Mit dem BlaBlaMeter können Sie testen, ob sich heiße Luft in den Artikel eingeschlichen hat.

Beitragsservice und Rundfunkbeitrag

Bild von Hans Kolpak

www.Rundfunkbeitrag.video

Bitte beachten Sie auch die Untermenüpunkte "Was tun?", "Meine Schreiben", "Frechheit" und "Parteiendiktatur und Rundfunkbeitrag".

Es ist nicht auszuschließen, dass die Tübinger Landesrichter sich auf meiner Internetseite bedient haben, um ihr sozialistisches Denken zu überwinden:
5. September 2017 | Maximilian Amos - Rundfunkbeitrag vor EuGH: Ohne Grund GEZahlt?

www.Rundfunkbeitrag.video - kurz zusammengefasst

24. Juli 2017 | pdf-Datei zum Ausdruck für Gerichtsvollzieher, Polizisten und wen auch immer es interessiert: Rundfunkbeitrag.pdf

Die bundesweit durchschnittlichen Tageshaftkosten von 133,83 Euro im Jahr 2013 stehen in keinem Verhältnis zu geforderten 58,3 Cent täglich für den Rundfunkbeitrag. Sechs Tage Gefängnis entsprechen einer Forderung von rund 800 Euro, zu zahlen von der Landesrundfunkanstalt.

4.900.000 x 133,83 sind mehr als 655 Million Euro täglich!

8,4 Milliarden Beitragseinnahmen : 655 Millionen sind rund 13 Tage. Das Problem ist, es gibt keine Lager, keine Gefängnisse und keine Möglichkeiten, so einen Irrsinn zu organisieren oder zu bezahlen, nicht einmal für einen einzigen Tag, geschweige denn 13 Tage lang!

Es ist lächerlich, wenn von über fünf Millionen, die nicht zahlen, weniger als fünf einer Erzwingungshaft zugeführt wurden! Es ist rechtswidrig, die Haftkosten dem geforderten rechtswidrigen Rundfunkbeitrag zuzuschlagen. Man muss alle beteiligten Mitläufer persönlich haftbar machen! Das hilft!

Siehe Seite 10 auf Tageshaftkosten

Meine Pressetexte

3. Mai 2015 | Pressetext: "Mehr als 2.000.000 Zweifler am Rundfunkbeitrag" | pdf-Version
14. Mai 2015 | Pressetext: "Gefängnis für verweigerten Rundfunkbeitrag?" | pdf-Version | Kommentare auf MMNews.de
24. Mai 2015 | Pressetext "Rundfunkbeitrag: Zwangsarbeit für Verweigerer?" | pdf-Version

Wie ist die Zahlungsmoral der Beitragszahlerinnen und Beitragszahler? Wie viele säumige Zahler gab es im Jahr 2016?

Mit rund 90 % zahlt der weitaus überwiegende Teil den Rund­funk­beitrag fristgerecht. Bezogen auf den Gesamt­bestand der Beitrags­konten befanden sich zum Stichtag 31.12.2016 rund 10 % der Beitrags­konten im Mahn­verfahren. Dies entspricht rund 4,56 Mio. Beitrags­konten von Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen des Gemein­wohls – ein leichter Rück­gang im Vergleich zum Vorjahr.

Es wäre übrigens falsch, die 4,56 Millionen Beitrags­konten im Mahn­verfahren mit Beitrags­verweigerinnen und -verweigern gleichzusetzen. Denn: Hinter diesen Beitrags­konten stehen in erster Linie Personen und Unternehmen, die den Rund­funk­beitrag zwar grundsätzlich zahlen, aber nicht pünktlich zum fälligen Termin.

Allgemein gilt: Sollte ein Bürger oder eine Bürgerin in Zahlungs­schwierigkeiten geraten, bietet der Beitrags­service die Möglichkeit einer Raten­zahlung.

Meldungen

26. Januar 2017 | GEZ: Schon wieder Haftbefehl

8. Februar 2016 | Petra Timmermann

4. April 2016 | Rundfunkgebühren: GEZ zerstört Legitimität des Rechtssystems

5. April 2016 | GEZ-Rebellin frei: Sieglinde Baumert nach 60 Tagen im Frauenknast entlassen

GEZ - Knast „im Auftrag“ von ARD ZDF DEUTSCHLANDRADIO BEITRAGSSERVICE

25. Februar 2015 | Petra Timmermann: Sieglinde Baumert aus Geisa, die wegen verweigerter Fernseh-Zwangsgebühren immer noch in Haft sitzt, hat nun auch ihren Arbeitsplatz verloren.

Ich habe heute bei der JVA Chemnitz angerufen und die nette Sozialarbeiterin hat mich sofort mit Sieglinde sprechen lassen. Das war jetzt das dritte Telefongespräch, das Menschen aus unserem Netzwerk mit Sieglinde führen durften und diese Verbindung kommt vielleicht deshalb zustande, weil dort noch menschliche Mitarbeiter sitzen, die erkannt haben, daß Sieglinde unschuldig gefangen und eingesperrt ist.

Dafür bedanke ich mich!

20. Juni 2015 | 4 Millionen Verweigerer: Sie zahlen einfach nicht - Millionen Deutsche verweigern die Zwangsabgabe

13. Januar 2016 | ARD: Neuer Höhepunkt im Krieg der Lügenpresse gegen die Wahrheit

SCHLUSS MIT LUSTIG! Ich bin am 12. Oktober 2015 zur keltisch-druidischen Glaubensgemeinschaft konvertiert. Martin Klipfel liefert einen Grund mit "Religiöse Betriebsstätten von Beitragspflicht befreit" und www.keltisch-druidisch.de ist auch erreichbar.

31. August 2015 | Von vorne bis hinten: alles gelogen

Die nächste Wende steht vor der Tür! Unter dem neuen Deutschen Kaiserreich ist der ganze Spuk vorbei! Dann wird ein "öffentlich-rechtlicher Rundfunkauftrag" durch Steuergelder finanziert. Walter K. Eichelburg am 18. Juli 2015: Der Tod des Euro durch die Spaltung der EU

Mit modernen Kommunikationsmedien gegen die ARD-ZDF-GEZ-Belästigung

online-boykott.de/de/unterschriftenaktion

Shaun The Sheep S01E18 Mountains out of molehills

Warum zitiere ich einen Film über Schafe und Maulwürfe? Warum beziehe ich mich in meinen Ausführungen auf Maulwürfe? Zum Inhalt: Ein Maulwurf hält die gesamte Schafherde in Atem, was mich an Juristen und Bürokraten erinnert. Das unsinnige Theater in der Schafhürde wird beendet, als die Maulwurfmutter ihren übermütigen Maulwurfsohn nach Hause zieht. Dieser Eingriff kann auch als Analogie auf den Wechsel von Demokratie zur Monarchie aufgefasst werden. Die Schafe stehen daneben, schauen zu und tanzen schließlich weiter zur Musik aus dem Radio des Schäferhundes.


Ohne das Buch zu kennen, habe ich teilweise entsprechend den "36 Strategemen" aus der chinesischen Kultur gehandelt. "Bernds Kampfbüchlein" von Bernd Höcker habe ich erst seit August 2014. Ein Rezensent schreibt: "Das richtige Büchlein für jemand, der es versteht, sich zur Wehr zu setzen. Die Umsetzung braucht aber etwas Mut, Zeit und Courage."
Artikel von Bernd Höcker im KOPP-Verlag
Angebote bei Amazon.de für 9,80 Euro + 3 Euro Versandpauschale
Angebote auf ebay.de für 9,80 Euro frei Haus
facebook: 2.000.000 Stimmen erheben sich gegen Die Rundfunkgebühren

27. März 2015 | Auf Anordnung des Gerichts: Kusch, frag nicht, zahl einfach!

22. Mai 2015 | Die behördliche Bevölkerung beginnt zu erwachen

Angst macht sich zwischenzeitlich bei der behördlichen Bevölkerung breit, was überaus verständlich ist, denn man recherchiert ja schließlich die Vorwürfe, die einen aus der Bevölkerung in immer größer werdender Anzahl erreichen. Und siehe da… – der behördliche Trupp stellt fest: Die Vorwürfe aus der allgemeinen Bevölkerung haben doch tatsächlich allesamt Hand und Fuß.

23. März 2015 | Korruptionsvorwürfe gegen GEZ - Beitragsservice für Vertraute

Der Bearbeitungsstau habe damit zu tun, dass etwa 3,6 Millionen Wohnungen neu in den Bestand des Beitragsservice aufgenommen worden seien. "Der Beitragsservice hat bereits umfangreiche Maßnahmen eingeleitet, um diesem Umstand entgegenzuwirken."


GEZ!? Nein, danke! - Alle Infos dazu von Dave & Rico

19. Oktober 2014

25. Dezember 2014 | GEZ-Gebühr abschaffen: Schäuble-Beirat fordert radikale Rundfunk-Reform

Der wissenschaftliche Beirat im Finanzministerium fordert überraschend eine radikale Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunksystems: Die Zwangsgebühr für alle Haushalte sei nicht zeitgemäß und solle reformiert werden. Gezahlt werden sollte nur noch für Sendungen mit öffentlich-rechtlichem Charakter. Ob die Bundesregierung dem Vorschlag folgen wird ist unklar. Bisher haben sich die Parteien sämtlichen Reformen des teuren Systems verweigert.

Petition von AVAAZ.org

BUNDESVERFASSUNGSGERICHT: Abschaffung der GEZ - Keine Zwangsfinanzierung von Medienkonzernen

Aus der Kirche kann man austreten, aus dem deutschen Rundfunksystem kann man es nicht mehr.
Ab 2013 wird jeder Haushalt gezwungen eine Rundfunkabgabe zu bezahlen. Dabei spielt es keine Rolle ob man öffentlich rechtliches Programm bezieht oder überhaupt ein Empfangsgerät besitzt.
Dies gleicht einer Steuer, die nach dem Grundgesetz aus guten Gründen verboten ist.
Jeder Mensch hat das natürliche Recht nicht gezwungen zu werden Firmen und Unternehmen zu finanzieren. Dieses Grundprinzip individueller Freiheit wird durch die GEZ zerstört und findet ab 2013 seinen traurigen Höhepunkt.

Eine große Reform des Rundfunkbeitragsstaatsvertrags ist dringend notwendig. Öffentlich rechtliche Sender müssen sich nach dem Pay-TV Prinzip oder durch Werbeeinnahmen finanzieren. Alles andere ist unlauterer Wettbewerb und ein Verstoß gegen bürgerliche Freiheitsrechte.

Dieser Rundfunk hat die Menschen fest im Griff. Die Deutschen werden zum Zwangspublikum.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.

LG Tübingen · Beschluss vom 19. Mai 2014 · Az. 5 T 81/14

Mein Kommentar zum Urteil des Landgerichtes Tübingen: Weder ein öffentlich-rechtlicher Rundfunksender noch der Beitragsservice sind Behörden. Sie dürfen auch keineswegs den Anschein erwecken, die Funktionen eines Mahngerichtes oder eines Amtsgerichtes wahrzunehmen. Auch senden sie keine Gerichtsvollzieher aus. Die Behauptung, Verwaltungsgerichte seien zuständig, ist absurd, weil diese nur für Behörden verhandeln, aber nicht für Firmen und sonstige Organisationsformen, die zum Eigentum von Behörden zählen. Es ist absurd, dass Verwaltungsgerichte und Verwaltungsgerichtshöfe überhaupt verhandeln. Damit werden die juristischen Laien getäuscht und in die Irre geführt. Das ganze Getöse seit dem 1. Januar 2013 rund um den Beitragsservice ist zahnloser Papiertiger im rechtsfreien Raum.

Reich durch Gebühren - Die Anstalt

Reich durch Klicks. Unter diesem Titel laufen viele Fernsehreportagen über YouTube. Wir haben den Spieß umgedreht.

Massenurteile am 19. August 2014

Die beiden Artikel auf MMNews.de kommentierte ich so:
Jegliches Gerichtsverfahren ist derzeit sinnlos und Energieverschwendung. Ich zitiere aus: [eben hier]

Aufgrund Ihrer fehlenden Rechtsfähigkeit sind Sie nicht prozessfähig, auch wenn aktuell Gerichte und Gerichtshöfe zugunsten des Beitragsservices ihre Kompetenzen überschreiten.

Die derzeitige Praxis ist ein Mißbrauch staatlicher Macht, die sich der Justiz und des Strafvollzuges bedient.

Zitat aus der FAZ: Diese Rundfunkurteile sind ein Witz: "Die Botschaft lautet: Welche Einwände auch immer es gegen den Rundfunkbeitrag geben könnte - grundsätzliche oder im Detail -, wir wischen sie vom Tisch."

Hans Kolpak
Goldige Zeiten


Kommentare

Münster: Auto abgeschleppt

Informationen Deutschland

[17:00] Leserzuschrift: Bericht eines Rundfunkbeitragsverweigerers, Pfändung des PKW durch Stadt Münster:

Als langjähriger Hartgeld Leser möchte ich heute mal einen Bericht beisteuern, der mir selber widerfahren ist. Ich bitte, ihn zu veröffentlichen, da er zeigt, wo wir im Moment stehen.

Ich bin Jurist und konnte mir nie vorstellen, dass in Deutschland mal Zustände wie vor 1945 herrschen würden. Auch in der DDR könnte es kaum schlimmer gewesen sein, als in der Endphase der BRD heute. Ich bin Rundfunkbeitragsverweigerer, weil für mich ein Beitragsservice keine Behörde ist und mir deshalb keinen Bescheid schicken kann. Dass auch der zugrundeliegende Staatsvertrag nichtig ist, lassen wir mal außen vor.

Nach ungefähr dreijährigem Schriftwechsel mit dem Beitragsservice bekam ich vorletzte Woche einen Vollstreckungsbescheid von der Stadt Münster, mit der Begründung, dass der Beitragsservice (eine Firma) die Stadt Münster um Amtshilfe bei der Vollstreckung der Gebühren gebeten hätte. Der Bescheid enthielt keine Rechtsmittelbelehrung, so dass ich mich hiergegen nicht gerichtlich zur Wehr setzen konnte, bzw. der Bescheid schon deshalb rechtswidrig war. Als Frist zur Zahlung waren 8 Tage vogegeben. Auf die Rechtswidrigkeit vertrauend, beachtete ich den Bescheid nicht.

[ Zwischenbemerkung von Hans Kolpak: Ich antworte stets sofort auf alle Schreiben von Beitragsservice und Konsorten. ]

Als ich letzte Woche Freitag morgens meinen Briefkasten öffnete, fand ich einen Pfändungsbeschluss der Stadt Münster darin. Ein Vollstreckungsbeamter hatte um 6:25 Uhr mein Auto mittels Abschleppwagen gestohlen.

Ich bin dann unverzüglich zur Stadtkasse, um den Sachverhalt zu klären. Die Sachbearbeiterin holte sofort ihren Vorgesetzten dazu und dieser ließ sich auf keine rechtliche Diskussion ein, sondern nötigte mich zur Zahlung der Gebühren. All das geschah ohne jegliche Rechtsgrundlage, also Illegal unter Begehung von mehreren schweren Straftaten! Auch der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz ist hier eklatant verletzt, für eine Forderung von 316 € einen PKW im Wert von 20.000,- € zu pfänden.

Deshalb wacht endlich auf! Wir leben nicht mehr in einem Rechtsstaat! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen! Hier herrscht der Faschismus! Lasst uns den Untergang dieses Systems beschleunigen! Hört auf zu konsumieren! Kauft Gold und Silber! Jetzt!

Kommentar der Redaktion: Es ist der merkelsche Faschismus.

Hallo Jurist,

Zu "Münster: Auto abgeschleppt" meint der Verfasser, er sei Jurist.
Irgendwie erscheint mir das nicht. Wenn ein Jurist sich mit der Sache beschäftigt, glaube ich nicht, daß er sich mit einer lächerlichen NICHTRECHTSFÄHIGEN juristischen Person abgeben würde. Einziger qualifizierter Ansprechpartner wäre lediglich der Intendant des so genannten ö-r-Rundfunks, denke ich.

Hier bitte mal mein Vorhaben zur Begutachtung: Hallo, ich würde gerne meine Idee rein hypothetisch mal begutachten lassen. Ich möchte eigentlich nicht herum-Klagen. Viel lieber würde ich die Möglichkeit ausloten wollen, wie man die mangelhafte Würde einiger von mir so bezeichneter Obrigkeits-Dünkel-Fröner wirkungsvoll öffentlich machen kann.

Wenn das Standard wird, daß die Mitmenschen bemerken, daß mangelhafte Würde zur Sprache gebracht werden kann und muss, und daher Posten also zu räumen sind, ist das ein positiver Druck, der sich dann aufbaut, und zu einer neuen Obrigkeit führt, die es sich nicht mehr wagt, das Grundgesetz zu missachten.

Eigentlich reicht mir vollkommen Art.1 Abs. 1 Grundgesetz, "Die Würde des Menschen ist ... Ich habe so viel Würde, daß ich nicht dafür bezahle, das man mir Lügen vorsetzt (vielleicht auch nur wenige Lügen, klar, Hopsassa und Trallala und Sport enthält vielleicht keine Lügen).

Kluge wissen, auch die von Blümchen-In-Die-Vase-Steller so genannten Halbwahrheiten sind und bleiben einfach logisch LÜGEN. Aber etwas später finde ich dann sogar noch den Art. 4 des Grundgesetzes: Gewissensfreiheit.

Ja, atme ich erleichtert und befreit auf und bin ehrfürchtig positiv überrascht, was der Westen tatsächlich so zu Stande gebracht hat.
Da waren also wirklich WÜRDEVOLLE, WEITSICHTIGE, KLUGE, HÖCHST-INTELLIGENTE, DEN AUFRECHTEN GANG PFLEGENDE Mitmenschen und haben eine vorläufige Verfassung in Form dieses Grundgesetzes geschaffen.

Selbstverständlich mache ich geltend, auch aus genau diesem Grund der Gewissensfreiheit diese für mich so bezeichnete L-Presse nicht zu unterstützen mit monatlichen Zwangsbeiträgen.

Es sollte doch jedem knapp über Hilfs-Schul-Niveau Verstand besitzenden Mitmenschen verständlich sein, daß ICH zu entlassen bin, von mir aus auch unehrenhaft. Wenigstens dieses geringe Maß an Würde, wird doch so ein Intendant und ein jeder Beitragsservice-Mitarbeiter und ein jeder Verwaltungs-Gerichts-Bedienstete haben.

Haben diese Bediensteten in Form ihrer natürlichen rechtsfähigen Person mit Vorname und Nachname nicht diese Würde, jemanden aus den vorgenannten Gründen vom Zwangsbeitrag zu entlassen, dann sind sie dieser Posten nicht würdig. Sie haben aus dieser Position entlassen zu werden, wegen "Unvermögens=logisch mangelhafte Würde" oder "Raffgier= mangelhafte Würde" oder oder oder u.s.w.

Wie gesagt, Art.1 Abs.1 ... ist unantastbar.

Aber wenn jemand keine Würde hat, dann kann man die auch nicht antasten, er hat sie gelinde einfach nicht. Und wenn jemand nur wenig Würde besitzt, und man prangert demjenigen die fehlende Würde an, dann hat man seine eben geringe Würde nicht angetastet, sondern lediglich auf die fehlende Würde lautstark hingewiesen.

Ich habe 2015 einen Widerspruch eingelegt, wohl aus meiner Dummheit beim nicht rechtsfähigen Beitragsservice, und bis heute keinen Abschlägigen rechtsfähigen Bescheid erhalten.

Ich bin eine natürliche rechtsfähige Person, oder vielleicht auch nur eine juristische Person. Aber in irgend einem Artikel des Grundgesetzes steht, das dieses sogar auch für juristische Personen gilt. Nun habe ich vor als eben rechtsfähige Person, nicht mehr mit einem nicht rechtsfähigen Kind oder einem vergleichbar nicht rechtsfähigen Beitragsservice zu kommunizieren, sondern logisch also direkt mit dem Intendanten.

Liebe Mitstreiter,
damit hier ein regerer Gedankenaustausch stattfindet, möchte ich hier einmal mein zukünftiges hypothetisches Vorhaben präsentieren, und hoffe auf Korrekturvorschläge. Ich hatte es schon einmal irgendwo platziert, kann es aber nicht mehr finden.

Einzigst meine Mutter 80 Jahre, hat mir Vorschläge unterbreitet, z.B. das Wort Staats-Rundfunk nicht zu verwenden, und ob da nicht Polemik enthalten sei. Das mit der Polemik konnte ich mir noch nicht aufzeigen lassen, da am Telefon dafür zu wenig Zeit war.

Soll das Wort Würde Polemik sein?
Sollte das Grundgesetz Polemik sein?
Was wäre dann an dieser Art Polemik schlecht?

Hier also mein 2. hypothetischer Entwurf, ein Brief an den Intendanten des RBB, Frau Patricia Schlesinger
zur Begutachtung und Korrektur:

Guten Tag Frau Patricia Schlesinger!

Ich, Max Muster, schreibe Ihnen heute, um zu initiieren, daß mehr Klarheit über die verschiedenen Aspekte des so genannten "öffentlich rechtlichen Rundfunks", wie immer man ihn auch sonst nennen mag, zum Vorschein kommt.

Jeglicher Schriftverkehr von mir und zu mir darf öffentlich gemacht werden. Jeglicher Schriftverkehr zu dieser Sache wird öffentlich gemacht zu dem Zweck der Erhöhung der Wirksamkeit. Beginnen wir mit der Beantwortung einiger Fragen in exakt dieser Reihenfolge.

  • 1. Gilt das Grundgesetz als solches?
  • 2. Beinhaltet das Grundgesetz Gesetze als Abwehrrechte des Bürgers gegen den Staat?
  • 2a. Für wen sind es keine Abwehrreche gegen den Staat?
  • 3. Bin ich berechtigt, die verbrieften Grundrechte des Grundgesetzes in Anspruch zu nehmen?
  • 3a. Wer ist nicht berechtigt, die Grundrechte in Anspruch zu nehmen?
  • 4. Wenn unbestreitbar ist, daß Lügen (auch Lügen oder wenige Lügen) verbreitet werden, warum sollte dann nicht Grundgesetz Artikel 1 Absatz 1 berechtigter Weise seine Wirkung entfalten?
  • 5. Wenn unbestreitbar ist, daß Meinungsmanipulation (auch Meinungsmanipulation) betrieben wurde, wird und auch in Zukunft betrieben werden wird -
    (a) Nicht nur Teile des Bürgertums hatten kurz vor dem 1. Weltkrieg die Propagandamöglichkeiten des Films erkannt, sondern ebenso militärische Institutionen.
    (b) Nationalsozialismus
    (c) Kalter Krieg BRD-Kapitalismus und DDR-Sozialismus
    (d) Gegenwart Kapitalismus
    warum sollte dann nicht Grundgesetz Artikel 4 Absatz 1 berechtigter Weise seine Wirkung entfalten?
  • 6. Wie fühlen Sie sich Patricia Schlesinger und wie fühlt sich ihre Vorgängerin Dagmar Reim, wenn man Ihnen vorwerfen kann, daß Sie Ihre Arbeit nicht richtig machen, obwohl Sie so unverschämt viel Geld dafür nehmen?
  • 6a) Wie lange wollen Sie noch abwarten, um meinen an Ihren Beitragsservice, für den Sie Verantwortung zu tragen haben, gesendeten Widerspruch vom 14.9.2015 Punkt für Punkt und gewissenhaft zu beantworten?

Im Übrigen bestimme ICH als natürliche und rechtsfähige Person, ob ich von einer lediglich juristischen NICHTRECHSFÄHIGEN Person Briefe und Schreiben annehme, oder nicht.

Ich nehme von der bewiesener Maßen verächtlichen juristischen NICHTRECHSFÄHIGEN Person """ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice""" keine Briefe oder Schreiben an !

Wessis plärren mir in die Ohren, man könne zur DDR deshalb Unrechtsstaat sagen, weil man im Gegensatz dazu in der jetzigen verkommenen Gesellschaftsordnung auf deutschem Boden ja klagen könne.

Mein Gott welche Primitivität, erzeugt von Meinungsmanipulation betreibenden Massenmedien so genannter öffentlich rechtlicher Rundfunk.
Ich gestatte nicht, daß primitive Mitmenschen angefangen aus höchsten Regierungs-Mitglieder-Kreisen und höchsten Mitgliedern von Parteien, die in schändlicher Weise das C als Synonym für christlich missbrauchen, ihre Würde beiseite legend sich dünken, definieren zu können ab wann ein Staat ein Unrechtsstaat sei.

Das kann ich wesentlich ehrenwerter, würdevoller und substanzhaltiger.
Die Primitivität ist schon deshalb offensichtlich, weil dümmlichst und in Nichts-Tuer-Manier über die Vergangenheit hergezogen wird, ohne gefälligst auch auf den Zustand JETZT HIER und HEUTE einzugehen.
Ich habe für solches Vergangenheits-Probleme-Geschwätz keine Zeit, solange ich es nicht geschafft habe die Probleme dieser Art im JETZT HIER und HEUTE und für die ZUKUNFT durch Taten auszumerzen.

Der Bürgermeister von "Ort" beschwerte sich im Gespräch mit mir, daß ich seine Würde verletzte. Ich entgegnete, "Wenn man keine Würde hat, kann man die auch nicht verletzen!"

Er plusterte sich nochmals auf, aber als ich die Worte nochmals energisch wiederholte im Sinne einer unumstößlichen Definition, und jeder sich die Jacke anzieht, die ihm passt, gab er für diesen Punkt Ruhe.

Frau Patricia Schlesinger, wenn Sie als natürliche rechtsfähige Person genügend Würde haben, dann muss es Ihnen möglich sein, zu erkennen, daß es so ist, daß der nicht nur von mir so bezeichnete Zwangsbeitrag die Würde mancher Mitmenschen verletzt, und daß man diese Menschen selbstverständlich vom nicht nur von mir so bezeichneten Zwangsbeitrag befreit.

Es bietet sich mir ein weiteres Bild: Sie sind die Führungsperson einer juristisch rechsfähigen Person des öffentlichen Rechts RBB... Diese, und jede andere juristische Person besteht aber am Ende aus Mitgliedern die eine natürliche rechtsfähige Person verkörpern, und dahinter verbirgt sich ein Mensch, oder mehrere Menschen.

Es ist in weiten Teilen nicht mehr ersichtlich, daß die natürliche rechtsfähige Person mit dem dahinter befindlichen Menschen mit aufrechtem Gang die Wirkungsweise der lediglich juristischen Person bestimmt, sondern im Gegenteil eine Untertan-Mentalität des Menschen mit der darübergestülpten natürlichen rechtsfähigen Person gegenüber einer lediglich juristischen Person erkennbar wird.

Es geht sogar soweit, daß z.B. an Hand der verschiedenen Verwaltungsgerichts-Urteile zum Zwangsbeitrag, stark vermutet werden muss, daß deren Verwaltungs-Gerichts-Bedienstete eben auch als natürliche rechtsfähige Personen mit dahinter verborgenem Menschen, Ihren Anspruch auf Würde aufgeben und vermeintliches Recht sprechen im Sinne des juristischen Personen-Konstrukts, weil bei weitsichtiger egoistischer Betrachtung dieser natürlichen rechtsfähigen Personen mit dahinter verborgenen vergessenen Menschen sich ein Vorteil für diese ergibt, wenn Sie sich der lediglich juristischen Person untertänigst unterwerfen.

Diese natürlichen rechtsfähigen Personen mit dahinter verborgenen vergessenen Menschen verstecken sich hinter und profitieren von der Mitgliedschaft in einer lediglich juristisch rechtsfähigen Person.

  • 1. Sie geben mutwillig einen großen Teil des Anspruchs auf Ihre eigene Würde auf.
  • 2. Es wird deutlich, daß sie mindestens befangen sind.
  • 3. Nach Kenntnis dieses Schreibens und fortgesetzten Handelns in dieser Art muss man bewiesener Maßen Rechtsbeugung vorwerfen.

Noch ein Satz: Niemandem steht es zu, auch einer juristischen Person nicht, zu verlangen, daß man keine Verachtung entgegenbringen soll (vermeintlich zum Schutze der Staats-Ordnung).

Allein das eigene würdevolle handeln und würdevolle wirken bestimmt, in welchem Maße mir und jedem anderen an meiner Stelle Achtung gebührt und entgegengebracht wird, egal ob als juristische oder natürliche Person.
Ich bitte Sie, im Rahmen der tatsächlich auch Ihnen selbst gegebenen Mittel und Möglichkeiten aus dem Rundfunkbeitrags-Staatsvertrags-Recht und dessen eingeschlossene Befreiungs-Möglichkeiten, meine substanzhaltigen Begründungen zu erkennen und mich von der Beitragspflicht auszuschließen, aus welchem Blickwinkel auch immer, z,B. auch "unehrenhaft".

Anschließend bin ich sofort bereit, die nicht nur von mir so benutzte Bezeichnung "Zwangsbeitrag" aufzugeben.

Mit, die christlichen Werte achtenden, und die schlechten menschlichen Eigenschaften verachtenden Grüßen, natürliche Person und zuallererst würdevoller Mensch Max Muster

Straße
Ort

PS:
Für den Fall, daß es zutreffen sollte in diesem Schreiben, noch eine allgemein bekannte Klarstellung: Kluge Menschen wissen, bei allgemeinen Behauptungen gilt immer: "Ausnahmen bestätigen die Regel".
--------------------------------------------------------

Meine Prinzipien: Ich verachte Recht, welches sich nicht der Gerechtigkeit unterordnet.
Ich verhalte mich immer so, wie ich mir wünsche, daß auch adere sich verhaltalten in gleicher Situation.
Welche Prinzipien haben Politiker?

.