«
Jüdische Allgemeine
Der 81-jährige Paul Alexander ist am Sonntag gemeinsam mit seinem Sohn Nadav (34) und Enkel Daniel (15) per Fahrrad vom Berliner Bahnhof Friedrichstraße nach England aufgebrochen. Wie der Berliner »Tagesspiegel« berichtete, wurde Alexander ...

 


 

19. June 2018 11:16


Süddeutsche.de

Ärzteschaft in Hitler-Diktatur: Studie v. Anette Eberle
Süddeutsche.de
Ärzteschaft in Hitler-Diktatur: Studie v. Anette Eberle. 19. Juni 2018, 11:25 Uhr. Ärzteschaft in der NS-Zeit "Ausmerzen" statt heilen. Das Politische Buch Ärzteschaft in der NS-Zeit. Annette Eberle: Die Ärzteschaft in Bayern und die Praxis der Medizin ...

 


 

16. June 2018 10:07


Main-Echo

Polizisten mit „Heil Hitler“ begrüßt
Main-Echo
Nachdem der 67- jährige Elsenfelder sein Mofa zum Stehen gebracht hat, begrüßte er die beiden Beamten mit den Worten „Heil Hitler - Prost Neujahr“. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger ...

und weitere »

 


 

15. June 2018 7:03


Süddeutsche.de

Historie - Schläge gegen Hitler
Süddeutsche.de
Von David Pfeifer. Der erste Sieg gegen Adolf Hitler wurde am 22. Juni 1938 errungen, zumindest sehen das bis heute diejenigen US-Amerikaner so, die sich an diese Nacht erinnern können. Arthur Loveley ist einer von ihnen, er war damals zehn Jahre alt, ...

 


 

14. June 2018 5:55


Deutsche Welle

Ausstellung "Hitler.Macht.Oper" eröffnet in Nürnberg
Deutsche Welle
Adolf Hitler erklärte Nürnberg 1933 zum Ort der NSDAP-Parteitage. Die traditionelle Rolle der mittelalterlichen Stadt sollte den jährlich inszenierten Kundgebungen als Zentrum der deutschen Wirtschaft, Kunst und Kultur den passenden Rahmen geben.
Nürnberg zeigt Ausstellung „Hitler.Macht.Oper“saarbruecker-zeitung.de

Alle 9 Artikel »

 


 

13. June 2018 2:38


Süddeutsche.de

Ina Seidel macht Schule
Süddeutsche.de
Ihr Sohn Georg, der unter dem Pseudonym Christian Ferber schrieb, zitiert in seiner Familiengeschichte "Die Seidels" die Hymne "Lichtdom", die sie Adolf Hitler 1939 zum fünfzigsten Geburtstag schenkte: "Der Lichtdom baut sich bläulich zu den Sternen ...

 


 

11. June 2018 7:42


Deutschlandfunk

Nürnberger Musiktheater und Machtspiele zur NS-Zeit
Deutschlandfunk
Adolf Hitler mochte Oper und nutzte sie für seine NS-Propaganda. In Nürnberg griff er sogar in den Spielplan und die Architektur des Opernhauses ein. Die Ausstellung "Hitler. Macht. Oper" beleuchtet die Musiktheatralität in der NS-Zeit - als ...

und weitere »

 


 

11. June 2018 8:58


DIE WELT

Hitler lässt die Führung der SA ermorden
DIE WELT
Entscheidend aber ist, dass der NS-Führung um Hitler das Selbstbewusstsein und Eigenleben der SA ein Dorn im Auge ist. Statt der braunen Massenbewegung soll künftig die SS zum wichtigsten Handlanger des Regimes werden. Ihre Mitglieder sind es ...

 


 

25. May 2018 9:18


STERN.de

Schädelfragmente von Adolf Hitler echt: Forscher beenden ...
STERN.de
Dass Verschwörungstheorien darüber, dass Adolf Hitler vorzugsweise in Südamerika überlebt habe, sich so lange halten konnten, hat seinen Ursprung in den letzten Tagen des Nazi-Reichs. Als Berlin zu fallen drohte, beging der NS-Führer zusammen mit ...

.