Mit dem BlaBlaMeter können Sie testen, ob sich heiße Luft in den Artikel eingeschlichen hat.

Wem nützt staatlich gesteuerte Propaganda?

Bild von pol. Hans Emik-Wurst

Siehe auch

ECRI-BERICHT ÜBER DEUTSCHLAND im Artikel Rassismus
Postfaktisch: Fakten und Emotionen
Krieg der EU-Diktatur
Godfrey Bloom: Der Staat ist eine Institution des Diebstahls
Herrschaftszeiten und der Normalfall
Wunder geschehen - die EU-Kratten sind am Arsch

Propagandabeispiele

24. Dezember 2017 | Angekommen
Die Raslans aus Syrien sind seit zwei Jahren in Deutschland. Die Kinder sind in Sicherheit, Berlin ist ihr Zuhause geworden. Doch der Alltag der Familie ist schwer.

24. Dezember 2017 | 110-Jährige kommt nach Deutschland für ein letztes Wiedersehen
Eine 110-jährige Syrerin hat sich auf den Weg nach Deutschland gemacht, um ihre Enkelin noch einmal zu sehen. Zurzeit wartet sie in Griechenland - doch bis ihr Asylantrag bearbeitet ist, könnte es zu spät sein.

23. Dezember 2017 | «Historischer Tag» für Flüchtlinge
Familien, Mütter, Kinder oder Menschen mit Behinderungen haben am Freitag Libyen auf dem Luftweg verlassen dürfen.

23. Dezember 2017 | Nun auch die Schweizer: "Basler Zeitung" entdeckt unzensuriert als "hetzerisches Portal"

22. Dezember 2017 | Peter Bartels: Warum sich Journalisten nie irren, „NIE!!“

22. Dezember 2017 | Kritik aus Deutschland gegen Österreichs Kanzler: TV-Star vergleicht Kurz mit Adolf Hitler – WDR schimpft ihn „Pimpf“

20. Dezember 2017 | Der abgebremste Vormarsch der Populisten

18. März 2017 | Hasskommentar-Cleaner: Wer räumt für Facebook den Müll weg?

In Deutschland wird diese Arbeit in einem Industriegebiet in Berlin erledigt. Angestellt sind die Mitarbeiter bei Arvato, einem Tochterunternehmen von Bertelsmann. Das immerhin verrät, mit 600 Mitarbeitern für den Kunden Facebook zu arbeiten und auf 700 Mitarbeiter aufstocken zu wollen.


Als es noch keine Druckwerke gab, arbeiteten Staaten mit Religionen zusammen und beauftragten Herolde mit diplomatischer Immunität, um ihre Ziele zu kommunizieren. Geistliche spielen heute immer noch eine tragende Rolle, doch gedruckte Medien seit 1450, später Hörfunk, Fernsehen und Kino werden seit 1994 durch das Netz ergänzt, was die Sache ziemlich kompliziert macht. Die Karten wurden neu gemischt. Jetzt wird laut nach staatlicher Regulierung gequakt. Wer hätte das gedacht?

  respectwords.org

Hoppla! "Hasssprache"! Was ist denn das? Die Europäische Union hat RespectWords.org finanziert. Warum wohl? Die Protagonisten verbraten einiges an Geld und binden wohl auch "Human Ressources", doch erzeugen sie auf YouTube nur minimale Resonanz. Woran mag das wohl liegen? Haben sie etwa versäumt, frei nach Martin Luther dem "Volk auf's Maul zu schauen"? Völkisch sein ist ja verpönt.

Gleich auf der Startseite wird der Bock zum Gärtner gemacht:

"Die öffentlichen Diskussionen über Asylpolitik in Deutschland und Europa sind wieder häufiger und heftiger geworden. Begrenzungen bei der Flüchtlingsaufnahme werden gefordert, begleitet nicht selten von rassistischen Untertönen, Verweisen auf die „fremde“ Kultur oder die muslimische Religionszugehörigkeit von Flüchtlingen. Rechte Aufmärsche sowie Attacken auf Menschen und Flüchtlingsunterkünfte haben deutlich zugenommen. In einem Teil der Gesellschaft gibt es Unsicherheiten, Informastionsmangel, mitunter Vorurteile und Ressentiments.

Gleichzeitig ist die Solidarität mit Flüchtlingen in Deutschland heute so groß wie nie zuvor. Viele Menschen stellen sich rassistischer Stimmungsmache entgegen. Um sie zu unterstützen, haben wir in der Handreichung „Pro Menschenrechte. Contra Vorurteile.“Argumente und Fakten für eine sachliche Diskussion zusammengetragen – in inzwischen dritter, überarbeiteter Auflage."

[Die Redewendung bezieht sich darauf, dass ein Ziegenbock in einem Garten die Pflanzen abfressen und die Beete zertrampeln würde, er also als Gärtner denkbar ungeeignet wäre.]

Da können wir uns ja beruhigt zurücklehnen. Nichts hat mit nichts etwas zu tun, denn es sind ja täglich nur 743 Einzelfälle. Wer die Wahrheit liebt, ist automatisch ein Hasssprecher. Weil auch die meisten Juristen "links" denken, geht alles seinen vermeintlich "rechten" Gang. Wer blickt da noch durch, solange sein Kopf noch nicht vom Körper getrennt worden ist? Wem nützt das alles?

Die EU persönlich

A EUROPEAN FRAMEWORK NATIONALSTATUTE FOR THE PROMOTION OF TOLERANCE
SUBMITTED WITH A VIEW TO BEING ENACTED BY THE LEGISLATURES OF EUROPEAN STATES

"This text was prepared – under the aegis of the European Council on Tolerance and Reconciliation – by a Group of Experts composed of Yoram Dinstein (Chair), Ugo Genesio, Rein Mȕllerson, Daniel Thȕrer and Rȕdiger Wolfrum."

Auch das noch

14. Dezember 2017 | Maulkorb für Journalisten: EU-finanziertes Projekt erklärt Journalisten, wie sie über die Migrationskrise berichten sollen

Dafür gibt es immer EU-Gelder: Wenn Massenmigration verharmlost und auffällige Minderheiten im positiven Licht dargestellt werden sollen. Eine EU-finanzierte Projektgruppe hat nun neue Leitlinien verfasst, wie Journalisten berichten sollen.
...
Man könnte es auch so zusammenfassen: Alles ist gut. Wir schaffen das. Und die Kosten übernimmt sowieso nur der Steuerzahler.

Emily O'Reilly, European Ombuds[wo]man. Respect Words Seminar, Dublin, 4th April 2017

2. Juni 2017 | How to have the ethical approaches based on new technologies requirements and how to control the uncontrollable. We can access now images and text that in the past wouldn’t be accessible, not only due to the technology, but also because these would have been considered unethical. The media has a huge task to do. There is a constant hassle to avoid populist approaches. Media needs leadership that leads the way towards proper reporting. Ethical journalists will attract more readers than those who go with the flow.

Emily O'Reilly was elected as the European Ombudsman in July 2013 and took office on 1 October 2013. She was re-elected in December 2014 for a five year mandate. She is an author and former journalist and broadcaster who became Ireland's first female Ombudsman and Information Commissioner in 2003 and in 2007 she was also appointed Commissioner for Environmental Information. As former political editor, broadcaster and author, her career attracted significant domestic and international recognition including a Harvard University Fellowship in 1988 and multiple national awards. She has written three critically acclaimed books on Irish politics and media and is a current member of the International Advisory Board of Harvard's Nieman Foundation for Journalism.

Our Table

23. November 2017 | Our Table was founded by activist Ellie Kisyombe and Michelle Darmody, who met through a shared belief that a conversation needed to be started about Direct Provision, and the idea that food was a good way to get conversation started.

Ellie has been a vocal campaigner to end Direct Provision in Ireland as a volunteer with the Irish Refugee Council and spent five years living in Direct Provision. Michelle, who has a background in food and cooking, met Ellie after contacting the Irish Refugee Council to explore ways to use food to draw attention to the reality of Direct Provision. http://www.ourtable.ie/

PBA Bowling | Pro's converting huge splits

13. März 2015

The Best & Most of 2017 PBA | PWBA | Junior Gold Tour

8. September 2017 | Here are the best and most of 2017 PBA | PWBA | Junior Gold Tour which I can compile up till now. Hope I don't miss anything and you guys might enjoy it :) Trust me this is just a compilation video and there's no intention of offending anyone.