Mit dem BlaBlaMeter können Sie testen, ob sich heiße Luft in den Artikel eingeschlichen hat.

Datengebrauch, Datenschutz oder Neusprech?

Bild von pol. Hans Emik-Wurst

Datenschutz existiert genauso wenig wie Klimaschutz. Klima ist eine Statistik und Daten sind die Elemente einer Sprache.

Mir ist schleierhaft, was Juristen eigentlich wollen außer reichlich Geld verdienen. "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!" ist wohl kein ergiebiges Geschäftsmodell. Das Einfachste wird in unverständliche Texte gepackt, um Mandanten und Abgemahnten Geld aus den Rippen zu leiern.

Die Abmahnindustrie blüht, wächst und gedeiht, während Recht und Gesetz mit Füßen getreten werden. Lug, Trug und Schwindel breiten sich aus. Die Formel lautet: mehr Gesetze = mehr Verbrecher! Die Grenzen verwischen sich. Man weiß nicht mehr, wo die Anständigen und wo die Verbrecher stehen.

Bei Bedarf kann heute jeder beliebig kriminalisiert werden. Wer jedoch im Sinne der politisch korrekten Agenda handelt, bleibt straffrei. Die BRD demontiert sich selbst, Schritt für Schritt. Ich und Millionen andere, die sich dieser Gesetzlosigkeit und Korruption verweigern, könnten nur erstaunt zuschauen.

Datenspeicherung

Alexa-Rank

Die Werbebanner auf DZiG.de werden sogar den Suchmaschinen-Bots angezeigt. Der Nachweis lässt sich an Hand des Quelltextes führen. Es handelt sich um HTML statt um Javascript.

Die Einblendungen von taboola orientieren sich an den Inhalten und nicht an den Besuchern. Insofern ist die ePrivacy-Verordnung der EU für DZiG.de nicht relevant. Es werden keine personengebunden Daten ermittelt oder gespeichert.

Wer mir über den OptinChat einen oder keinen Namen und eine E-Mail-Adresse oder eine Wegwerf-E-Mail-Adresse anvertraut, kann versichert sein, dass beides bei mir bleibt für den Zweck, einen Rundbrief (Newsletter) zu versenden, der sich auf Inhalte von DZiG.de bezieht.

Am 27. Mai 2018 trat das Datenschutz-Anpassungs- und -Umsetzungsgesetz EU (DSAnpUG-EU), das der Bundestag am 27. April 2017 verabschiedet hat, in Kraft.

Art. 13 DSGVO Informationspflicht bei Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person

Bei Interesse lesen Sie den juristischen Müll, indem Sie dem Link folgen. Er ist es nicht einmal wert, zitiert zu werden!

Die Datenschutz-Grundverordnung gilt seit dem 25. Mai 2018. Das darin geforderte "Verarbeitungsverzeichnis" umfasst Ihre E-Mail-Adresse, einen Benutzernamen und ein gesetztes Passwort im Rundbrief von www.DZiG.de . Hierzu erhalten Sie eine vom drupal-System generierte E-Mail . Sie entscheiden selbst, welches Passwort Sie für sich festlegen. Sie können jederzeit Ihren Benutzernamen, Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ändern oder Ihr Benutzerkonto löschen: www.DZiG.de/user .

Es ist aber der allergrößte von Juristen erdachte QUATSCH, wollte ich irgendwo dokumentieren, wann und warum Ihr Benutzername und Ihre E-Mail-Adresse geändert oder gelöscht worden sind, weil ich es nicht erfahre! Sie erledigen es selbst und dann ist beides weg!

Wer Medizinbücher von Vitaminum ProLife kauft, bleibt mir unbekannt. Ich erfahre lediglich, wann welches Buch gekauft wurde. Eine E-Mail an Sie mit einer Leseprobe wird von mir nach spätestens einer Woche wieder gelöscht. Auch bleibt mir unbekannt, wer was beim Kopp-Verlag oder beim Amadeus-Verlag kauft. Ich erfahre lediglich, wann welcher Artikel gekauft wurde.

Wer kommentiert, entscheidet selbst, was er mitteilt. Auf die Vorgänge im Internet und auf Ihre Computerausrüstung habe ich als Betreiber keinen Einfluß. Die Besucherstatistik ist öffentlich. Die IP des Zugangsproviders wird anonymisiert. Beispiel: 123.456.*** . Siehe hierzu die folgenden Hinweise:

Besucherstatistik

Diese Website benutzt den kostenlosen Flashcounter Besucherzähler, einen kostenlosen Dienst der Augsburger Webagentur Team23 zur statistischen Auswertung der Besucherzugriffe. Für die technische Umsetzung werden Cookies (Textdateien, die auf dem Computer der Besucher der Webseite gespeichert werden) und die Speicherung Ihrer IP-Adresse benötigt. Diese Daten sind für den Anbieter nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung der IP-Adresse mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen. Die IP-Adressen und Cookies werden in der Regel nach einigen Tagen aber spätestens nach einem Monat gelöscht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieses Internetangebotes werden auf dem Server der Team23 Internetagentur in Deutschland gespeichert. Die IP-Adresse wird vor deren Speicherung anonymisiert.

Ihr Besuch dieser Webseite wird aktuell völlig anonym von der FlashCounter Webanalyse erfasst.

Wenn Sie dies nicht wünschen, können Sie die Installation von Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software generell verhindern. In diesem Fall können jedoch auf diversen Websites nicht sämtliche Funktionen uneingeschränkt nutzbar sein.

Eine weitere Möglichkeit, nicht von der Webanalyse erfasst zu werden, ist ein Widerspruch in Form der Speicherung eines sogenannten Opt-Out-Cookies in Ihrem Browser. Solange dieser in Ihrem Browser abgelegt ist, wird FlashCounter Ihre Benutzerdaten nicht analysieren.

Bitte beachten Sie, dass Ihr Widerspruch nicht mehr nachvollzogen werden kann, wenn Sie die Website mit einem anderen Browser besuchen oder den Opt-Out-Cookie zwischenzeitlich gelöscht haben. In diesem Fall ist eine erneute Speicherung des Opt-Out-Cookies nötig.

Klicken Sie den folgenden Link, um den FlashCounter-Opt-Out-Cookie in Ihrem Browser abzulegen: OptOutCookie









Rund um die Datenschutzgrundverordnung

21. Mai 2018 | Datenschutz-Grundverordnung und Blogger

2. Juni 2018 | Martin Armstrong: DSGVO führt zur Zerstörung des deutschen Internets

Zur ePrivacy-Verordnung der EU

„Grundrechte neu bewerten“: Debatte um ePrivacy-Verordnung bleibt von Extremen geprägt von Netzpolitik.org .

17. Mai 2018 | Uwe Proll: EU-DSGVO im Kern gescheitert

20. Juli 2017 | EU-DSGVO & GDPR: Die Anforderungen auf einen Blick
General Data Protection Regulation (GDPR)
EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

27. Januar 2018 | Verlage bangen wegen EU-Plänen um digitale Erlöse
"... Internetriesen wie Google und Facebook sind von der Verordnung wohl kaum betroffen."

20. Juli 2017 | Michael Nadeau - EU-DSGVO & GDPR: Die Anforderungen auf einen Blick

Wikimannia: Jan Philipp Albrecht

Leute wie die Grünen (Keller und Albrecht) und Julia von den Piraten, die mit Antifa-Fahne im EU-Parlament auftreten, sind nicht lustig und auch nicht demokratisch, sondern unterstützen damit gewalt­tätige Links­extremisten.

18. Dezember 2015 | Ende des Trilogs zur DSGVO

Kompromisse und Lobbyismus

Natürlich sind diese Verhandlungen nicht ohne Kompromisse verlaufen. So haben alle drei Parteien Ihre teilweise wirklich sehr weit auseinanderliegenden Standpunkte eingebracht. Herausgekommen ist eine Verordnung, die es in sich hat. Im Vergleich mit dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) wird sich vieles ändern. Den aus europäischer Sicht doch recht strengen Text haben wir in großen Teilen dem Grünen Europaabgeordneten Jan-Philip Albrecht zu verdanken. Ohne sein Engagement wären viele Regelungen, darunter auch einige, die in Deutschland seit Jahren eingeführt und von Unternehmen, Betroffenen sowie den Aufsichtsbehörden gleichermaßen als sinnvoll und notwendig erachtet waren, dem Lobbyismus zum Opfer gefallen.

Jan Philipp Albrecht im Europäischen Parlament

18. Mai 2018 | Jan Philipp Albrecht, Bündnis 90/Die Grünen, Countdown: Alles Wichtige zur Datenschutz-Grundverordnung der EU

Schleswig-Holstein: Minister Jan Philipp Albrecht

Juergen Schmidt

Ich möchte nochmal jedem empfehlen, sich auf youtube die Dokumentation „Democracy – im Rausch der Daten“ vollständig anzusehen. Hier wird die Entstehung des Gesetzes bei der EU gezeigt. Lief mal im Spätabendprogramm im ÖRR, hat wohl so gut wie niemand gesehen.

Was vermutlich als PR der EU-Kommission gedacht war, um zu zeigen, wie transparent und jugendlich man doch vorgeht, hat mich doch erschüttert zurückgelassen. Denn hier wird klar, wer dieses Gesetz gemacht hat, und wie, wie bei der EU gearbeitet wird.

Nein, es waren nicht ganze Kompanien von Juristen, die hellsten und erfahrensten Köpfe Europas, die dieses komplexe Gesetz ausgearbeitet haben. Es war eine handvoll wenig erfahrener Jüngelchen und Mädchen, man kann sagen, die GRÜNE JUGEND durfte sich hier ausleben, an der ganz langen Leine geführt von EU-Fürstin Redding. Es wird auch an einigen Stellen deutlich, was die Intention der Macher war: kurz gesagt, die hilflosen Bürger vor der bösen Industrie schützen.

Zu sehen, wer bei der EU solche wichtigen Gesetze macht, die doch 200 Millionen Bürger betreffen, wie sie gemacht werden, mit welcher Intention und was dabei herauskommt, finde ich wirklich erschreckend.

Democracy - Im Rausch der Daten

30. März 2017 | Eine Dokumention zum Zustandekommen der DSGVO

Eine fesselnde und hochbrisante Geschichte über eine Handvoll Politiker, Lobbyisten, Diplomaten und Bürgerrechtler, die um den Schutz der Privatsphäre in der digitalen Welt ringen.