Warum die EU ein CIA-Projekt ist

"Unsichtbar macht sich die Dummheit, indem sie sehr große Ausmaße annimmt.", gab der Kommunist Bertolt Brecht zu bedenken, folgte aber selbst ebenfalls in dummer Weise einer lügenhaften Weltanschauung. Seit dem Putsch 1918 wird in Deutschland gelogen und gelogen und gelogen ...

29. Oktober 2019 | Herbert Ludwig: Das Lügengespinst über die europäische Einigung und die „hehren“ Motive der „Gründerväter“

Und Philippe de Villiers kommt auf S. 117 zu dem Schluss: „Monnet wollte ein Europa aufbauen, das den amerikanischen Zielen entsprach – den institutionellen, kommerziellen und kulturellen.“
...
Es wird offensichtlich, dass die ´Gründerväter` nicht dem geheiligten Bild der mythologischen Erzählung entsprachen. Es waren Menschen in der Hand der Amerikaner, geschwächt und abhängig. Was das Projekt des ursprünglichen Europas betrifft, so war es keineswegs das einer ´Europäischen Macht`. Die Amerikaner wollten einen zusätzlichen Markt mit einer Exekutivkommission, das heißt einer technischen, postpolitischen Autorität, von Funktionären geleitet und von der Kontrolle der Staaten unabhängig.“

4. November 2019 | Herbert Ludwig: Die Europäische Union – von Anfang an Instrument der US-Geostrategie

Philippe de Villiers: „Dass das heutige Europa, ohne Körper, ohne Kopf, ohne Wurzeln, ohne Grenzen, keine falsche Umsetzung darstellt. Die geöffneten Archive liefern den Beweis: Das dekonstruktive Gen, das die Europäische Union unterhöhlt, befand sich in der DNA der «Gründerväter». Das Programm war von Anfang an festgelegt. Sie wussten, was sie taten und was sie wollten: eine gehirnlose Governance, um sich auf einen globalen Massenmarkt zuzubewegen. Wir sind weit entfernt von einem unabhängigen Europa.

Die beiden von Anfang an vorhandenen aktiven Prinzipien, die Personenfreizügigkeit und die Nichtdiskriminierung, haben wie Radiumstufen gewirkt, die die beiden vor uns liegenden grundlegenden Zivilisationsveränderungen hervorgebracht haben, das Soros-Europa und den Marrakesch-Pakt (UN-Migrationspakt): Das erste Prinzip – die Personenfreizügigkeit – war die Vorstufe zur Abschaffung der physischen Landesgrenzen, die den austauschbaren, multi-unkultivierten Menschen hervorbringt. Und das zweite, die Nichtdiskriminierung, hat das Ende der anthropologischen Grenze vorbereitet, welche einen «Sandmann» hervorbringt, ohne Humus und ohne Nachkommenschaft.“

Philippe de Villiers : "Mon livre est la réponse au complotisme" sur les origines de l'Europe

11. März 2019 | France Inter
Le président du Mouvement pour la France est l'invité de Léa Salamé. Il vient de faire paraître "J'ai tiré sur le fil du mensonge et tout est venu" chez Fayard.

C'est un ouvrage très décrié que publie Philippe de Villiers, celui des origines de la construction européenne d'après guerre. Des origines qui, selon le président du Mouvement pour la France, sont fortement liées aux influences américaines. Au micro de Léa Salamé, Philippe de Villiers affirme avoir consulté de nombreuses archives américaines et allemandes notamment qui confirmeraient certaines rumeurs sur la fondation d'une Europe par des proches de l'ancien régime nazi.

6. Januar 2003 | Oskar Lafontaine in seiner Bild-Zeitungskolumne:

"Der Irak ist Nachbar Israels, das Atomwaffen hat und sich an keine UN-Resolution hält. Die USA haben Atombomben auf Japan geworfen und in Vietnam Chemiewaffen eingesetzt. Wenn Washington am Golf Krieg führt, ist Deutschland immer beteiligt, weil es der 'Flugzeugträger' der USA in Europa ist. Wir sind kein souveräner Staat. Wir nehmen gezwungenermaßen an Angriffskriegen der Supermacht teil. Die Berliner Debatte über Beteiligung oder Nichtbeteiligung findet im Wolkenkuckucksheim statt. Wenn Deutschland souverän werden will, dann braucht es eine andere militärische Infrastruktur. Wie Frankreich muß unser Land die Möglichkeit haben, nein zu sagen, wenn wir uns an einem Krieg nicht beteiligen wollen."

"Die Deutschlandfrage ist nicht geklärt" - Politikwissenschaftler Alexej Fenenko im Gespräch

27. Mai 2019 | Der fehlende Part
Ist Deutschland souverän? Zum 70. Jahrestag des Inkrafttretens des Grundgesetzes stellt Margarita Bityutski diese Frage an den russischen Politikwissenschaftler und Mitglied des Russischen Sicherheitsrates Alexej Fenenko. Welche Einschränkungen muss die Bundesrepublik Deutschland bis heute hinnehmen? Wie sehr wird sie von den Siegermächten kontrolliert? Gilt tatsächlich noch immer Besatzungsrecht in Deutschland? Und ist die Feindstaatenklausel in der UNO-Satzung wirklich obsolet?

Wie verlässlich ist die Lügenbaronin im Bundeskanzleramt? Warum wird ihr immer noch geglaubt? Die Lügen-BRD arbeitet seit dem 24. Mai 1949 sogar mit einem Übergangsgesetz der Besatzer, dem Grundgesetz! Seit diesem Tag wird sogar "offiziell" gelogen! Noch immer gibt es Wahlberechtigte, die wählen und legitimieren die LÜGNER !!!


Alles nur geplant - Bildquelle: StockKosh-law-15

Wähle deine Zukunft – Europawahl am 26. Mai

24. April 2019 | European Parliament
Von der ersten Sekunde an leben wir gemeinsam auf dieser Welt. Jeder von uns kann etwas bewirken, aber gemeinsam können wir wirklich Großes erreichen. Wähle deine Zukunft.
Bei der Europawahl am 26. Mai Ihre Stimme abzugeben, ist nicht das Einzige, was Sie tun können. Sie können eine entscheidende Rolle spielen, indem Sie andere dazu anhalten, wählen zu gehen, und so die Richtung für die EU vorgeben. Melden Sie sich an, und übernehmen Sie Ihre Rolle bei der Förderung der Demokratie: DiesmalWaehleIch.eu

Paul Löbe, MdB für die SPD

Rede von Alterspräsident Löbe am 7. September 1949 in der 1. Sitzung des Deutschen Bundestages:

"Deutschland will — ich sagte es schon — ein aufrichtiges, friedliebendes, gleichberechtigtes Glied der Vereinigten Staaten von Europa werden. Wir haben im Staatsgrundgesetz von Bonn den Verzicht auf nationale Souveränitätsrechte schon im voraus ausgesprochen, um dieses geschichtlich notwendige höhere Staatengebilde zu schaffen, und werden uns auch durch Anfangsschwierigkeiten von diesem Ziel nicht abschrecken lassen."

WER WEISS DAS SCHON UND HANDELT ENTSPRECHEND?

7. September 2019 | Verborgene Seite der US-Geheimdienste: So vereitelte die „junge CIA“ Hitler-Attentate

Aus dem OSS, der von 1942 an existierte, ging 1947 die heutige CIA hervor.
...
„Dulles hatte durch seine Informations-Netzwerke in Europa mitbekommen, dass sich die West-Alliierten durch die Bombardierung deutscher Städte unbeliebt machen. Im Unterschied zu den Sowjets, zu den Russen, die eben keine solchen Bombardierungen vornehmen. Es war der deutschen Bevölkerung auch klar: Die Kriegsgegner USA, England und Frankreich sind eigentlich Konkurrenten zu Deutschland, während die Sowjetunion kein Konkurrent war. Deswegen befürchtete Dulles: ‚Verdammt nochmal! Deutschland kippt immer mehr Richtung Kommunismus und Richtung Sowjetunion.‘ Das wollte er verhindern.“
...
Sein Wissen über die damaligen Ereignisse bezieht Rügemer aus historischen Quellen. Darunter ein autobiografisches Buch, „das Allen Dulles selbst sofort nach dem Krieg geschrieben hat. Es erschien zuerst 1947 in New York in einem angesehenen Verlag unter dem Titel: ‚Germany‘s Underground‘ (deutsche Ausgabe: ‚Verschwörung in Deutschland‘, Europa Verlag, Zürich, 1948 – Anm. d. Red.). 1949 erschien das Buch in neuer Ausgabe, gefördert durch die US-amerikanische Militärverwaltung in West-Deutschland. Es ist ein weit verbreitetes, in jeder Buchhandlung erhältliches Buch. Das kann seit damals jeder lesen. Darin beschreibt Dulles ganz genau, wie seine Informanten hießen, die er aus der Schweiz ständig nach Deutschland hin und her schickte. Einen Teil der Informationen hat er dann immer weitergegeben an die Verschwörer gegen Hitler. Das beschreibt Dulles in seinem Buch sehr genau, mit hunderten von Namen Beteiligter auf deutscher und Schweizer Seite.“

27. April 2016 | Ambrose Evans-Pritchard: The European Union always was a CIA project, as Brexiteers discover

The key CIA front was the American Committee for a United Europe (ACUE), chaired by Donovan. Another document shows that it provided 53.5 per cent of the European movement's funds in 1958. The board included Walter Bedell Smith and Allen Dulles, CIA directors in the Fifties, and a caste of ex-OSS officials who moved in and out of the CIA.

Internetzeitung "Freie Welt" mit einer zusammenfassenden Übersetzung:

„Washington hatte nach dem Zweiten Weltkrieg massiv die Hände im Spiel, als es um den europäischen Einigungsprozess ging. Ziel war es, ein einheitliches Bollwerk gegen die Sowjetunion zu schaffen. Auch heute ist die EU Teil einer größeren Strategie gegen Russland. Daher komme der massive Druck gegen den Brexit.“

22. November 2013 | Herbert Ludwig: Hintergründe der „europäischen Integrationsbewegung“

9. Juli 2004 | Thierry Meyssan: Die geheime Geschichte der Europäischen Union

Richard von Coudenhove-Kalergi, bei Ende des Zweiten Weltkrieges im US-amerikanischen Exil, macht umfangreiche Lobbyarbeit, um Washington zu bewegen, in Europa eine föderale Organisation durchzusetzen, wenn der Frieden zurückgekehrt ist. Seine Anstrengungen sind von Erfolg gekrönt, denn seine Idee wird im Laufe des Jahres 1946 vom Council of Foreign Relations (CFR) (Rat für Auswärtige Beziehungen) angenommen, der daraus eine seiner Empfehlungen an das Außenministerium formuliert. - Hier weiterlesen

Deutschland ZAHLT! Maastricht wie Versailler Vertrag? Rede von Corinna Miazga

29. Juli 2018 | Diese Rede hielt ich vor kurzem und wollte sie gern mit euch teilen, da ich wieder einige brisante Informationen über die Europäische Union untergebracht habe.

Wenn man im EU-Ausschuss, oder wie ich ihn gern nenne, den Kaffee- & Kuchenausschuss, sitzt und anfängt, sich näher und sehr intensiv mit der EU zu beschäftigen, erfährt man so einiges.

Link zum SPIEGEL-Artikel, indem das Zitat auftaucht, welches ich Anfangs benannte: DER SPIEGEL 42/1993
18. Oktober 1993 | Neues vom Turmbau zu Babel

Le Figaro, altberühmte Tageszeitung Frankreichs, verglich Maastricht frohgemut mit dem Versailler Vertrag von 1919, der beträchtlich zum Zweiten Weltkrieg beigetragen hat.

So ließ er sich vernehmen: Die Gegner von Maastricht fürchten auch, daß die Einheitswährung und die europäische Zentralbank die Überlegenheit der Mark und der Bundesbank festigen würden.

Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Wenn der Vertrag angewandt wird, muß Deutschland seine Geldmacht teilen, die es heute gebraucht und mißbraucht, indem es sich die Wiedervereinigung vom Ausland bezahlen läßt.

"Deutschland wird zahlen", sagte man in den zwanziger Jahren. Heute zahlt es: Maastricht, das ist der Versailler Vertrag ohne Krieg.

Die Nazi-Wurzeln der „Brüsseler EU“ von Dr. Rath Education Services B.V. (2011) | Link zum Herunterladen als pdf-Datei

Buchbeschreibung

Dieses Buch erzählt eine Geschichte, die viele Leser aus naheliegenden Gründen zunächst ablehnen werden. Zu Recht werden Sie denken, dass Sie, wenn die weitreichenden folgenden Informationen wahr wären, sicherlich längst davon gehört hätten.

Wir als Autoren sehen uns in der Verantwortung, unsere Leser nicht nur zu ermutigen, das Buch zu lesen, sondern sich auch mit den Originaldokumenten zu befassen, auf die jeweils am Ende der einzelnen Seiten hingewiesen wird.

Fast ein dreiviertel Jahrhundert lang galten Adolf Hitler und sein Gefolge, die Nazis, als Urheber des Zweiten Weltkriegs. Die Fakten sehen allerdings anders aus. Der Zweite Weltkrieg war ein Eroberungskrieg, geführt vom Chemie-, Öl- und Pharma-Kartell, dessen Zielsetzung es war, mit patentierten chemischen Produkten einen Multi-Billionen-Dollar Weltmarkt zu kontrollieren.

Offizielle Dokumente aus dem US-Kongress und dem Nürnberger Prozess zeigen eindeutig, dass der Zweite Weltkrieg vom zu dieser Zeit berüchtigtsten und größten Öl-/Pharma-Kartell, bestehend unter anderem aus Bayer, BASF und Hoechst, nicht nur vorbereitet wurde,, sondern dass es diesen auch logistisch und technisch unterstützt, und geplant hat. Die Zusammenfassung der Nürnberger Anklageschrift beweist, dass der Zweite Weltkrieg ohne die Unterstützung der IG Farben nicht durchführbar gewesen wäre.

Sie werden in diesem Buch auch erfahren, dass der Erste Weltkrieg, die zweitgrößte Tragödie des zwanzigsten Jahrhunderts, eigentlich der erste Versuch dieser „Interessengruppe“ war, die Welt zu erobern. Nach diesen beiden militärischen Versuchen, Europa und die gesamte Welt zu unterwerfen, startete das Öl- und Pharma-Kartell einen dritten Anlauf: die wirtschaftliche und politische Eroberung Europas durch die „Brüsseler EU".

Von der IG Farben zur EU

14. April 2012

Dr. Rath EU-Politische Perspektiven

28. Juni 2012 | Was Sie schon immer über die „Brüsseler EU" wissen wollten, aber Ihnen niemand zu sagen wagt!

Das Video startet automatisch bei 16:43.