Schwarzarbeit oder Liebhaberei?

Die Krake "Finanzbehörde" krallt sich alles, sogar Licht, Luft und Sonne. Wer einer Liebhaberei frönt, ist außen vor. Das ist scheinbar richtig. Wenn 20 rußlanddeutsche Familien in Nachbarschaftshilfe sich 20 Einfamilienhäuser bauen, dann wird das gerne gesehen. Wenn 20 Kleinunternehmer das tun, die 20 x 5 = 100 Handwerkern Arbeitsplätze bieten, dann ist das Schwarzarbeit und muß versteuert werden.

Hä? Ja, so isses. Wer seine staatliche Bürokratie liebt, der hegt und pflegt sie, vor allem finanziert er sie an jeglichem praktischen Sachverstand vorbei, wenn es denn sein muß.

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.