Kein Tabu: Das wahre Gesicht des Islam

13. Februar 2018 | Thierry Meyssan: Die Fehleinschätzung der Ausrottung von Daesch

Mit professionellen Mitteln werden Propagandafilme produziert, um Stimmung gegen den Islam zu machen und Angst vor Vertretern von ISIS einzujagen, wenn dargestellt wird, dass Menschen wie Tiere in einem Schlachthaus getötet und zerlegt werden.

Es genügt zu wissen, dass es solche Propaganda gibt, aber ich rate davon ab, sich so etwas anzusehen. Ich tue es auch nicht. Doch mit dem Link möchte ich belegen, dass diejenigen, die solche Menschen mit Waffen, Fahrzeugen und sonstigem Kriegsbedarf samt Geld versorgen, grausame Verbrecher sind. Die Aufnahmen sind gestellt und nicht echt. Trotzdem wird der Eindruck gefördert, sie seien echt:

13. September 2016 | Multiple Men Beheaded Like Cattle and Hoisted from Hooks in Slaughterhouse by ISIS

Da selbst von höchsten Regierungskreisen in europäischen Ländern zugestanden wird, dass solche Terroristen auch in vielen europäischen Ländern vorhanden sind, muss man sich fragen, welche Absichten damit verbunden sind, die Grenzen offenzuhalten. Auch am 31. Oktober 2016 ist noch keine Trendwende zu erkennen. Wenn ISIS das Kind der USA ist, dann sind die USA die Geißel der Menschheit, welche den Islam instrumentalisiert. Und die BRD ist ein Vasall der USA.

13. August 2015 | ISIS köpft kroatische Geisel

25. Dezember 2016 | Wagenknecht: Deutsche Politik stärkt Terrorbanden

Dieses Wahlkampfgetöse von DIE LINKE entspricht genau der folgenden Meldung:

24. Dezember 2016 | BREAKING: I believe I have uncovered evidence that Angela Merkel is intentionally allowing ISIS to operate in the EU

Abstract: Angela Merkel and those within the EU and German government who are aligned with her are knowingly allowing ISIS operatives to infiltrate the EU, set up networks and stage attacks on European citizens. The goal of allowing this to occur is to create a crisis which will artificially deepen the need for greater European integration into the EU, which is of course mostly controlled by Germany and allows them to control Europe without firing a single shot (so far). Once the crisis has been created, Merkel will use it as an excuse to use the newly formed EU Army to occupy European nations. This army seems to currently be supplied by NATO and NATO officials who are in a position to discover this are showing up dead.

11. August 2015 | Bildvittne: Asylsökarna hade skurit av minst ett huvud
11. August 2015 | Sweden: IKEA witness to “stabbing”: Asylum seeker cut at least one head off in terrorist act
13. August 2015 10:40 | Leserkommentar auf Hartgeld.com:

Die Wahrheit ist so grausam, dass wir sie nicht erfahren dürfen .... Wir werden nach Strich und Faden belogen ... Wie bereits fast täglich zu erwarten an neuen "Einzelfällen", wurde diesmal in einem Ikea in Schweden eine Enthauptung vorgenommen und nicht so wie uns vergaukelt wurde, dass es zu einer Messerstecherei kam .... Eine gezielte terroristische Attacke soll wieder verschleiert werden !

13. August 2015 | Attacke in Ikea-Filiale: Eritreer zu Doppelmord geständig

Hagen Rether: Der Islam

Kampf im Klassenzimmer - Deutsche Schüler in der Minderheit

1. März 20111 | Unbequeme Studie: Warum islamische Selbstmordattentäter Menschen töten

Islamistische Terrorgruppen halten demnach nicht nach religiösen Fanatikern Ausschau, die sie für die von ihnen geplanten Anschläge missbrauchen können, sondern suchen in Moscheen und Koran-Schulen nach depressiven Menschen, die von Sorgen erdrückt werden und psychischen Beistand benötigen. Das »Radikalisieren« erfolgt demnach nur bei Menschen, die ohnehin entschlossen sind, sich das Leben zu nehmen.

Reise in den Tod: Die deutschen IS Selbstmordattentäter

27. August 2015

Augenzeugen sprechen von Hinrichtung

Kieler Nachrichten am 10. Januar 2011

Offizielle Stellen geizen „aus ermittlungstaktischen Gründen“ zwar nach wie vor mit Informationen zu diesem Fall, zufällige Zeugen der Tat berichteten gegenüber einem KN-Online bekannten Kenner der Kieler Migrantenszene jedoch von einer erschreckenden Szenerie. Demnach soll das Opfer, ein etwa Mitte 30 Jahre alter Kurde aus dem Irak, auf dem Hinterhof der Bäckerei vor seinen nach Angaben der Staatsanwaltschaft mindestens vier Häschern gekniet haben, ehe ihm kaltblütig die Kehle durchgeschnitten wurde.

„So etwas hat eine neue Qualität“, formuliert ein türkischstämmiger Kieler sein Entsetzen. Derart brutale Vorgehensweisen erinnerten an die Methoden der libanesischen Terrororganisation Hisbollah und überschritten das bisher übliche Maß von Auseinandersetzungen zwischen Clans oder Cliquen bei weitem.

4. Dezember 2010 | Linke Lebenslügen

Die drei dogmatischen Mythen der deutschen Linken in Sachen Einwanderung und Integration. VON NORBERT BOLZ

Nicht alle Probleme, die unser Land bewegen, sind heillos komplex. Manchmal würden schon ein wenig historische Bildung und gesunder Menschenverstand genügen, um sie zu lösen. Das zeigt sich vor allem in der Integrationsdebatte. Dass es hier keine Fortschritte gibt, liegt nicht an den Dummen und Ewig-Gestrigen, die man an den Stammtischen vermutet, sondern an den Linken. Das ist erstaunlich, denn Linke sind in der Regel intelligent und gebildet. Was ihr Denken blockiert, lässt sich aber sehr genau bestimmen. Es sind drei dogmatische Mythen, die wir hier kurz skizzieren wollen.

Norbert Bolz über linke Medien und deren Sprechverbote

19. August 2011 | In diesem Land glauben linke Meinungsfaschisten, die Deutungshoheit zu haben. Sollte ein ganzes Volk anderer Meinung sein als dieses arrogante linkslastige Klientel, werden Andersdenkende, die sich das in der Öffentlichkeit auszusprechen erlauben, mit allen Mitteln bis zur Kriminalisierung verfolgt, angeklagt und mundtot gemacht, bis zur Zerstörung ganzer Existenzen.

Um nicht Ignazio Silone angebliches Zitat zu zitieren, kann man die Gegenwart realisierend betrachtend behaupten, die heutige Gruppe von Antifaschisten sind die Verfechter ihrer eigenen Meinungsdiktatur, also doch die eigentlichen Faschisten, weil nur ihre Meinung zählt. Dass all diese politischen Gruppen nur ferngesteuert sind, realisieren diese erst, wenn sich die Schlinge im totalen Chaos auch um ihren Hals zuziehen wird. Und dann Gnade den Schafen, die ihre Hunde an die Wölfe verraten haben!

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, Linkenheim-Hochstetten

Offener Brief an Herrn

Cem Özdemir, Vorsitzender der Partei Bündnis 90/DIE GRÜNEN

 

Sehr geehrter Herr Özdemir,

Sie sind selbst Mohammedaner und Vorsitzender der Partei Bündnis90/DieGrünen. Meinen Sie tatsächlich, der Islam sei integrierbar in die christlich-abendländische Kultur, die das heutige hohe Lebensniveau in Deutschland hervorgebracht hat?

Mohammed, der Gründer des Islam, hat gefordert, seine Lehre mit Gewalt auszubreiten. ...

Entsprechend den koranischen Geboten planen laut Aussagen des Bundesinnenministers einige Mohammedaner, möglichst viele Deutsche zu töten. "Deutschland in Angst vor einem Blutbad" schreibt heute die FAZ.

Für möglich gehalten wird ein Anschlag auf das Reichstagsgebäude. Dachterrasse und Kuppel sind für Besucher gesperrt. Die Presse erwähnt auch Weihnachtsmärkte. Es bietet sich der Christkindlesmarkt in Nürnberg an. Den Geburtstag von Jesus Christus, den Sohn Gottes, zu feiern, ist für Mohammedaner ein todeswürdiges Verbrechen. ...

Der Islam ist mit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland nicht vereinbar. Man kann nur hoffen, daß die gegenwärtige bedrohliche Situation vielen Deutschen - und auch Mohammedanern! - die Augen öffnet.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Penner
fachinfo.eu/islam.htm

Ist es wirklich so schlimm?

Es nützt nichts, Teilaspekte zu beleuchten, wenn dadurch Interessen von betroffenen Menschen unter den Tisch gekehrt werden. Daß ein Kompromiß gefunden sein muß, leuchtet ein. Zu leicht käme sonst der Gedanke auf, jeder Mensch sei mehr oder weniger ein Schädling für diesen Planeten.

Die Erde ist groß genug für alle. Dafür gibt es bewachte Grenzen und gedankliche Grenzen. Eine Regierung wie die deutsche, die eilfertigen Lippenbekenntnissen anhängt, die die Politik der letzten 50 Jahre verschleiert und damit Lügen straft, taugt nicht wirklich, die legitimen Interessen des deutschen Volkes zu verteidigen. Wir sind bereits ausverkauft und bluten aus.

Angela Merkel am 10. Oktober 2010: "Das war heute eine sehr offene, aber auch sehr konstruktive Aussprache, die wir zu diesem Thema geführt haben. Ich glaube, dass wir auf dem Gebiet der Integration die unverkennbar noch bestehenden Probleme lösen wollen und dass dazu von der türkischen Seite ein großer Wille da ist, dies zu begleiten ‑ sofern die Türkei das kann ‑ und uns dabei auch konstruktiv zur Seite zu stehen."

Natürlich lassen sich für deutsche Werte und deutsche Leitkultur begründete Kritikpunkte anbringen. Doch das ist jetzt nicht das Thema. Wir sind nicht geboren, die Sünden der Welt zu schultern und uns schuldig zu fühlen, damit wir den anderen Geld zahlen. Worum geht es in dem Buch von Mark A. Gabriel "Islam und Terrorismus - Was der Koran wirklich über Christentum, Gewalt und die Ziele des Djihad lehrt"? "Ein Insider bringt es auf den Punkt – Islam und Heiliger Krieg sind nicht zu trennen – erschreckende Pflichtlektüre!" meint Felix Struening, der dieses Buch aus dem Jahre 2004 rezensiert hat: "Seine Kompetenz als ehemaliger Professor für islamische Geschichte zeigt sich vor allem darin, dass er jede Behauptung auf Koranverse stützen kann. Die wissenschaftliche Objektivität wird in jedem Fall gewahrt."

Nun ist die christliche und die jüdische Geschichte ebenfalls mit Blut geschrieben worden. Die Weltpolizei tötet mit christlichem Anspruch und israelischer Unterstützung Muslime. Trotzdem ist es wichtig, wenn Menschen aus allen drei Kulturkreisen aufstehen und sich gegen diesen ideologischen Wahnsinn der Religionen stemmen. Es genügt nicht, einander zu dezimieren oder zu verdrängen. Das beiderseitige Blutvergießen ist überflüssig wie ein Kropf.

 

Ganz nebenbei: Die übrige Menschheit ist vergleichbar friedliebend und blutrünstig - nicht nur Juden, Muslime und Christen. Ich finde es einfach nur schlimm!

Siehe auch "Der Zorn der kleinen Leute" von Frank A. Meyer in "Cicero - Magazin für politische Kultur".

Drei Dinge über den Islam

Die türkische Regierung, ihr Außenhandelsdefizit und ihre Arbeitslosen

Manchmal glaubt man zu träumen, wenn ein Bundespräsident nicht mehr weiß, was in seiner bunten Republik vor sich gegangen ist. Paukenschlag.org: "Einwanderer aus der Türkei sind in Deutschland willkommen. Sie gehören zu unserem Land, sie sind bei uns nicht mehr wegzudenken, und wir sind ihnen für ihre Arbeit beim Aufbau der Bundesrepublik zu Dank verpflichtet."

Wir bitten um Entschuldigung

Man höre und staune. Wer hat denn bis 1960 den Wiederaufbau finanziert und durchgeführt? Das waren unsere Besatzer und Ausbeuter, die uns in einen Krieg getrieben und dann zahllose deutsche Zivilisten getötet haben. Wer waren denn die Trümmerfrauen mit Kopftüchern - etwa Türkinnen? Den Aufbau nahmen deutsche Arbeiter und Arbeiterinnen vor, die überlebt haben! Punkt!

"Die Initiative für das deutsch-türkische Anwerbeabkommen ging, was wenig bekannt ist, von der Türkei aus. Die Türkei hatte ein erhebliches Interesse daran, einen Teil der rasch anwachsenden Bevölkerung befristet als Gastarbeiter ins Ausland zu schicken. Neben der Entlastung des eigenen Arbeitsmarktes versprach sie sich zu Recht dringend benötigte Deviseneinnahmen sowie einen Modernisierungsschub durch zurückkehrende Gastarbeiter, die sich entsprechende Qualifikationen angeeignet haben würden. Rund 77 Prozent der Erwerbstätigen waren damals in der Landwirtschaft tätig, nur etwa zehn Prozent in der Industrie. 'Sowohl Anfang der sechziger Jahre als auch zu Beginn der siebziger Jahre war die Türkei darauf angewiesen, Arbeitskräfte ins Ausland zu schicken, da sie nur auf diese Weise die Arbeitslosigkeit im Lande reduzieren und mit Hilfe der regelmäßigen Gastarbeiterüberweisungen ihr hohes Außenhandelsdefizit ausgleichen konnte.'

Man wolle als NATO-Mitglied insbesondere gegenüber Griechenland – mit dem ein Anwerbeabkommen im März 1960 geschlossen worden war – nicht diskriminiert werden, ließ der Vertreter der türkischen Botschaft in Bonn im Dezember 1960 wissen. Die deutsche Bundesregierung hatte zunächst keine Notwendigkeit gesehen, auch noch mit der Türkei oder anderen außereuropäischen Ländern ein Abkommen zu schließen, man wollte sich auf Arbeitskräfte aus Europa beschränken. Aus außenpolitischen Rücksichten – die Türkei sicherte die Südost-Flanke der NATO – entschied man sich allerdings anders. Noch vor Abschluss des Anwerbeabkommens wurde eine deutsche Verbindungsstelle der Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung im Juli 1961 im Gebäude des türkischen Arbeitsamtes in Istanbul bezogen."

Der Abdullah und das Menschenrecht auf Einwanderung

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Kartenlegen, Hellsehen, Wahrsagen, viversum.de, Gratis Telefon-Beratung

Kartenlegen, Hellsehen, Wahrsagen, viversum.de, Gratis Telefon-Beratung