Schuldig oder nicht schuldig? In der Wirklichkeit ankommen

Harte Landung

von Barbara Kube am 14. Februar 2013

Das ist messerscharf beschrieben, aber politisch inkorrekt. Ich habe Jahre gebraucht, um immer ruhiger zu werden, damit ich hauptsächlich MEINER Verantwortung nachkomme. Ich weiß mich im Verein mit zahllosen verantwortungsbewußten Menschen, die erst einmal ihr eigenes Leben organisieren und dann die Auswirkungen auf die Gesellschaft beobachten.

Das eigene Beispiel und die eigene Macht wirken stärker als alles andere. Auch war es für mich ein weiter Weg, selbstbewußt dem Unsinn von Systemlingen zu trotzen, die mit meiner Untertänigkeit rechnen. Doch es geht auch anders, egal, ob ich jemandem auf menschlicher Ebene oder auf juristischer Ebene begegne. Es sind immer zwei Menschen, die sich auseinandersetzen.

Doch wie die einzelne Zelle in einem Körper mit einem sauren Milieu nicht dauerhaft arbeiten kann, ohne zu entarten, so hat der giftgrüne Müll der Frankfurter Schule viele knallrote Pilze hervorgebracht. Die sind zwar schön anzuschauen, aber nicht gerade förderlich für eine angenehme Verdauung. Die schmerzhaften Blähungen, unter denen sich unser Volk windet, sind offenbar.

Wo ist die Grenze der Gewalt anzusetzen? Die Selbstverteidigung des Einen ist bereits der Angriff aus Sicht eines anderen. Welcher Historiker lügt geschickter? Auch die Deutungshoheit derzeitiger Eliten ist pure Gewalt, denn mit ihrer Propaganda verbiegen sie die Wirklichkeit, wie sie bei jedem Einzelnen von uns tatsächlich vorhanden ist. Dieser Gewalt die Stirn zu bieten, ist das Gebot der Stunde. Die Lügen zum Zweck der finanziellen Ausbeutung lassen sich nicht dauerhaft aufrecht erhalten. Bestes Beispiel ist die willkürlich herbeigeführte Überschuldung. Das Schneeballsystem bricht in sich zusammen.

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.