Meine Güte, was sind wir mal wieder schlau!

Muß man sich noch mit den Totschlag-Argumenten von linken Vögeln auseinandersetzen? Die blamieren sich doch selbst so gut sie können.

Irgendwie ist das alles ermüdend. Widmen wir uns zum Beispiel ernsthaften Dingen.

Ein schöner Job für Soziologen und Psychologen: "Linke Vögel demontieren sich selbst." Sie sehen ein, daß sie träumen, Schulden provozieren und Schuldbewußtsein verbreiten, ohne konstruktiv Kritik oder Herausforderungen zu meistern. So what? Laß die trübe Brühe doch im Sand der Geschichte versickern!

Ich habe keinen Bock mehr auf Dialektik und Rhetorik dieser Polit-Sektierer. Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft und Mathematik samt Physik ist angesagt! Sollen diese Null-Nummern doch gegen die Wände rennen, die sie sich selbst gebaut haben!

Echt cool, trotzdem: Der unverbesserliche Deutsche

NORBERT BOLZ lehrt Medienwissenschaft an der TU Berlin und spießt die Bürokratisierung an Hochschulen durch vermeintliche Demokratisierung auf. Ihn stört massiv, wie Forschung und Lehre der politischen Ideologie unterworfen werden und Wissenschaftler zu Gefälligkeitsgutachtern mutieren:

Unsere Universitäten sind zerstört

Focus online am 25. Oktober 2010
"Die deutsche Hochschule ist zum Dienstleister erniedrigt worden, der Geist verstaatlicht. Nutznießer sind die Bürokraten und die politisch Korrekten.
...
Studenten und Professoren haben vor allem an geisteswissenschaftlichen Fakultäten heute eine gute Chance, in ein Treibhaus der Weltfremdheit hineinzugeraten. Die Studentenbewegung wiederholt sich heute als die Farce der politischen Korrektheit. Ihr „Diskurs“ setzt sich zusammen aus „Demobürokratie“ (Niklas Luhmann) und Sprachhygiene, aus Moralismus und Heuchelei, aus Sozialkitsch und einer politisch gefährlichen Perversion der Toleranz. Der Ton wird übrigens immer schärfer: Man wird politisch aggressiv, wenn man theoretisch nicht mehr weiter weiß."

Die Toleranten waren zu Besuch beim Clown

17. Oktober 2011 - Verrat der Grünen an ihren wohlhabenden Wählern: "Mit dieser Wachstums- und Wohlstandsförderung soll bald Schluss sein: dank heftiger Steuererhöhungen und damit noch mehr Geld für einen ineffizienten und bürokratischen Staat zur Umverteilung, Ökostromsubvention oder Sozialstaatsdoping."

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.