Steve Bannon professionalisiert die Rechten von Brüssel aus

Die an Recht und Gesetz orientierten rechten Parteien im Straßburger Europaparlament horchen auf: Von Brüssel aus will Steve Bannon frischen Wind in die Parlamentsarbeit bringen.

Trumps Ex-Berater Steve Bannon plant in Europa eine rechtsgerichtete Supergruppe!

21. Juli 2018 | tagesschlau: Trumps Ex-Berater Steve Bannon plant in Europa eine "rechtsgerichtete Supergruppe". Start: Anfang November 2018.

Er wolle eine Bewegung (The Movement) gründen und damit eine rechtsgerichtete Revolte vor den Wahlen zum Europaparlament im Frühjahr 2019 auslösen.

Steve Bannon ist ein Medienschwergewicht. Er half neben weiteren auch dem inzwischen erfolgreich amtierenden US-Präsidenten Donald Trump auf die Füße.

Warum sollen nur Einzelkämpfer wie Jörg Meuthen von der AfD oder Nigel Farage von der UKIP den trägen Abnickhaufen in Straßburg aufmischen? Es gibt eine ganze Reihe ehrenhafter Parteisoldaten aus weiteren Ländern, die bereits durch ihre gehaltvollen Reden Aufsehen erregt haben.

Doch das allein genügt nicht. Steve Bannon will im November 2018 mit zunächst zehn Mitarbeitern starten, die nichts weiter im Sinn haben, als eine tägliche Medienpräsenz in Leitmedien zu etablieren, die mindestens ein Drittel aller Wähler veranlasst, im Frühjahr 2019 sogenannte rechte Parteien zu wählen.

Immerhin haben deutsche Leitmedien dieses Ansinnen aufgegriffen, statt es totzuschweigen. Warum? Haben sie nichts mehr zu verlieren? Laufen ihnen derart viele Abonnenten und Zuschauer weg, dass sie beginnen, neue Kundenkreise zu erschließen? Oder bilden sie sich immer noch ein, die Deutungshoheit über solche Initiativen zu besitzen?

Trotz der sattsam bekannten Erfolge der US-Regierung und der russischen Regierung haben sie nicht aufgehört, auf die Leitfiguren verbal einzudreschen, damit die deutschen Wahlschafe bei den Altparteien bleiben.

Doch die Fronten bröckeln: "AfD wirkt!" wie auf AfD-Forum.eu deutlich sichtbar dokumentiert ist. Auch die bayrische Drehoferei ist ausgelutscht, weswegen die CSU immer mehr bayrische Wähler verliert. Mehrere Artikel auf DZiG.de belegen dies.

HELLFIRE CLUB
20. Juli 2018 | Nico Hines: Inside Bannon's Plan to Hijack Europe for the Far-Right

Bannon is moving to Europe to set up The Movement, a populist foundation to rival George Soros and spark a right-wing revolt across the continent.

Switzerland: Bannon talks rise of right-wing populism during Zurich event

7. März 2018 | Former Executive Chairman of Breitbart News Steve Bannon spoke on the emergence of right-wing populist movements in the Western world, at an event organised by weekly magazine Die Weltwoche in Zurich, Tuesday.

"Look at what's happened in Poland, in Hungary, in the Czech Republic, in Austria. Even in France and Germany. Look at AfD, look at Front National. These are not always victories but the momentum in the movement continually goes," said former Trump adviser Bannon.

Steve Bannon Tells French Far-Right: Wear RACISM Allegations "as a BADGE of HONOR"

10. März 2018 | Steve Bannon may have fallen from President Trump's graces for now, but on Saturday, he was the darling of France's far right movement. Bannon, Mr. Trump's former chief strategist whom the president praised before he excoriated him at the beginning of January, found his nationalist, populist and "anti-globalist" message in good company once again.

"I did not come here as a teacher. I came here as an observer, and to learn," he said through a translator from the stage in Lilles, France, sporting his infamous laid-back jacket and khaki pants.

On Saturday, Bannon received a warm welcome from the audience of French far-right leaders of the National Front, not the least of which when he told them to embrace any charges of racism and wear them "as a badge of honor."

"Our populist nationalist movement in the United States is maybe 10 or 15 years old," Bannon said. "We are here to learn from you."

Bannon said he's observed this all over the world, in places like Japan, Korea, the Middle East, the U.S., and now in Western Europe...

Bannon sees himself as 'infrastructure for the global populist movement'

12. März 2018 | As the National Front attempts a rebrand to make it more appealing to non-traditional voters, we look at reactions and analysis after last weekend's annual conference. In particular, we focus on reactions to former Trump strategist and alt-right media guru Steve Bannon's speech on front of National Front party faithful.

Is Bannon about to lead a ‘global populist nationalist’ movement?

16. Juli 2018 | Steve Bannon was in London as Donald Trump traveled in Europe, conferring with various European ethno-nationalists. Christopher Dickey, world news editor for The Daily Beast, joins Joy Reid to discuss Bannon’s promotion and support of what he calls a ‘global populist nationalist’ movement.

... und nun abschließend ein Vortrag von einem sehr beliebten, bereits ab 0:30 erkennbar linken Vogel auf Kollisionskurs mit einem Windkraftflügel, der am Ende seines geistigen Höhenfluges schreckhaft etwas auf die Rechten "fallen lässt":

Georg Schramm: Zur Lage der Welt

12. Juni 2018 | Ende Mai 2018 feierte die Hilfs- und Menschenrechtsorganisation medico international ihr 50. Jubiläum in der Berliner Urania.

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Kartenlegen, Hellsehen, Wahrsagen, viversum.de, Gratis Telefon-Beratung

Kartenlegen, Hellsehen, Wahrsagen, viversum.de, Gratis Telefon-Beratung