Die Bunte Republik der Einzelfälle

Messereinwanderung.de

4. Juni 2018 | Frank Haubold - Über 100 deutsche Opfer pro Tag: 2017 wurden 40.000 Einheimische Opfer von Straftaten durch Zuwanderer

5. April 2018 | Soeren Kern - Deutschland: Migranten-Vergewaltigungskrise sorgt weiter für Schrecken und Leid
Frauen und Kinder werden auf dem Altar der Political Correctness geopfert

19. August 2016 | Soeren Kern: Deutschlands Migranten-Vergewaltigungskrise außer Kontrolle

Unterdrückung von Daten über von Migranten verübte Vergewaltigungen ein "deutschlandweites Phänomen"

Meist werden diese Verbrechen von den deutschen Behörden verharmlost, offenbar um zu vermeiden, die Stimmung gegen Einwanderung zu verstärken. Fast immer heißt es, es handle sich um Einzelfälle – und nicht etwa um ein das ganze Land betreffendes Problem. Informationen über sexuelle Übergriffe findet man für gewöhnlich nur in den örtlichen Polizeiberichten. Vergewaltigungen werden zuweilen wie Lokalnachrichten behandelt, über die lediglich lokale oder regionale Zeitungen berichten. Nur die spektakulärsten Vorfälle werden von der überregionalen Presse aufgegriffen.

Liste der No-Go areas in Deutschland: Als Beleg dienen Artikel aus Leitmedien.

Die täglichen Einzelfälle sind in Angelas Tagebuch dokumentiert.

3. Juli 2017 | Anna Schuster: Alle Institutionen, NGOs, GOs und Förderer, die an der Destabilisierung Europas beteiligt sind

Für Deutschland gibt es HOAXmap.org , um Falschmeldungen samt ihrer Widerlegung örtlich zuordnen zu können.

Der Generalbundesanwalt - Pressemitteilungen 2017

Crime Kalender: Wer hat sie ins Land gelassen?

RefCrime.info | Videokanal von Refugee Crime Map
5. Dezember 2016 | Die „Einzelfall-Map“: Deutschlandkarte von Flüchtlingskriminalität übersät
9. Dezember 2016 | EXKLUSIV - Team von „Einzelfall-Map“: „Die Menschen stumpfen zunehmend ab!“

"Die Menschen stumpfen zunehmend ab. Entsetzliche Verbrechen wie Kindesmissbrauch in Schwimmbädern erlangen bei weitem nicht mehr die Aufmerksamkeit wie bei den ersten bekannt gewordenen Fällen." Den Polizeiberichten sei zu entnehmen, dass auch Intensivtäter oft mit Ermahnungen oder Bewährungsstrafen davonkämen. Gleichzeitig würden aber die Opfer strafrechtlich verfolgt, wenn sie sich gegen Angriffe wehren und dabei "unverhältnismäßige" Gewalt anwendeten.

4. November 2016 focus.de | Jahresbericht der Bundespolizei 2015: Bundespolizei registriert 30 Prozent mehr Straftaten - das hat zwei Gründe

4. November 2016 Bundespolizei.de | Jahresbericht der Bundespolizei 2015: "Bundespolizei nicht mehr aus den Stiefeln herausgekommen"

Statistik, entnommen von Seite 62 des Jahresberichtes:

3. September 2017 | Leipzig: Polizei rät nach brutaler Vergewaltigung von Joggerin zur Vorsicht

2. September 2017 | Steffen Munter: Erste offizielle „No-Go-Area“ Deutschlands? – AfD erzwingt „Aktuelle Debatte“ im Landtag RLP und steht „Einheitsfront“ gegenüber

37. Plenarsitzung am 23. August 2017 ab 14.00 Uhr

2017 - Vorfälle durch Migranten in Bad Kreuznach - Uwe Junge (AfD) gegen Julia Klöckner (CDU)

24. August 2013 | Es ist schon erbärmlich, wie sich die Kartellparteien gegen die Tatsachen stemmen. Egal ob die AfD Tatsachen aufzählt, es wird immer dagegen gepoltert! Das erinnert mich schon an Patienten einer Nervenheilanstalt, was dieses Kartell aus CDU,SPD,Grünen,FDP und Linken, so vom Stapel lässt, auch wenn man sich dabei selbst hinrichtet und der Lächerlichkeit preisgibt !!

18. Oktober 2016 | zdf: „Über Einzelfälle berichten wir nicht“

Lichterketten, Proteste gegen Extremismus sind offenbar exklusiv nur bestimmten Gruppierungen ideologisch vorbehalten.

29. August 2016 | Europol warnt vor islamistischen Terroranschlägen

12. August 2016 | "Ein Vorfall macht alles kaputt"

24. Februar 2017 | Sabatina James bei Phönix-TV: Darum wird der antidemokratische Islamismus nicht konsequent bekämpft

Im Dialog: Sabatina James zu Gast bei Michael Hirz am 27.05.2016

25. Mai 2016 | „Muslime, die demokratisch sind und unser Grundgesetz akzeptieren, gehören zu Deutschland“, sagt die prominente Islamkritikerin Sabatina James. Doch sie warnt davor, dass mit den Flüchtlingen auch Islamisten nach Europa und Deutschland kommen, denn damit gelangten auch „Frauenfeinde“ und Feinde unserer demokratischen Gesellschaft ins Land. James verweist auf die Gewalt in den Flüchtlingsunterkünften, unter der auch christliche Flüchtlinge zu leiden hätten. Sie fragt, warum die Kirchen sich nicht mehr für ihre Glaubensbrüder engagierten. Im Dialog spricht Michael Hirz mit der Islamkritikerin und Publizistin über ihre Kritik an der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung und die Frage, ob sie Muslime unter Generalverdacht stellt.

Sabatina James wurde in Pakistan geboren und kam mit zehn Jahren nach Österreich. Als sie sich der Zwangsheirat mit ihrem Cousin widersetzt und zum Christentum konvertiert, bricht die Familie mit ihr. James ist nicht nur Todesdrohungen ihrer Familie, sondern auch von Islamisten ausgesetzt. Sie muss ein Pseudonym als Namen wählen, lebt in einem Opferschutzprogramm und wechselnden Wohnorten unter Polizeischutz. „Meine Bewegung ist sehr eingeschränkt mittlerweile“, sagt James.