Linke und Grüne sind die wahren Rassisten

Bild von pol. Hans Emik-Wurst

Deutsche sind nach den grünen und linken Ideologien Untermenschen. In rassistischer Manier gilt es, die Identität und die Eigenart des deutschen Volkes auszulöschen. Hierbei hilft die englische Sprache, die gefälschte Geschichte durch die USA und UK, Frankreich und Rußland und die Integration von Menschen in das deutsche Staatsgebiet und in das deutsche Sozialsystem.

21. Juni 2015 | Kirchenobere zweifeln an deutscher Alleinschuld am Krieg

Wladimir Putin - Deutschland ist nicht allein schuld am Zweiten Weltkrieg

29. April 2014 | Bei diesem Besuch in Polen 2009 erläutert Wladimir Putin, dass man nicht zu einer objektiven Beurteilung des Zweiten Weltkriegs gelangen kann, wenn man hauptsächlich bestrebt ist, die Schuld nur einer Seite zuzuschieben.

Vor Ausbruch des Krieges haben viele europäische Staaten durch ihre Handlungen die Weichen für diesen Krieg gelegt, auch Polen selbst, das zunächst mit Deutschland paktierte, um sich einen Teil der Tschechoslowakei einzuverleiben. Putin plädiert für eine gemeinsame und objektive Aufarbeitung der Geschichte, frei von politischen Bestrebungen - davon ist aber vor allem Deutschland unendlich weit entfernt.

Bankrott sind wir bereits. Die öffentliche Hand ist überschuldet. Wir sind selbst schuld, haben wir doch unsere europäischen Nachbarn provoziert, gegen unseren Fleiß, gegen unseren Erfindungsreichtum und gegen weitere Tugenden, die unsere Wohlfahrt ausmachen, aufzustehen und Kriege gegen uns anzuzetteln. Ganze Landstriche wurden entvölkert, die heute dünn besiedelte Naturreservate sind mit einem Bruchteil der früheren Landwirtschaft und Industrie. Es wurden so viele Deutsche ermordet, bis die Selbstverteidigung gegen die Angreifer scheinbar der einzige Ausweg zu sein schien. So wurden die alleinige Kriegsschuld der Deutschen und ihre Zahlungsverpflichtungen bis heute begründet. Alle, die daran erinnern, werden als Rassisten beschimpft und einem gründlichen Rufmord unterzogen.

Der Mitteldeutsche Rundfunk aus Leipzig befindet sich heute politisch korrekt in Ostdeutschland. 1924, 1946 und 1991 gehörte Leipzig in Sachsen zu Mitteldeutschland. Ist das lächerlich oder traurig? Worte schaffen Realitäten.

Wer stemmt sich erfolgreich gegen 140 Jahre Umerziehung des deutschen Volkes? Wahrheit alleine genügt nicht. Nur mit "Emotionen = an Schmerz geknüpfte Gefühle" lassen sich Menschen zu anderem Bewußtsein bewegen. Genau hier setzen die Umerzieher den Hebel an: Hunderte von Büchern und tausende von Schriften sind verboten oder werden verunglimpft. Wir stehen vor einem Scherbenhaufen, dem Ergebnis von Totschlag-Argumenten.

Eine Zitatensammlung von hohlen Phrasen verblendeter Ideologen hat Marc Doll zusammengestellt. Hier geben sich die wahren Rassisten zu erkennen. Alle sind gut, nur die Deutschen sind schlecht. So einfach ist das.

Wer glaubt, ich saugte mir solcherlei aus den Fingern, ist schief gewickelt. Norbert Bolz schreibt am 13. September in FOCUS unter dem Titel "Die neuen Jakobiner":

"Der Gesinnungsterror der politisch Korrekten ist eine Feind-Erklärung: Er stellt jeden liberal Denkenden in seiner Existenz in Frage. Für einen guten Europäer gibt es nichts Wertvolleres als die Meinungsfreiheit. Das Recht auf Meinungsfreiheit und Redefreiheit stellt aber gerade die abweichende Meinung, den Dissens, ins Zentrum der Freiheitsidee. Von dieser Einsicht ist die Elite der Berliner Republik unendlich weit entfernt. Abweichende Meinungen werden heute schärfer sanktioniert als abweichendes Verhalten. Diese Sanktionen laufen zumeist nicht über Diskussionen, sondern über Ausschluss."

DIE DEUTSCHLANDHASSER TEIL 1

Jutta Ditfurth (ehem. Grünen-Politikerin)

5. März 2011 | Jutta Ditfurth packt in der ARD Sendung "Menschen bei Maischberger" vom 22.02.2011 (bei der bekennenden UTOPISTIN Sandra Maischberger ( http://www.utopia.de/ ) über die Grünen aus:

"Die frühere Galionsfigur der Grünen geißelt die Verlogenheit von Politikern, vor allem die Spitzen der Partei, die sie 1991 verließ, wie den amtierenden Grünen-Chef Cem Özdemir, der einst über die Bonusmeilenaffäre stolperte.

"Alle Parteien machen ihren Wählern was vor, aber es gibt keine Partei, die eine so grandiose Differenz zwischen ihrem Image und ihrer Realität hat", sagt Jutta Ditfurth.

(Aktuelles Buch: "Atom.Krieg.Armut. Was sie reden, was sie tun: Die Grünen")."