Geheimnis um politische Macht und Beliebtheit entschlüsselt

Bild von pol. Hans Emik-Wurst

Fakten werden vergessen - Gefühle bleiben, auch bei Demenzkranken. Um Schauspielern zu höchster Entfaltung zu verhelfen, fragt Eric Morris standardmäßig "How do feel?" = "Wie fühlst du?". Der Erfolg gibt ihm und seinen Schülern Recht.

Die Individualität eines Schauspielers muß hervortreten. Ein Schauspieler kann nur eine Rolle spielen, die mit seiner emotionalen Identität übereinstimmt. Ein Schauspieler muß seine eigenen Gefühle in die Rollenstruktur integrieren. Viele deutsche Regisseure wollen das Ego von Schauspielern brechen. Schauspieler kuschen aus Angst, umbesetzt zu werden, statt sich aktiv in die kreative Gestaltung der Rolle einzubringen.

Ein Publikumserfolg durch eine optimale Besetzung ist eng geknüpft an die Persönlichkeit eines Schauspielers. Kein Schauspieler kann alles glaubwürdig darstellen, aber für jede Rolle gibt es perfekte Schauspieler. So gewinnen Regisseure und Schauspieler: Nachdem besprochen ist, wie die Rolle verkörpert werden soll, gelingt es sowohl im Theater als auch vor der Kamera viel schneller, die gewünschte Interpretation zu schaffen.

Politiker wecken und pflegen Emotionen, nicht nur vor Wahlen. Die Fakten werden vergessen, die Gefühle bleiben unauslöschlich erhalten. Sie erzeugen sogar den Kadavergehorsam von Soldaten und die unsinnige Loyalität von Parteigenossen durch sämtliche Sümpfe voller Lügen, Täuschung und Korruptionen bei voller Ausbeutung des Steuerzahlers und dem umfassenden Machtmißbrauch an Soldaten und Polizisten durch Regierungen und Mandatsträger.

Das ist nicht Neues und auch kein Grund zur Aufregung. In einer gewissen Bandbreite wird das auch so bleiben. Ein Stern entsteht aus Chaos, ein Bewußtsein entwickelt sich durch menschliche Schöpferkraft. Wir sind also stets nur mit dem konfrontiert, was wir uns selbst erschaffen. Entscheider und Macher waren stets im Vorteil und werden es auch bleiben. Wer zu faul, zu träge oder gleichgültig ist, beschwert sich, beklagt sich oder streikt. Auch daran wird sich nichts ändern. Gegen Dummheit helfen keine Gesetze, wenn sich Jahr für Jahr Menschen auf schmelzendes Eis begeben, einbrechen und ertrinken.

Das kostenpflichtige vollständige Dokument der PNAS Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America steht nun zum Abruf bereit: Sustained experience of emotion after loss of memory in patients with amnesia
1. Justin S. Feinstein
2. Melissa C. Duff and
3. Daniel Tranel
published April 12, 2010

Einen deutschsprachigen Kommentar veröffentlichte am 13. April 2010 Apotheken.de: "Gedächtnisverlust betrifft nur Fakten": „Die Wissenschaftler zeigten ihnen heitere und traurige Filme, die bei ihnen starke Gefühle auslösten – vom lauten Lachen bis zum Schluchzen. ... Lange, nachdem die Filme vergessen waren, fühlten sich die Patienten noch so, wie beim Ansehen des Films – traurig oder fröhlich.“

Wer also als Politiker dauerhaft durchschlagenden Erfolg haben will, muß kein Bilderberger sein. Es genügt, Schauspielunterricht bei Eric Morris zu nehmen und das Gelernte anzuwenden. Bestes aktuelles Beispiel ist Arnold Schwarzenegger, der Gouverneur von Kalifornien, der fünftgrößten Volkswirtschaft. Er schrieb das Vorwort des Buches von Eric Morris "The Diary of a Professional Experiencer".


Krisenrat.info - 7. Newsbrief 18.4.2016

Wird Merkel über den Fall Böhmermann stolpern?

Nun, es gibt eine weitere Entwicklung, die besonders in Deutschland wichtige Ereignisse erwarten lässt. Normalerweise wurde zuletzt das jährliche Bilderbergermeeting alle vier Jahre auf der anderen Seite des Atlantiks abgehalten. Es findet allerdings 2016 vom 9.-12. Juni in Dresden statt.

Häufig geschahen nach den Bilderbergertreffen in dem entsprechenden Land wichtige Entwicklungen. Das letzte Meeting in Deutschland war 2005, kurz danach begann sich der damalige Kanzler Schröder merkwürdig zu benehmen und erzwang ohne Not Neuwahlen, die dann Merkel an die Macht brachten.

Nach dem Meeting in Griechenland 2009 begann die Griechenlandkrise. Dem letzten Meeting 2015 in Tirol, nahe an der deutsch-österreichischen Grenze folgte die Flüchtlingswelle, bei der Österreich und Deutschland Zentrum des Geschehens waren. Nun also Dresden, ausgerechnet der Geburtsort von PEGIDA. Es ist zudem die erste Konferenz auf dem Boden des ehemaligen Ostblocks.

Nachdem diese Konferenzen, auf denen sich Dutzende von wichtigen Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft treffen, ja viele Jahre als reine „Verschwörungstheorie“ bezeichnet wurden, gibt es nun sogar eine offizielle Webseite. Das änderte aber nichts daran, dass diese Konferenz in den Massenmedien praktisch nicht stattfindet.

Durch die Arbeit der alternativen Medien konnte man diese Konferenz in den letzten Jahren aber nicht mehr vollständig verleugnen. Die Inhalte bleiben aber weiterhin vollständig geheim, die offiziellen Verlautbarungen darüber sind Blendwerk.

Da alle Bundeskanzler seit Kiesinger auf dieser Konferenz waren und zwar zumeist schon, bevor sie es wurden, können wir vielleicht in Dresden den Nachfolger Merkels bewundern. Merkel dürfte dort traditionsgemäß wie 2005 auch Gerhard Schröder die Eröffnungsrede halten. Sehen wir dann eine ähnliche Entwicklung?