Mit dem BlaBlaMeter können Sie testen, ob sich heiße Luft in den Artikel eingeschlichen hat.

Israel: Holocaust und liberale Weltordnung

Bild von Hans Kolpak

Vorbemerkung: Es ist über die Maßen unverschämt, mich wegen meiner Artikel über den Holocaust immer wieder als Holocaust-Leugner anzugreifen und zu denunzieren! Lesen hilft!

HAARETZ = Das Land, gilt in den USA als ein israelisches Leitmedium. Diese israelische Tageszeitung wird in Kooperation mit der New York Times verlegt. Sie liegt der englischen Ausgabe der International New York Times bei.

"Meinung // Der zerbröckelnde Konsens, dass Juden die ultimativen Holocaustopfer waren.
Die liberale Weltordnung bricht mit Trumps und Netanjahus Hilfe zusammen und kündigt bizarre neue Holocaust-Erzählungen an." ist die Übersetzung folgender Schlagzeile:

21. Februar 2018 | Ofri Ilany: Opinion // The Crumbling Consensus That Jews Were the Ultimate Holocaust Victims
The liberal world order is falling apart with Trump and Netanyahu's help, heralding bizarre new Holocaust narratives

Angela Merkel ist derzeit mit Regierungsbildung beschäftigt und hatte noch keine Zeit, bei der israelischen Regierung gegen diese Meinungsäußerung zu protestieren.

Im Artikel heißt es unter anderem ins Deutsche übersetzt:

In Israel ist der Holocaust das, was jeder wissen muss. Wenn in Israel überhaupt jemand etwas über die Vergangenheit weiß, dann ist es der Holocaust. Nicht die Entdeckung Amerikas, nicht die Mondlandung, schon gar nicht die Französische Revolution, nicht einmal die Offenbarung am Berg Sinai – es ist der Holocaust. Eine Zeitlang dachten wir in Israel, das wäre überall in der Welt so.
...
... die Holocaust-Denkmäler und die internationalen Holocaust-Gedenktage [waren] ein Gebot der Erinnerung ... , und zwar nach strengen Vorschriften geregelt, dass jede öffentliche Äußerung zum Holocaust von Experten, Journalisten und internationalen Organisationen überwacht wird und dass jede Abweichung von der offiziellen Linie Verurteilungen nach sich zieht.
...
Viele Menschen waren in den letzten Wochen von den gesetzgeberischen Bemühungen Polens bezüglich des Holocaust-Gedenken und durch die Äußerungen des polnischen Premierministers schockiert, dass es jüdische Holocaust-Verbrecher in dem gleichen Maße gegeben habe wie polnische.

Wir sehen jetzt den Zusammenbruch dieser Weltordnung. Ereignisse wie die russische Invasion in der Ukraine, der Aufstieg von Trump und die Brexit-Krise sind drei der wichtigsten Faktoren hin zu einer neuen Weltentwicklung.

Doch der Konsens über das Holocaust-Opferbild der Juden war grundlegend mit alten, liberalen Weltordnung verbunden. Die Europäische Union und andere globale Institutionen, die seit den 1990er Jahren gegründet wurden, sicherten die offizielle Version des Holocaust. Der Zerfall der liberalen Weltordnung und ihrer Institutionen hat auch zur Auflösung dieses Holocaust-Konsenses geführt.

Die Frage stellt sich jetzt: Was wird die vorraussichtliche Bundeskanzlerin tun und wann wird sie es tun?

Einen interessanten Kommentar möchte ich Ihnen nicht vorenthalten:

John, American 23:06 21.02.2018

"The chickens are coming home to roost"

It would have been better to be honest from the beginning. Christians persecuted Jews for hundreds of years and in most of the countries of Europe, including England and the US. The holocaust of European Jewry was the crime of the 20th century, but not the only such crime. And, therein lies the problem. There were many holocausts (Armenians, Ukrainians, Slavs), but zionists wanted to make it a capitol "H" holocaust and the only one. I am still waiting for a holocaust museum for the liberals, trade unionists, Democratic Socialists, homosexuals, gypsies/Roma, Catholic priests, bolsheviks, communists, those 'unwilling to work', and the other political opponents of the Nazi government. Where do we hear that?

.