flickr-mueritz-5466338090

Als Journalist folge ich dem Konzept des George Orwell in seinem Roman 1984: Die gestrigen Wahrheiten passe ich fortlaufend an die heutigen Wahrheiten an, um das stimmige Gesamtbild zu erhalten. Ersichtlich wird dies durch die Rubrik "Aktualisiertes", in der alle Artikel seit 2006 enthalten sind, deren Wahrheiten angepasst wurden. Wie aufmerksame Leser bemerken, geschieht dies fast täglich, was bei mehr als 1000 Artikeln auch kaum anders sein kann.

Willkommen auf DZiG.de und DZ-G.ru ! dz-g-001

25. Juli 2019 | pol. Hans Emik-Wurst

Aus Hans Wurst und Polemik schuf ich am 11.11.18 umd 11:11 Uhr das Pseudonym pol. Hans Emik-Wurst, um Berufliches von Privatem zu trennen. Seit 1999 veröffentliche ich Texte im Netz.

Eigentlich ist ein dunkelgrüner Spitzhut das Kennzeichen für einen Hans Wurst. Ersatzweise wählte ich einen dunkelgrünen Hut von Ottmar Reich - ein absolut edles Teil!

Wird unsere Sicherheit am Hindukusch verteidigt?

Afghanistan im Fokus

Afghanische ZivilGesellschaft

Im Rahmen des Zivilgesellschaftlichen Forums am 2. und 3. Dezember 2011 in Bonn stellten 34 Delegierte aus der afghanischen Zivilgesellschaft ihre Perspektiven und Erwartungen für die Zukunft Afghanistans vor.

Unter der Federführung der Afghanistan Independent Human Rights Commission (AIHRC) haben Vertreterinnen und Vertreter aus zahlreichen Nichtregierungsorganisationen in einem landesweiten Abstimmungs- und Beratungsprozess ihre Positionen mit Blick auf die Internationale Afghanistan-Konferenz formuliert.

Das Zivilgesellschaftliche Forum Afghanistan wurde von der Konrad-Adenauer-Stiftung in enger Abstimmung mit der Friedrich-Ebert-Stiftung, der Heinrich-Böll-Stiftung und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit organisiert.

Weitere Informationen sind auf Afghanistan-Forum.org in deutscher und englischer Sprache enthalten.

Die EU und die Rohstoffkriege um die Stan-Staaten

Bei der Frage, warum deutsche Soldaten am Afghanistankrieg teilnehmen, hilft ein Blick auf die Landkarte der Stan-Staaten: Kasachstan, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan und Kirgisistan sind nördliche Nachbarn von Afghanistan und verfügen über Rohstoffe wie zum Beispiel Erdgas, die das Interesse von Europa geweckt haben. Hierfür steht die geplante Pipeline "Nabucco". Eduard Steiner: "... die EU hofft auf Lieferverträge für die geplante Pipeline Nabucco. Das große Interesse von außen nutzen die autokratischen Herrscher innenpolitisch."

 diepresse.com

diepresse.com Vergrößerung anzeigen

Soldaten in Afghanistan: Die tödliche Überzeugung von General Volker Wieker

So manövriert ein General seine Soldaten in den Tod: "Dennoch bin ich davon überzeugt, dass unser Handeln zum Schutz der afghanischen Bevölkerung und zum Aufbau der afghanischen Sicherheitskräfte ohne Alternative ist."

Diese vorsätzlich gefaßte Sichtweise nimmt den Tod von Soldaten in Kauf. Juristen nennen es auch Totschlag, weil der Zeitpunkt des Todes nicht vorhersehbar ist. Haarspalter nennen es trotzdem Mord, weil die Situation bewußt und willentlich aufgesucht wird.

Die Stimmung im Volk ist gegen den Krieg. Das Volk hat kein Stimmrecht. Es gibt keinen Volksentscheid. Petionen verlaufen im Sande der Regierungsbürokratie. Dieser Sand läßt die Zähne des deutschen Michels knirschen. Doch er ist ruhiggestellt mit Zahnpasta, die giftige Fluorverbindungen enthalten.

Die Menschenrechte der Soldaten werden verhöhnt und mit Füßen getreten. Die Überzeugung des Generals Volker Wieker ist genausowenig demokratisch legitimiert wie die politische Schönlügerei unseres Bundeskriegsministers.

Warum wir keine Konzentrationslager mehr brauchen

Kommt der Virenschreck,
schlägt die Angst das Denken leck,
Chemo bringt sie weg.

Zitat: "Wie wir aus zuverlässiger und glaubwürdiger Quelle aus Kreisen des Innenministeriums der BRD unter Führung von Herr Wolfgang Schäuble heute erfahren können, plant die Bundesregierung die Wiedereinführung von Konzentrationslagern. Diese KZ`s sollen jedoch den behördlichen Verwaltungsnahmen SVE erhalten, was übersetzt heißt: Sicherungs-Verwahr-Einrichtung." Zitatende

Wie blöd muß man sein, um so etwas zu schreiben? Dr. Wolfgang Schäuble war am 6. April 2010 Finanzminister. Basiert dieses nicht belegte jüngste GERÜCHT, ähem, jüngste GERICHT - garniert mit abstrusen Spekulationen und absurden Gedanken - auf diesem Interview zur Sicherungsverwahrung vom Dienstag, dem 6. April 2010 um 07:40 Uhr?

Justizsenatorin von der Aue

Warum Berlin ein Gefängnis im Speckgürtel baut

Quellen für Kreativität auch in Politik und Gesellschaft

Herman van Rompuy und Haikus

Die Regierungsarbeit des Herman van Rompuy trägt Früchte: Ich beginne, Haikus zu schreiben. Hier ist der erste:

Was den Baum bewahrt,
sich gedanklich um mich schart,
meinen Geist aufklart.

Wenn Ihnen bessere einfallen, dann fügen Sie diese als Kommentar hinzu! Meine erste wesentliche sprachliche Anregung verdanke ich Hans-Peter Kraus, der mir aufzeigte, wie man ein Haiku ruiniert. Das ist wohl schwerer als ein alter Mann, der uriniert, außer er hat sich seine Vorsteherdrüse so verstopft, daß sie anschwillt und die Harnröhre zudrückt.

Wenn es fließt, dann geht es leicht, nicht nur in der Kunst. Knaben finden schon Mal Lust, einen hohen Bogen zu zeichnen. Angehende Herren stehen lieber mit einer Geliebten im Torbogen, bis die Zugluft zuschlägt. Und häuslich gewordene Herren finden immer was Warmes: Den Schoß ihrer Gattin nicht nur für den Kopf, einen Topf mit schmackhaftem Inhalt oder ein warmes Kissen mit Bettdecke und Matratze, wobei Wasserbetten kein Privileg von Singles sein müssen.

Der Mann ist erhellt,
so, wie es wirklich gefällt,

Was ist denn jetzt wichtig?

Nigel Farage ein böser Rechtspopulist?
Herman van Rompuy ein verschlagener Bilderberger?

Linke sind geduldet, Rechte sind verpönt.
Sachfragen fehlen.
Probleme drängen.

Bürokratie in einem Ausbeutungsprozeß ist ein menschliches Privileg. Großunternehmen und Behörden können den Mittelstand und den Rest aussaugen. Der Fisch stinkt immer zuerst am Kopf. Wenn Führungskräfte auf diesem Planeten ein anderes Betriebsklima schaffen, dann latschen die Schafe gemütlich mit und blöken fröhlich.

Bei den NRW-Wahlen trat nur eine einzige Partei an, die ernsthaft proklamiert, diese Themen anzufassen. Sie erhielt 1.517 Zweitstimmen und keine Direktmandate. Haben Sie dazu noch Fragen? Ich nicht. Ich träume weiter von elementaren Ziele und Visionen:

  • Anstreben einer Staatsquote von 10 Prozent für hoheitliche Aufgaben
  • Zurückfahren von Subventionen und Steuervorteilen

Horst Köhler zu Staatsbankrott: Wasch mich, aber mach mich nicht naß!

19. April 2011, Zitat:

Lügen, betrügen, Bürger ausnehmen –
oder die hohe Kunst der Politik

Von dieser Altlast haben sich die Werbetexter der Bundeswertpapiere längst befreit. Ihr Auftrag ist, Schulden, auch schlechte, zu verkaufen. Ihr Auftrag ist nicht, zu informieren oder gar gründlich aufzuklären.

In klassischer Raubritter- und Freibeutermentalität wird deshalb zum finanziellen Angriff auf die Dummen geblasen, solange es sie noch gibt. Was so manchem copy and paste-Freiherrn das geistige Eigentum anderer Leute ist ihnen das Geld anderer Leute: Etwas, an dem man sich frei und ohne jede ethischen Skrupel bedienen kann.

Gesellschaft: Persönliche Motivation

Niemals vergessen:
Unsere Interessen
sind gut bemessen!

Im Rückblick sehe ich in meinem Themenmix die Schwerpunkte Gesellschaft und Politik, Gesundheit und Kultur. Gerne streue ich Gedanken und setze Impulse. Das Heulen mit Wölfen, das Klettern in Seilschaften und das Radeln in Zweirad-Pulks ist mir fremd.

Entscheidungen treffen wir immer persönlich und eigenverantwortlich. Mein ganzes Projekt "Deutsche ZivilGesellschaft" ist persönlicher Natur, weil ich am Entfalten meiner persönlichen Talente als Pressevorstand der "Partei der Vernunft" vom 31.5.09 bis 23.11.09 behindert wurde.

Mein Potential wurde entweder nicht erkannt oder nicht geschätzt, es störte die Kreise anderer Vorstände oder berührte Ängste aus anderen Zeiten und Situationen, die mit mir nichts zu tun haben. Der Gipfel war, immer wieder durch einen liberalen Journalisten als 'Brauner' verunglimpft zu sein, der sich selbst das Kucksuckei "Finanzcoach Dr. Hitler" ins Nest gelegt hat.

Und wenn ich Lust habe, jemanden zu adressieren, dann erledige ich das direkt und schnell.

Währungsreform: Die persönlichen Entscheidungen eigenverantwortlich treffen

4. April 2012 | Hartgeld.com Währungsreform

[20:45] Die "Buschtrommeln" haben massiv angeschlagen:

Das Spanien-Problem dürfte sich jetzt rasend schnell ausweiten, mit einem Euro-Crash und WR ist bald zu rechnen.

Es ist besser, man wandelt die Euros NOCH VOR OSTERN IN EM UM.

Die aktuelle Goldpreisdrückung soll auch damit im Zusammenhang stehen.

[21:15] WR-Warnung gilt für DE, AT, NL, GR

Info kommt von einer Bank, WR kann schon dieses Wochenende kommen (Ankündigung Freitag nach Börsenschluss?). Banken & Geschäfte für eine Woche geschlossen - hortet Lebensmittel !!!

PS: falls Sarkozy (stellt nach den Wahlen um) und Obama nicht alles wieder stoppen, natürlich.

[22:15] Die Buschtrommel-Meldung ist recht gut fundiert und klingt plausibel. Wahrscheinlichkeit 30%. Man sollte vorbereitet sein.

Et is, wie et is, et kütt, wie et kütt

Inhalt abgleichen