flickr-mueritz-5466338090

Als Journalist folge ich dem Konzept des George Orwell in seinem Roman 1984: Die gestrigen Wahrheiten passe ich fortlaufend an die heutigen Wahrheiten an, um das stimmige Gesamtbild zu erhalten. Ersichtlich wird dies durch die Rubrik "Aktualisiertes", in der alle Artikel seit 2006 enthalten sind, deren Wahrheiten angepasst wurden. Wie aufmerksame Leser bemerken, geschieht dies fast täglich, was bei mehr als 1000 Artikeln auch kaum anders sein kann.

Willkommen auf DZiG.de und DZ-G.ru ! dz-g-001

25. Juli 2019 | pol. Hans Emik-Wurst

Aus Hans Wurst und Polemik schuf ich am 11.11.18 umd 11:11 Uhr das Pseudonym pol. Hans Emik-Wurst, um Berufliches von Privatem zu trennen. Seit 1999 veröffentliche ich Texte im Netz.

Eigentlich ist ein dunkelgrüner Spitzhut das Kennzeichen für einen Hans Wurst. Ersatzweise wählte ich einen dunkelgrünen Hut von Ottmar Reich - ein absolut edles Teil!

AfD fordert: Schluss mit der teuren Energiewende!

Die Jamaika-Sondierungsgespräche haben gezeigt, dass die Altparteien des Bundestages, die CDU/CSU, Bündnis 90/Die Grünen und auch die FDP, auf der Weltklimarettung durch die Energiewende in Deutschland beharren. Von der SPD war Gleiches zu hören. Nur die drittgrößte Fraktion des Bundestages, die neu gewählte AfD, macht Front gegen die unwirtschaftliche und unsoziale Energiewendepolitik. Die Medien haben darüber jedoch nicht berichtet.

  airship von

Die Energiewende ist ein Luftschloss, das mit einem Luftschiff angesteuert wird: TOTALER IRRSINN ! [1]

Warum werden seit 1964 Mohammedaner alimentiert?

28. November 2017 | Innenministerium bestätigt: Bundesregierung hat bereits 45.000 Flüchtlinge eingeflogen
Deutscher Bundestag: Drucksache 19/45, Seite 8

Fluechtling.net

30. November 2017 | Ansgar Graw: In einem Szenario verdoppelt sich die Zahl der Muslime bis 2050

30. November 2017 | Julian Staib: Europa wird muslimischer - Studie entwirft Szenarien für Zuzug

Was für Träumer sind wohl die Schöpfer solcher Phantasieprognosen? Soll der Frosch gekocht werden? Wem nützen sie? Welchen Herren dienen sie? Allein der enthaltene Neusprech des Julian Staib macht den Artikel zu Propaganda. Schon die Lügen zu Syrien sprengen jeden Rahmen. Warum werden illegale Einwanderer, die genug Geld für Schlepper, smartphones und Markenklamotten haben, alimentiert?

Wladimir Putin – Lebt in Russland wie Russen!

Quelle: Lichtweltverlag Wien

VORWORT

Putins kürzeste Rede vor der Duma sollten unsere Politiker, wie es gestern mein Bruder Karl in unserem Gespräch darüber so trefflich formulierte, „auswendig lernen!“

Es ist eine Rede, die Russlands Präsident bereits am 4. Februar 2013 hielt und die wir leider von keinem unserer Staatoberhäupter auch nur ansatzweise hören werden. Entweder haben sie eine andere Agenda oder sie sind mit Blindheit geschlagen.

„Lebt in Österreich wie Österreicher!“
„Lebt in Deutschland wie Deutsche!“

Das werden wir – trotz Integrationsunwilligkeit und Gewaltbereitschaft vieler Einwanderer – weder von Christian Kern noch von Angela Merkel je vernehmen.

Wie dem auch sei: Lassen wir uns von niemanden und durch nichts entmutigen. Im Gegenteil: Gehen wir unseren Weg des Lichts vor allem jetzt, da die Lüge zur Wahrheit erhoben und das Böse zum Guten verkehrt wurde, unbeirrt weiter!

Russlands Präsident Wladimir Wladimirowitsch Putin ist ein leuchtendes Beispiel dafür.

Jahn J. Kassl

PS: Dass sich der Mainstream über diese Rede seit über 4 Jahren ausschweigt, verdeutlicht den kollektiven Unwillen unserer Machteliten sich diesem brennenden Thema auf geeignete Weise zu stellen.

Jürgen Fritz: Wird Facebook sich bald schon vor einem deutschen Gericht verantworten müssen?

Sind Sie von einer Facebook-Sperre betroffen? Rechtsanwalt Dr. Christian Stahl hat sich auf diese Unsitte spezialisiert.

20. Februar 2019 | Judith Bergman: Facebook setzt sich nach wie vor für Blasphemie-Gesetze ein


11. Januar 2018 | Jürgen Fritz - Erster Teilsieg: Facebook muss sich für meine Sperrungen vor einem deutschen Gericht verantworten

Quelle

Immer wieder löscht Facebook Beiträge seiner Nutzer und sperrt diese mehr oder weniger willkürlich nach eigenem Gutdünken, ohne sich an den geschlossenen Nutzungsvertrag zu halten. Damit könnte eventuell bald schon Schluss sein. Jürgen Fritz und Rechtsanwalt Dr. Christian Stahl streben eine Musterklage gegen den Internet-Giganten an, welche sehr weitreichende Folgen nach sich ziehen könnte.

David gegen Goliath

Fünfmal hat Facebook mich in den letzten Monaten m.E. vertrags- und rechtswidrig gesperrt und etliche meiner Postings einfach gelöscht, meinen Account einmal sogar völlig gelöscht, dann aber nach meiner Intervention wiederhergestellt. Ich habe darüber mehrfach berichtet. Und ich bin kein Einzelfall, sondern einer von hunderten, tausenden, zigtausenden, wenn nicht von noch viel mehr. Auch darüber habe ich hier auf diesem Blog schon geschrieben.

Hanno Vollenweider hat recherchiert, was hinter den Kulissen in den Löschzentren abläuft. Einige haben schon einen Rechtsbeistand eingeschaltet und Facebook dazu bekommen, rechtswidrige Sperrungen zurückzunehmen, doch mir ist kein Fall bekannt, dass jemand eine Musterklage gegen den US-Konzern in Deutschland geführt und gewonnen hätte, so dass die Rechtswidrigkeit des Agierens von Facebook von einem deutschen Gericht konstatiert worden wäre. Höchste Zeit, just dies zu bewirken.

Grenzen der vermeintlichen Energiewende

Die Energiewende-Politiker folgen immer noch dem Ideologen Franz Alt, der mit seiner Verheißung „Die Sonne schickt uns keine Rechnung“ unerfüllbare Hoffnungen in die Welt setzte. Doch die Grenzen der angestrebten Wende sind längst erreicht. Weltverbesserer und Profiteure wollen sie trotzdem weitertreiben - gegen das Gemeinwohl. Welche Grenzen sind erreicht oder bereits überschritten?

  UltimatePhotosPack.com

Vogel-Strauß-Politik in der Energiewirtschaft ist nutzlos [1]

BND: Bruno Kahl zur Zukunft der internationalen Ordnung

Rede des Präsidenten Dr. Bruno Kahl anlässlich der Veranstaltungsreihe "Zur Zukunft der internationalen Ordnung" der Hanns-Seidel-Stiftung am 13. November 2017

Seite 8: Ordnung kann letztlich nur derjenige schaffen, der über Macht verfügt. Dies wird noch für sehr lange Zeit der Staat bleiben, entweder als einzelner, wenn er sehr groß ist, oder als Zusammenschluss oder Bündnis mehrerer Staaten, wie im Fall von EU oder NATO. Natürlich existiert er heute in Konkurrenz zu vielen anderen Akteuren der internationalen Politik, etwa zu internationalen Organisationen. Auch sie üben konstruktive Macht aus.

Diese Aussage impliziert zwingend, dass Nationalstaaten schon längst nicht mehr die einzige Organisationsform auf diesem Planeten sind.

Alte Bekannte in der Mont-Pèlerin-Gesellschaft

8. November 2017 | Die „Anstalt“ lieferte gestern einmal mehr Aufklärung vom Feinsten

Es ist immer wieder schön, wenn Liberale, Libertäre und die Anhänger der Österreichischen Schule im Chor auf mich eindreschen, weil ich alle drei Gruppierungen als Systemveranstaltungen mit Ideologien entlarve. Immerhin verzichten sie darauf, mit Revolver und Machete auf mich loszugehen.

Benjamin Harrison Freedman 1961 im Willard Hotel

21. September 2019 | Deutsche, vermietet nicht an Juden: Im Kampf gegen die AfD ist sogar Antisemitismus erlaubt

Strafgesetzbuch § 86

Verbreiten von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen

(3) Absatz 1 gilt nicht, wenn das Propagandamittel oder die Handlung der staatsbürgerlichen Aufklärung, der Abwehr verfassungswidriger Bestrebungen, der Kunst oder der Wissenschaft, der Forschung oder der Lehre, der Berichterstattung über Vorgänge des Zeitgeschehens oder der Geschichte oder ähnlichen Zwecken dient.

Folgt man der Logik des Oberstaatsanwaltes, der einen Beschluss gegen mich gefasst und wieder aufgehoben hat, dann betreibt die ARD Volksverhetzung. Warum? Sie zitiert eine rechtskräftig verurteilte Straftäterin. Mir ist nicht bekannt, dass irgendjemand das "schwere Verbrechen" der ARD zum Gegenstand eines Verfahrens macht.


1961 - Benjamin Freedman - Rede im Willard - Hotel

Tim K.: Weil ich meine Großväter und meine Großmütter ehre

Quelle: Tim K. am 13. August 2017 [redaktionell bearbeitet]

Ich bin väterlicherseits der Enkel eines Mannes, der im Krieg gefallen ist und einer Frau, die aus ihrer Heimat Ostpreußen fliehen musste. Meine Oma mütterlicherseits musste aus Schlesien fliehen, erfuhr auf der Flucht Furchtbares und bezog in ihren älteren Lebensjahren eine kleine Rente, von der sie gerade so in größter Bescheidenheit leben konnte.

Ich bin in Deutschland geboren, aufgewachsen und habe meinem Land über viele Jahre als Soldat und Polizist gedient.

Ich zahle, seit ich denken kann, Steuern und habe noch keinem Unschuldigen jemals geschadet.

Wer zum Teufel will mir also allen Ernstes verbieten, meine Meinung offen und ehrlich in meinem Land kund zu tun?

  • Eine Meinung, die wohlgemerkt vom Grundgesetz abgedeckt ist?
  • Eine Meinung, die ganz entschieden Wirtschaftsasylanten, Illegale, Feiglinge, Deserteure und Kriminelle ablehnt.
  • Eine Meinung, die ganz entschieden Politikerinnen und Politiker missbilligt, die noch nie etwas für ihr Land oder die Bevölkerung getan haben, aber dafür umso mehr an ihre eigenen Vorteile, Diäten und an die ganze andere Welt gedacht haben?
  • Vielmehr noch: Die ihr eigenes Land und seine Fahne ablehnen und für die jeder Fremde mehr wert ist, als die eigene Bevölkerung.
  • Eine Meinung, die sogenannte "Flüchtlingshelfer" im Mittelmeer als Helfer von Schleppern und Schleuserbanden sieht.
  • Eine Meinung, die für die eigene Heimat, für die eigene Sprache, die eigene Kultur, den Fortschritt, den eigenen Glauben und Liberalismus und Freizügigkeit steht.

Wer will mir also diese Meinung verbieten?

Paradise Papers: Viel Wind um NICHTS?

Offensichtlich handelt es sich um ein taktisches Manöver, um die veröffentliche Meinung zu manipulieren. Der Nachtwächter geht in seinem Artikel präzise auf die weltweiten Zusammenhänge ein.

6. November 2017 | Elsner: „Flöttl hat mindestens eine Milliarde gestohlen“

In den am Sonntag veröffentlichten Paradise Papers finden sich auch Hinweise auf den Bawag-Skandal: Der einstige Spekulant Wolfgang Flöttl soll mehrere Firmen auf der Karibikinsel Aruba besessen haben, die von der Justiz nicht unter die Lupe genommen worden sind. Ex-Bawag-Generaldirektor Helmut Elsner rechnet im Addendum-Interview mit den Beteiligten ab und fragt sich, warum die Spur des Geldes nicht verfolgt wurde.
Inhalt abgleichen