Die EZB baut sich einen Turm zu Babel

In der Nachbarschaft des jetzigen und des vielleicht künftigen Gebäudes der Europäischen Zentralbank habe ich gewohnt und gearbeitet. Seltsam - das ehemalige BfG-Haus am Theaterplatz war einige Zeit das höchste Gebilde in Frankfurt am Main.

Die gegenwärtigen Entwicklungen um den Euro herum im Schatten verlogender Europapoliltik lassen nichts erwarten, das von Optimismus getragen ist. Aber was solls? Die Bürokratien in Brüssel haben die gleiche typische Eigendynamik, die sich beim Realitätsverlust einstellt.

Einem Unternehmen dieser Art wären die zahlenden Kunden schon lange weggelaufen. Doch wo sollen die Steuerzahler hin?

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.