Mit dem BlaBlaMeter können Sie testen, ob sich heiße Luft in den Artikel eingeschlichen hat.

Alles freie Medien, oder was?

Bild von pol. Hans Emik-Wurst

Wie frei sind "freie Medien"?

Wer zum Nutzen seiner Leser oder Zuschauer produziert, gerät in Konflikt mit denen, die ihre Leser oder Zuschauer ausbeuten wollen.

Da kommt mitunter auch Kriminalität zum Tragen:
1. Februar 2018 | ++ FREIE MEDIEN HAUPTSEITE GEHACKT ++

Dies erwähne ich eigentlich nur, um zu belegen, dass der Begriff "Freie Medien" keine geschützte Wortmarke ist.

Siehe auch Erklaerung2018.de und "Linksextreme Gewalt im Freistaat Thüringen" mit dem Video "Vera Lengsfeld: Die große Enteignung der Deutschen durch den Koalitionsvertrag" von SchrangTV.

Vera Lengsfeld, die sich von mir distanziert hat, obwohl ich seit fünf Jahren auch in Dunkeldeutschland wohne, lud Betreiber von bekannten Internetauftritten unter dem Motto "Freie Medien" ein. Allerdings wurde nicht erwähnt, wer der Einladung nicht gefolgt ist und wer warum nicht auch nicht eingeladen wurde. Ist ja eh wurscht, wenn es sich nur um freie Medien handelt. Da ist alles frei und unverbindlich.

Beim Suchen fand ich drei hübsche Links:

  1. Linkliste für freie Medien: Deutschsprachige freie Medien, abseits vom Mainstream
  2. 22. Februar 2018 | „Freie Medien“ als Verbund, aber ganz ohne Linke wie ken fm, NDS & nuoviso?
  3. 19. Februar 2018 | Steine auf deutsche Frauen und mehr + Video

Weil mir der Begriff "Freie Medien" gefällt, habe ich das Motto meines Internetauftrittes erweitert. Es lautet jetzt: "Ein freies Medium über gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklungen". Wie auch immer sich alles weiterentwickelt - jeder, der sich einbringt, sollte eine feste innere Haltung einnehmen, um einen wirksamen Anteil an der Veränderung zu tragen.

Mir beispielsweise ist es fremd, zu solchen Treffen zu fahren oder an Demonstrationen teilzunehmen. Mir scheint, als sei ich über solche Kleinigkeiten hinausgewachsen.

KenFM am Set: Motivationsrede von Dr. Daniele Ganser bei Stopp Air Base Ramstein

25. September 2017 | Wir leben in einer Zeit, die von Ressourcenkriegen geprägt ist. Dieser Planet ist ein Erdöl-Junkie. Schwerstabhängig und bereit, dafür über Leichen zu gehen. Wer diese Mechanik erkannt hat und versucht, sie zu überwinden, kommt nicht umhin, sich der Friedensbewegung anzuschließen.

Dr. Daniele Ganser ist Teil der Friedensbewegung. Der Schweizer Historiker ist ein Experte, wenn es um verdeckte Kriegsführung und die Strategie der Spannung geht, die Politik der NATO ist. Ganser besticht in seinem Vortrag in der Erlöserkirche in Kaiserslautern bei Ramstein nicht nur durch seine wissenschaftliche Expertise, sondern eben auch durch die Fähigkeit, seine Zuhörer dazu zu bewegen, die Perspektive zu ändern.

Was tun wir im Rahmen unsere Politik anderen Völkern an und warum fällt es uns so schwer, in den von uns Bombardierten vor allem Menschen zu sehen. Das Thema Krieg und Frieden hat mit Bodenschätzen wie Öl und Gas zu tun.

Ein Ausweg aus der Gewaltspirale führt über die Energiewende. Aber vor allem unsere Haltung zu unserem Konsum ist entscheidend. Es wird Zeit, der Wahrheit ins Gesicht zu sehen. Ein Leben mit Rückgrat, der ethisch aufrechte Gang macht Spass. Dr. Ganser ist das beste Beispiel dafür.

So kommt es zu einer nahezu Gleichschaltung der "Qualitätsmedien" zu einer "Einheits-Systempresse"

22. Februar 2018