Blogs

Bild von Hans Kolpak

Tee statt Bier

Als hochsensiblem Mensch werden mir mehr Wahrnehmungen bewusst, als ich verkraften kann. Dadurch ist mein Geist in ständiger Alarmstimmung, was mich schnell erschöpft. Erst vor zwei Jahren wurde mir diese "Abweichung" von der Normalität bewusst.

So entstand mein Artikel "So was lebt, und Schiller musste sterben!". Diese Konstitution hat für meine kreative Arbeit als Journalist große Vorteile, doch sie erschwert mir enorm eine gleichmäßige Schaffenskraft und Konzentration über acht Stunden lang in einem Büro. Das viertel Jahrhundert in einer Verwaltung war wirklich für mich eine Quälerei!

Heute arbeite ich zu Hause kurzzeitig am Computer und arbeite zwischendurch im Garten und im Wald rund ums Haus.

Phasenweise habe ich immer wieder Alkohol getrunken, um meine Nerven zu beruhigen. Doch Alkohol ist ein Nervengift und überlastet die Leber. Die Körperchemie wird empfindlich gestört.

Auf der Suche nach Teesorten, die die Nerven und den Magen beruhigen, den Schlaf fördern und die Entspannung zum Tagesausklang fördern, fand ich einen Online-Shop, der auf den Bedarf von Schwangeren spezialisiert ist.

Bild von Hans Kolpak

Mondlandung

Meine Großmutter Jahrgang 1892 war 1969 nicht davon zu überzeugen, dass Menschen auf dem Mond herumtapsen. Viele Menschen aus unserem Umkreis heute glauben es auch nicht und sie begründen es sogar. Raumfahrt ist unter anderem ein Mittel geworden, um andere zu überwachen und zu beherrschen.

2016 Operation Avalanche | blu ray | DVD

Gerhard Wisnewski | Lügen im Weltraum: Von der Mondlandung zur Weltherrschaft | Auflage 2005 | Auflage 2010.

Gernot L. Geise: Die APOLLO-Seite - Widersprüche und Falschaussagen

Die Apollo-Saga (I.) Gernot L. Geise
Wenn tatsächlich Apollo-Astronauten auf dem Mond waren, warum hatte es die NASA dann nötig, Lügen und Falschaussagen zu verbreiten?

11. August 2017 | Jason Mason: Gestand Stanley Kubrick, dass er an der gefälschten Mondlandung beteiligt war?

Bild von Prof. Dr.-Ing Hans-Günter Appel

Die Energiewende vertreibt die Stahlindustrie

Die Fusion der Stahlsparte von Thyssen-Krupp mit dem indischen Konzern Tata-Steel ist der Beginn der Aufgabe der Stahlproduktion in Deutschland. Die teure und unkalkulierbare Energiewende in Deutschland zwingt dazu. Die Stahlarbeiter werden in den nächsten Jahren ihren Arbeitsplatz verlieren und müssen um ihre versprochene Werksrente bangen. Es ist unverständlich, dass die Betriebsräte und die Gewerkschaften nicht Front gegen die unwirtschaftliche und unsoziale Energiewende machen, sondern Managementfehlern die Schuld geben. Schuld ist die unverantwortliche deutsche Energiepolitik.


Stillgelegte Industrieanlage [1]

Bild von Hans Kolpak

Philip Bagus: Viele Grenzen, viel Freiheit

Gefunden auf tag-der-freiheit.de unter #5

Mehr über Philip Bagus auf misesde.org

Bild von Hans Kolpak

Witze - aalglatt

Der YouTube-Kanal ist noch lange nicht voll!