Nur Stimmungsmache: Immer mehr Millionäre wandern aus

Bild von Hans Kolpak

2. März 2017 | Thomas Knüwer: Millionäre lieben Deutschland – und wandern nicht aus

Und wenn die Zunahme dieser Vermögensgruppe von 2011 auf 2012 sich fortgesetzt hat, dann kommen wir auf 1,1 Millionen – was erstaunlich konsistent wäre mit der Zahl von Cap Gemini.

Wenn nun 4000 dieser 1,1 oder 1,2 Millionen auswandern, sind dies 0,33 bis 0,36 Prozent.

Eine Zahl, die das „Manager Magazin“ „alarmierend“ nennt und die für den Business Insider eine „Massen-Auswanderung“ darstellt.

Die Bilder in den Köpfen derjenigen, die solch eine Meldung lesen ist klar: Die Reichen können es sich leisten zu fliehen, die schnellsten Ratten sind als erste von Bord.
...
Und deshalb ist diese Meldung eben keine Petitesse. Sie befeuert die aktuelle Stimmungslage, bei jenen, die Deutschland am Abgrund wähnen. Gerade wegen dieser Stimmungslage sollte man deshalb von Menschen, die sich als Journalisten bezeichnen, erwarten, dass sie einfach mal eine Zahl suchen und anschließend den Taschenrechner, das Smartphone oder den Abakus der Redaktionsstube zur Handnehmen.

1. Mai 2017 | Ein Monat des Islam und Multikulturalismus in Deutschland: März 2017

1. März: Mehr als viertausend Millionäre sind 2016 aus Deutschland ausgewandert, verglichen mit eintausend, die das Land im Jahr 2015 verlassen haben. Das geht aus dem 2017 Global Wealth Migration Review hervor. Vor Ausbruch der Migrationskrise im Jahr 2015 verließen nur wenige Hundert Millionäre pro Jahr die Bundesrepublik. Die meisten deutschen Millionäre wandern nach Australien, nach Kanada, in die Vereinigten Staaten, nach Dubai oder nach Israel aus und führen eine sich verschlechternde Sicherheitslage als Grund an. Der Massenexodus von Reichtum höhlt Deutschlands Steuerbasis aus, zu einer Zeit, wo die Bundesregierung zig Milliarden Euro für den Unterhalt von Millionen Flüchtlingen und Migranten aus der muslimischen Welt ausgibt. Der Autor des Berichts, Andrew Amoils, warnt, dass die Reichen eine Art Frühwarnsystem seien: Aufgrund ihrer Vermögensverhältnisse, ihrer Bildung und ihrer internationalen Kontakte können sie leichter auswandern als andere. Langfristig aber ziehe ihr Exodus eine wachsende Emigration der Mittelschicht nach sich, so der Bericht.

4. März 2017 | Euro-Zonen-Exit - Millionäre gehen: Die Nerze verlassen das sinkende Schiff

Die Reichen sehen zu, dass sie die Euro-Zone verlassen. Mehr als 4000 Millionäre sollen allein Deutschland 2016 verlassen haben, ein paar Jahre zuvor waren es noch nur ein paar Hundert jährlich.

Flucht vor Flüchtlingen: Wenn Deutsche vor Flüchtlingen nach Ungarn fliehen

25. Mai 2016 | Sie sind mit der deutschen Flüchtlingspolitik unzufrieden und haben Angst vor Überfremdung - in Ungarn finden diese Menschen eine neue Heimat. Dort ließ Präsident Viktor Orbán Zäune gegen Flüchtlinge bauen und verfolgt eine restriktive Migrationspolitik. Immobilien-Makler am Plattensee berichten von einem neuen Phänomen: der Nachfrage nach Häusern für deutsche Auswanderer.

Autoren: Anna Tillack, Anna Klühspiess