Mit dem BlaBlaMeter können Sie testen, ob sich heiße Luft in den Artikel eingeschlichen hat.

Jost Bauch: Abschied von Deutschland - Eine politische Grabschrift

Bild von Hans Kolpak

Meine seit 2015 auf DZiG.de veröffentlichte These zur Einwanderung und damit auch zum neuen Buch von Jost Bauch lautet:

So dicht, wie Europa besiedelt ist, kommen wir auch mit 300 Millionen statt mit 745 Millionen Menschen zurecht. Der Fehler ist seit den Fünfzigern, Kulturfremde massenhaft und staatlich alimentiert auf den Kontinent zu locken.

Umverteilung

Der Sozialstaat kommt durch eingewanderte Nicht-Beitragszahler schneller an seine Grenzen als durch den Geburtenrückgang. Hier greift nun meine zweite These, die ich 2017 auf AfD-Forum.eu formuliert habe:

Die AfD ist ein zeitweiliges Vehikel, um Bewusstsein für die Unzulänglichkeiten von Parteien, Wahlen und Demokratie zu schaffen.

Die gegenwärtigen Auswüchse nahmen 1918 durch den Putsch der SPD Gestalt an, als eine Republik ausgerufen wurde, obwohl ein Kaiser regierte, und 1919, als der bayerische Finanzminister Matthias Erzberger von der katholischen Zentrumspartei seine Vorstellungen von einer Einkommensteuer ins Spiel brachte.

Es half auch nicht, ihn zu erschießen, denn die Staatsquote beträgt heute 50 bis 70 Prozent und mehr.

Leistungsträger

Andere politische Ideen erzeugten in Europa eine Überreaktion. Statt sechs Kinder brachte eine Familie nur noch zwei hervor. Die Zahl der Alleinstehenden und der kinderlosen Ehepaare nahm Überhand. Die ausufernde staatliche und private Bürokratie für Umverteilung will finanziert sein.

Krankenversicherungen fielen der Pharmazie und der Gerätetechnik zum Opfer, gesetzlichen Rententrägern wurde das Geld durch den Staat selbst gestohlen. Durch Beitragserhöhungen und Steuererhöhungen wurde Arbeit immer teurer.

Immer mehr Väter nahmen Nebenbeschäftigungen an, um ihre Familien über Wasser zu halten und immer mehr berufstätige Mütter verkürzten ihre "Kinderpause", bis sie nach dem Abstillen schließlich auf wenige Monate geschrumpft war. Ab dem Schuleintritt eines Kindes Teilzeit zu arbeiten, wird als völlig normal empfunden.

Verarmung

Statt den armen Massen viel Freizeit und Geld zu lassen, werden diese am stärksten ausgebeutet. Der finanzielle Druck ist für einen einzelnen Familienvater so groß geworden, dass es unmöglich ist, über die Entwicklungen seit 1918 nachzudenken und sie kritisch zu hinterfragen.

  KOPP-Verlag  Die Grabgesänge, denen Jost Bauch eine Grabschrift gewidmet hat, wurden vom Staat selbst angestimmt. Und noch immer wählen rund die Hälfte aller Wahlberechtigen die Parteien, die diese Zustände herbeigeführt haben. Sie legitimieren alles, was im Namen dieser politischen Parteien entschieden wird.

Nur Nichtwähler entziehen sich dieser Legitimation, weil ihre Staatsgläubigkeit und ihre Autoritätshörigkeit nachlässt. Die Bürokraten und die Juristen haben den Bogen überspannt. Die offensichtlichen Mängel dieses gesellschaftlichen Systems bringen immer mehr Menschen an den Rand der Gesellschaft. Wer nichts mehr zu verlieren hat, resigniert oder entscheidet. Doch die süsse Matrix des Sozialstaates fördert das Stillhalten. Gewaltätige Antifaschisten erzeugen ein Klima der Angst.

Die AfD ist zwar Teil dieses politischen Systems, doch bringt sie immer mehr Unruhe in alle Parlamente, ab 14. Oktober 2018 auch in Bayern und ab 28. Oktober 2018 auch in Hessen. Stellte die AfD einen Bundeskanzler, so gäbe es wie in den USA bürgerkriegsähnliche Widerstände aus allen gesellschaftlichen Lagern, die seit 1945 durch die Umerziehung geprägt sind.

Nur wenige Menschen wie Jost Bauch konnten sich dieser Übermacht teilweise erwehren. Mehr Freiheiten bringt erst der Abschied aus dem angestellten Arbeitsleben, weil rund 80 Prozent aller Menschen ängstlich der politischen Korrektheit erliegen.

Buchbeschreibung vom KOPP-Verlag

»Ja, man muss dem Deutschen Volk sagen, dass es den Tod gewählt hat, und dass der Tod des großen und intelligenten Deutschen Volkes der Tod Europas ist und das Unglück der Welt.« Prof. Pierre Chaunu, französischer Historiker

Deutschland als Nation stirbt - jeden Tag ein bisschen mehr!

Deutschland verschwindet. Es wird Zeit, sich von dem Land, so wie wir es kennen, zu verabschieden. Denn zum einen werden die »Biodeutschen« durch sinkende Geburtenraten immer weniger. Zum anderen verändert die weiterhin ungebremste Migration Deutschland grundlegend. Wie konnte es zu dieser Entwicklung kommen und warum kämpft niemand dagegen an? Diese Fragen stellt der Soziologe Jost Bauch in seinem neuen Buch - und liefert Antworten von bestechender Logik.

Die Demografie des Verschwindens

Der Autor belegt faktenreich, wie die anhaltenden Zuwanderungswellen zu einem gigantischen Bevölkerungsaustausch führen. Der Bestand an »Biodeutschen« wird rapide zurückgehen, aber es werden »reservatsfähige« Restbestände existent bleiben, die dann von der neuen internationalisierten Bevölkerung in Freilichtmuseen besichtigt werden können.

Jost Bauch zeigt eindrücklich,

  • wie besessen die herrschende Elite die Politik der De-Nationalisierung bereits betreibt,
  • mit welch perfiden Methoden deutsche Nation »abgeschafft« werden soll,
  • wie schnell die Evolution zu einem despotischen Weltstaat voranschreitet,
  • welche unglaublichen Legitimationsfloskeln zur Zuwanderung und Migration verbreitet werden,
  • wie hoch die Zahl der »Nicht-Biodeutschen« in Wirklichkeit ist.

Er zeigt aber auch, wohin die Multikulti-Gesellschaft führen wird: zu einem nicht konsensfähigen, unregierbaren Nebeneinander von Parallelgesellschaften, bei dem schwere Konflikte zwischen den Ethnien vorprogrammiert sind.

Gleichzeitig räumt er mit moralischen Kampfbegriffen auf, die gegen die Einwanderungsgegner verwendet werden und führt sie ad absurdum. So z.B.: »Fremdenfeindlichkeit«, »menschenverachtend«, »islamophob«, »rechts/links« und »Populismus«.

Bauch plädiert eindringlich für einen Nationalstaat und erläutert faktenreich, warum dieser unverzichtbar ist. Er zeigt zudem eindrucksvoll, was die »deutsche Identität« ausmacht und aus welchen nationalen Besonderheiten sie eigentlich besteht.

Es ist später, als Sie glauben - lesen Sie dieses Buch - jetzt!

Mit einem Nachwort von Prof. Karl Albrecht Schachtschneider

Link zum KOPP-Verlag

„Die Deutschen werden zur Minderheit im eigenen Land!“ Max Otte im Gespräch mit Jost Bauch

9. Oktober 2018 | Jost Bauch schloss sein Studium an der Universität Bielefeld als Diplom-Soziologe ab, wurde dort promoviert (Gutachter Niklas Luhmann) und 1996 mit der Schrift Gesundheit als sozialer Code an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Konstanz habilitiert (Gutachter Horst Baier).

Bis 2008 lehrte er an der Hochschule Neubrandenburg. Er war apl. Professor an der Universität Konstanz.

Weil er sich als Soziologe im öffentlichen Diskurs zu aktuellen Themen wie dem demographischen Wandel und der Einwanderungs­politik in der Wochen­zeitschrift Junge Freiheit und im Internet-TV-Sender secret.tv äußerte, wurde er im Februar 2010 laut Beschluss einer Vollversammlung der Konstanzer Studentenschaft als akademischer Lehrer abgelehnt. Die Universitäts­leitung sah jedoch keine Möglichkeit, ihm die Lehrbefugnis zu entziehen.

Bauch ist neben Harald Seubert und Karl Albrecht Schachtschneider Mitglied des Präsidiums des Studienzentrum Weikersheim.

Karl Albrecht Schachtschneider & Jost Bauch: Einwanderung oder Souveränität

24. März 2016 | Deutschland am Scheideweg. Die Illegalität der Einwanderung und der Verfall des Staates.

Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider & Prof. Dr. Jost Bauch im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

Die derzeitige Masseneinwanderung, die wir in Deutschland seit September 2015 erleben, passt absolut nicht mit der rechtsgültigen Gesetzeslage überein. In Deutschland gibt es das Asylrecht. Sauber formuliert ist es im Grundgesetz verankert. Die Entscheidungsträger in der aktuellen Einwanderungspolitik berufen sich bei ihren Taten darauf. Doch passen Taten und Gesetz überhaupt zusammen?

„Keinesfalls!“ meint Karl-Albrecht Schachtschneider. Denn eine Begründung mit und aus dem existierenden Recht hat er bisher noch gar nicht wahrnehmen können. Für ihn ist die Auslegung der derzeitigen Asylpolitik der Bundesregierung nur ein zarter Hauch aus dem Gesetzestext, welcher hinzukommend noch wahnwitzig interpretiert werde. Denn es sei vor allem so, dass die Gesetze, die bestimmte Schutzrechte begründen – auch das Asylrecht – massiv umgangen werden.

Im deutschen Asylrecht heißt es explizit, dass Asyl nicht in Anspruch nehmen kann, wer aus einem Land der Europäischen Union oder einem sicheren Drittstaat, wie zum Beispiel der Schweiz, einreist. Darüber hinaus gibt es noch ein weiteres Schutzrecht, nämlich das des „Flüchtlings“.

Wird einem Einwanderer der Flüchtlingsstatus anerkannt, so genießt dieser das sogenannte „kleine Asylrecht“, das heißt er darf nicht abgeschoben werden. Karl-Albrecht Schachtschneider weist explizit darauf hin, dass durch das kleine Asylrecht kein Einreiserecht begründet wird.

Wenn jemand eingereist ist, stellt sich die Frage, ob legal oder illegal. Bei illegaler Einreise stellt sich die Frage, ob der Flüchtlingsstatus überhaupt anerkannt werden muss.

Diese Frage wird im Asylgesetz geregelt. Dort heißt es, dass niemand einreisen darf, der nicht über irgendeinen Einreisetitel verfügt, Staatsbürger oder Unionsbürger ist. Von den bisher weit über einer Million eingereisten Einwandern seit August 2015 sei kein einziger nach gültigen Recht eingereist, so Karl-Albrecht Schachtschneider.

Der Soziologe Jost Bauch spricht bei der aktuellen demographischen Entwicklung von der Bildung einer Multiminoritätengesellschaft bis zu einem gezielten Ethnosuizid der Deutschen. Die Deutschen – schon vor mehreren Jahrzehnten von Experten warnend prognostiziert – sind auf dem Weg zum selbstgewählten Volkstod. Die Zukunft der Enkelgeneration wird gerade verspielt. Es ist absehbar, dass spätestens um 2090 herum die Deutschen im eigenen Land ihre Mehrheit verlieren und zu einer Minderheit neben anderen werden.

Berücksichtigt man die Tatsache, dass die deutsche Minorität eher alt, die eingewanderten Minoritäten eher jung sein werden, so dürfte klar sein, dass eingewanderte Minoritäten ihren Anspruch auf Dominanz geltend machen werden.

Verteilungskämpfe zwischen den verschiedenen ethnischen und kulturellen Gruppierungen sind unausweichlich, wobei die "altdeutsche" Fraktion in diesen Verteilungskämpfen schlechte Karten hat. Verstärkt wird diese Entwicklung durch unterschiedliche Religionen – einer schwachen und sich aufgebenden christlichen bei den Einheimischen auf der einen und einem aufstrebenden Islam bei den Einwandern auf der anderen Seite.

Jost Bauch schließt vor dem Hintergrund der Dynamik des Prozesses und des kompletten Scheiterns der "Multikulti-Gesellschaft" und der Integrationsillusionen auch bürgerkriegsähnliche Entwicklungen nicht aus.

Websites:
KASchachtschneider.de
Studienzentrum-Weikersheim.de

Kommentare

Abschied von Deutschland - Eine politische Grabschrift

Eine sehr gute Analyse der Gegebenheiten.
"Bauch plädiert eindringlich für einen Nationalstaat und erläutert faktenreich, warum dieser unverzichtbar ist. Er zeigt zudem eindrucksvoll, was die »deutsche Identität« ausmacht und aus welchen nationalen Besonderheiten sie eigentlich besteht."

Darüber sind wir uns wohl alle einig, aber was nützt die beste Analyse und der beste Weg die Gegebenheiten zu ändern, wenn keine Menschen da sind die bereit wären sie umzusetzen?

Der französischer Historiker Prof. Pierre Chaunu bringt es fast auf den Punkt: "Ja, man muss dem Deutschen Volk sagen, dass es den Tod gewählt hat, und dass der Tod des großen und intelligenten Deutschen Volkes der Tod Europas ist und das Unglück der Welt."
Das "fast besteht darin, das es genügend Menschen gibt, die es dem Deutschen Volk sagen, dass es den Tod gewählt hat, aber das Deutsche Volk hört nicht zu, da es über Jahrzehnte umerzogen und zur tatsächlichen Objektivität geistig gar nicht mehr in der Lage ist.