Blogs

Wettermanipulation durch Geoengineering

Obwohl Kohlendioxid und Methan für das Wetter bedeutungslos sind, weil beide Spurengase in der Atmosphäre auch ohne die Existenz von Menschen völlig normal sind, sogar in mehrfacher Konzentration als heute, ist es interessant zu beobachten, wie die Phantasien der politischen Lobbyorganisation IPCC einige Militärverwaltungen beflügeln.
8. Oktober 2018 | IPCC-Sonderbericht zum Erreichen des 1,5-Grad-Ziels

24. September 2018 | Holger Narrog: Die Schwachstellen der Hypothese vom Klimawandel [13 Seiten pdf] - Übersichtsseite

Dr. Rainer Kraft zitiert IPCC: "Klimavoraussagen sind nicht möglich!" - AfD-Fraktion im Bundestag

Die Energiewende - ein technisches und wirtschaftliches Fiasko

Fake-Strom

Aufgrund der 45-Prozent-Regel können maximal 55 Prozent Fake-Strom aus Wind, Sonne und Biogas eingespeist werden, was immer wieder erreicht wird. Deshalb sind die Regelungskosten von 100 Millionen Euro jährlich auf 1.400.000 Millionen Euro jährlich in 2017 angestiegen.

Die Stromversorgung in Deutschland soll in den nächsten drei Jahrzehnten vollständig aus Wind-, Sonne- und Biogasanlagen erfolgen. Eine solche Energiewende ist technisch zum Scheitern verurteilt und führt in den wirtschaftlichen Ruin.

Wegen offensichtlich fehlender Sachkenntnisse und ideologischer Verblendung wird jedoch dieser Weg von der Bundesregierung und allen Bundestagsparteien (ohne die AfD) weiter verfolgt. Der Eifer führt zu vielen nicht abgestimmten Einzelaktionen in Bundesministerien und Landesregierungen. Der Bundesrechnungshof rügt zu Recht eine fehlende Koordination und Erfolgskontrolle. Doch der ruinöse Aktivismus geht ungehemmt weiter.


Nur Narren ignorieren die geringe Energiedichte der Sonnenstrahlung [1]

Bundesrechnungshof kritisiert unzulänglich umgesetzte Energiewende

Statt die unsinnige Energiewende zugunsten weniger Profiteure ab sofort zu stoppen, wird ihre teure und unzulängliche Umsetzung kritisiert. Ein doppelt so hoher Strompreis ist immer noch nicht genug! Das Dreifache ist das nächste Etappenziel!

Da es allein aus physikalischen Gründen in der aktuellen Form keine Energiewende geben kann, wird der Wahnwitz demnächst durch eine Kohlendioxidsteuer auf die Spitze getrieben!

Wer treibt diese Steuer von wildlebenden Pflanzen und Tieren ein? Dafür kämen eigentlich nur die jeweiligen Staaten in Frage. Doch an wen sollen sie zahlen? Geht's noch?


Von abgeleitete Arbeit: Sponk (talk) - Auto-and_heterotrophs.svg, CC BY-SA 3.0, Link

Harald Lesch, ein Professor mit NULL Wissen zur Kernkraft

Leitmedien reden der Politik nach dem Munde: Der Astrophysiker und Fernsehprofessor Harald Lesch liefert am 18. August 2018 in der Talkshow von Markus Lanz im ZDF ein geschwätziges Beipiel. Das Video der kompletten Sendung ist am unteren Ende dieses Artikels eingebunden. Thema waren das Klima und die momentane Dürre in Deutschland, wozu bei EIKE Europäisches Institut für Klima & Energie bereits berichtet wurde:

Aber Herr Lesch zeigte seine Unkenntnisse und Halbwahrheiten nicht nur in puncto Klima. Auch die Kernenergie wurde angesprochen und dort war es nicht anders. Hier einige Beispiele:


Warnzeichen nach ISO 21482, das nur direkt auf den gefährlichen radioaktiven Strahlern angebracht wird [1]

Zurück zu germanischen Wurzeln

Die Wurzeln eines Baumes sind seine Grundlage. Nicht nur, dass Wurzeln Nahrung aus dem Erdreich aufnehmen, sondern sie sind es auch, die dem Baum seine Stabilität verleihen. Um den stolzen „Baum“ der Germanen zu beseitigen, wurde über viele Jahre hinweg an seinen Wurzeln gesägt, mit Äxten darauf gedroschen und Wurzeln herausgezogen.

Römer und Judäer erkannten sehr bald, dass der germanische Stamm mit Gewalt nicht zu beseitigen war. Es bedurfte einer Entwurzelung. Wer jedoch schon einmal einen Baum mit den Wurzeln beseitigt hat, hat die Erfahrung gemacht, dass sich das Wurzelwerk derartig in den Boden gefressen hat, dass deren Beseitigung ein schweißtreibendes und langwieriges Unterfangen ist.

Kampf gegen Deutsche

So ist auch die Entwurzlung des deutschen Volkes keine einfache Angelegenheit. Es bedurfte vieler Jahre über viele Generationen, um das deutsche Volk von einigen Wurzeln zu trennen. Trotz der zwei Jahrtausende währenden intensiven Arbeit von Römern und Judäern steht der deutsche Volksstamm immer noch! Auch wenn einige Wurzeln beseitigt wurden, haben sich immer wieder neue Wurzeln gebildet.

Ungeachtet aller Maßnahmen steht der deutsche Volksstamm. Einige Wurzeln sind abgehackt, andere Wurzeln sind hinzugekommen. Die neuen Wurzeln haben die alten Wurzeln nicht einfach ersetzt, sondern zum Teil völlig andere Stützmerkmale geschaffen.

Vom Deutsch-Sein

Weitere DZiG-Artikel zu Chemnitz

26. September 2018 | Walter K. Eichelburg: Das Ende der Ära Merkel - Wie man sie in der Öffentlichkeit demontiert

19. September 2018 | Walter K. Eichelburg: Die Chemnitz-Blamage - Politik und Medien wurden richtig vorgeführt


Für jeden, der hier in einer deutschen Familie aufgewachsen ist, ist es selbstverständlich, Deutscher zu sein. Die Frage des Deutsch-Seins rückt erst in das Bewusstsein, wenn andere Völkerschaften mit anderen Wertvorstellungen in das tägliche Leben eindringen.

Dabei betrachten die Deutschen die Angehörigen anderer Völkerschaften nach ihren germanischen Wertvorstellungen. Fremde werden als Bereicherung empfunden, denn sie bringen neue Gedanken, Technologien und Lebensweisen in Umlauf. Fremde werden mit Interesse und Wohlwollen betrachtet. Und zwar genau so, wie ein Deutscher sich es vorstellt, wenn er in die weite Welt zieht.

Grüner Strom ist Fake-Strom

English Version: Green electricity is Fakepower

Strom aus Wind, Sonne und Biogas soll Deutschland in Zukunft versorgen. Politik und Medien preisen diese Energiewende als den Weg in eine bessere Zukunft: Emissionen von schädlichen Abgasen würden vermieden, die Luft werde sauberer, die Umwelt werde weniger geschädigt und die Strompreise fielen, denn die Sonne schicke ja keine Rechnung. Unwissenheit und Wunschdenken führen zu solchen nicht erfüllbaren Äußerungen. Die Realität zeigt ein anderes Bild. Die Energiewende ist eine Fake-Aktion.

„Als Fake (Engl., eigentlich Fälschung) bezeichnet man ein Imitat, einen Schwindel oder eine Vortäuschung falscher Tatsachen. Im weiteren Sinne ist Fake ein Begriff für den damit verbundenen Betrug.“ So steht es bei Wikipedia. Die deutsche Energiepolitik und vor allem die Versorgung mit grünem Strom ist nach dieser Definition ein Fake. Das soll an einer Reihe von Beispielen erläutert werden.


Betrug: Teurer "grüner" Strom stört das Verbundnetz. [1]

Energiewende und FakePower: Kohlendioxid und Photosynthese

Sonnenstrahlen und die zwischen 22,5 und 24 Grad kreiselnde Erdachse [siehe Zitat unten], Wasserdampf und Staub prägen das Wetter wesentlich.

Wer sieht die kleine Maus hinter dem rosa Elefanten?

Die auf der Erde ungleichmäßig verteilten und schwankenden Kohlendioxidmengen und die unmessbar umfangreichen aus dem Erdinneren unkontrollierbar ausgasenden Methanmengen sind vergleichsweise bedeutungslos.

Siehe Grafik aus 2008: "Kohlendioxid über den Subtropen konzentriert"

Mithin sind Zahlenspielereien um Kohlendioxidmengen obsolet.

Fake Power Outlet in Airport Prank - BUQU

31. März 2017 | The BUQU team got bored heading back from Vegas so we decided to prank a few peeps that needed some power, luckily for them everyone was given a free BUQU power Bank to help them charge back up!

Rechtsstaat Deutschland? Eine ernüchternde Analyse.

Gekürzte Version auf prmaximus.de

Paypal-Spende
Herzlichen Dank!


Unsere Politiker werden nicht müde, den „Rechtsstaat“ zu beschwören. Aber was sind die Merkmale eines Rechtsstaats, und leben wir tatsächlich (noch) in einem? Wenn nein, wie konnte es dazu kommen?

Jason Mason: Missing Link - Warum die Evolutionstheorie erfunden wurde

31. Dezember 2008 | Elisabeth von Thadden: Biologie im Blut

Dies hatte der junge Mann im Buch seines Großvaters bei der Lektüre angestrichen: "Der Hintergrund der Kämpfe unter den Männchen scheint zu sein, dass das stärkste und aktivste Tier die Art fortführt und diese dadurch verbessert wird." Das Buch, in dem dieser Satz steht, heißt Zoonomia. Gesetze des organischen Lebens, es wurde verfasst von einem sehr beleibten Arzt namens Erasmus Darwin, erschien 1794 bis 1796, und der jugendliche Leser war Darwins Enkel Charles. Als dieser 1859 sein Werk über Die Entstehung der Arten veröffentlichte, warf ihm Bischof Samuel Wilberforce in seiner Rezension vor, er belebe mit seiner Abstammungslehre nur die Spekulationen seines genialen Großvaters.

Jürgen von der Lippe - Evolutionsbiologie

5. Dezember 2016 | DVD Das beste aus dreißig Jahren

Inhalt abgleichen