Mit dem BlaBlaMeter können Sie testen, wieviel heiße Luft sich in meine Texte eingeschlichen hat.

Hans Kolpak

Bild von Hans Kolpak

Wilhelm II., der letzte deutsche Kaiser

27. Januar 2017 | Michael Winkler: Tageskommentar

Der heutige Tag ist ein wichtiger Gedenktag der deutschen Geschichte: Wilhelm II., der letzte deutsche Kaiser, wäre heute 158 Jahre alt geworden. Im Fernsehen wird rauf und runter über die Jahre 1933 bis 1945 berichtet, doch nur selten über Deutschlands bessere Tage, das Kaiserreich von 1871, das gewaltsam im bis dahin größten Krieg der Weltgeschichte zerschlagen wurde. Warum? Man versucht uns einzureden, daß es die Großmannssucht des Kaisers gewesen sei, die zum Ersten Weltkrieg geführt habe, doch es war der Kaiser, der bis zuletzt versucht hatte, den Frieden zu bewahren.

Bild von Hans Kolpak

ABC der politischen, ideologischen und sozialen Begriffe

4. Februar 2017 | 100 Jahre kommunistische Revolution: Historiker Löw beschreibt Karl Marx als den „Vernichter“

ABC der politischen, ideologischen und sozialen Begriffe von Reinhold Oberlercher

Wer die Begriffe beherrscht, beherrscht die Sprache. Wer die Sprache beherrscht, beherrscht das Denken! „Wenn das Denken die Sprache korrumpiert, korrumpiert die Sprache auch das Denken.“ (George Orwell).

Jedes politische System benutzt die Sprache als Herrschaftsinstrument, um durch Sprachlenkung die Meinungen zu beeinflussen und – wenn nötig - Denkverbote durchzusetzen. Eine Vielzahl von Institutionen der „westlichen Wertegemeinschaft“ wacht über den gesellschaftlich angemessenen Gebrauch der Sprache, um entweder zu fördern und zu beschönigen, oder medial wirksam zu diffamieren, z. B. als „rechts“ zu brandmarken, und damit außerhalb des politischen Diskurses zu stellen.

Bild von Hans Kolpak

Mohammedaner und Mohammedanismus

29. Oktober 2016 | Samuel Schirmbeck: "Der Kreuzzug des Islam" - Aufruf zur Islamkritik

"Dass die Konfrontation nicht zwischen Muslimen hier und Europäern da geht. Sondern dass es Gleichgesinnte in der muslimischen Welt und in der europäischen gibt - und dass die ein Bündnis schließen müssen gegen die anderen. Ich denke, das wird über kurz oder lang auch passieren."

29. November 2017 | Warum übersetzen Medien und Amtsträger `Allahu Akbar´ konstant falsch?
Korrekte Wiedergabe: Allah ist der Allergrößte!

7. Dezember 2016 | Muslime oder Mohammedaner?

Dazu kommt, dass wir durch die Verwendung dieses Begriffes die Aufmerksamkeit auf etwas Anderes lenken als das, was uns als "der echte Islam" in Abgrenzung zu irgendwelchen Extremisten verkauft werden soll. Nämlich auf den Begründer dieser Religion, auf Mohammed. Sein Leben und Wirken gerät damit in den Vordergrund und eben nicht mehr, was Leute gerne in den Glauben reininterpretieren wollen. Und glauben Sie mir, wenn ich Ihnen eines sage: das, was man über Mohammed liest, wenn man die Quellen tatsächlich studiert und nicht nur die selektiven und überaus positiven Dinge hört, die einem Mohammedaner erzählen, ist Grund genug, den Mohammedanismus in einem völlig anderen Lichte zu sehen, als es öffentlich gerne versucht wird darzustellen.

Bild von Hans Kolpak

Dammbruch: Erika Steinbach verlässt die CDU

Teile der politischen Arbeit von Erika Steinbach berühren mein eigenes Leben. Ich bin Kind meiner aus Ostpreußen vertriebenen Eltern und ich lebte von 1970 bis 1998 in Frankfurt am Main. Sie hat auf "The European" eine präzise und trotzdem taktvolle Abrechnung mit Angela Merkel veröffentlicht:

15. Januar 2017 | Erika Steinbach: ... dann ist das nicht meine Partei

Bild von Hans Kolpak

BAMF: Alles in Butter!

Realsatire: Das Studio für die "schöne neue Welt" befindet sich in Nürnberg.

Bilder und Videos

Hier finden Sie Bilder und Videos zu wichtigen Themen sowie zu Veranstaltungen und Tagungen des Bundesamtes. Darunter finden sich Interviews mit Mitarbeitenden des Bundesamtes, Redebeiträge von Tagungen und Veranstaltungen im Bundesamt sowie kurze Filme über Prozesse und Abläufe.

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - BAMF - Imagefilm zum Asylverfahren in Deutschland

12. Januar 2017 | http://www.bamf.de/DE/
Flucht kennt weder Grenzen noch Obergrenzen. Aufgrund der demografischen Entwicklung und vieler kinderlosen Ehen und Singles braucht gerade Deutschland die meiste Zuwanderung, um den leerer werdenden Rentenkassen und der steigenden Altersarmut entgegen zu treten.

Bild von Hans Kolpak

Herzinfarkt durch Mikrowellen

netdoktor.de | Symptome: Herzinfarkt schnell erkennen

helmut-1
14.01.2017 - 20:38
Bevor da irgendwas losgetreten wird

Bin in einem Forum aktiv, wo auch nahe Bekannte der Familie Ulfkotte posten. Dadurch habe ich erfahren, dass der Herzinfarkt stimmt. Es war bereits sein dritter.

Der Mann war schon früher schwer krank, ist nur durch eine spezielle Therapie wieder auf die Beine gekommen. Hat sich nie geschont, - dieser ultimative Crash war schon seit langem absehbar.

Trotzdem - schade um ihn.

Bild von Hans Kolpak

Berlin - Breitscheidplatz: Was bleibt

Was bleibt eigentlich außer einem bitteren Nachgeschmack, der sich in die Trauer um verstorbene Menschen und in die Traumata überlebender Verletzter mischt?

Zwei offene Briefe an die Bundeskanzlerin

1. Dezember 2017 | "Eine Frage des Respekts" - Ein Jahr nach dem Anschlag am Breitscheidplatz werfen Angehörige aller zwölf Todesopfer der Regierung Versagen vor. Der SPIEGEL dokumentiert ihren offenen Brief an die Kanzlerin.

26. Dezember 2016 | Erfolgsautor Tim K. zu Merkel: „Sie sind die größte Gefahr für Europa und Deutschland“

Bild von Hans Kolpak

Gibt es einen Einbruch-Boom?

Viele Hauseigentümer bevorzugen einbruchshemmend konstruierte Türen, Fenster und Garagentore, um der wachsenden Aktivität der Kriminaltouristen zu begegnen. Manche lassen sich sogar einen Tresor verankern. Bankschließfächer erfreuen sich eines wachsenden Zuspruches trotz anziehender Beiträge, die hierfür zu zahlen sind. Banken behaupten, dies sei auf die wachsende Zahl unaufgeklärter Einbrüche in Wohnhäuser und Unternehmen zurückzuführen. Stimmt das? Kann das überhaupt stimmen? Wie viel „Sicherheit“ bietet ein Bankschließfach?

Angst vor Einbrüchen?

Das weltweite Finanzsystem ist unter Druck geraten. Das Geschäftsmodell von Staaten mit der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich und Zentralbanken, Landesbanken und Privatbanken funktioniert nicht mehr. Zahlungsunfähigkeit durch Überschuldung ist das Thema Nr. 1. Man versucht durch Nullzinspolitik oder Negativzinsen seitens der Zentralbanken das Sinken der Finanz-Titanic aufzuhalten. Die Havarie ist unausweichlich, sie lässt sich nur verzögern.

Inhalt abgleichen