Hans Kolpak

Bild von Hans Kolpak

Kurt Tucholsky und das liebe Geld

Man glaubt kaum, daß dieses Gedicht 1930 geschrieben wurde! Aber es gibt schon einen Unterschied. Warum werden keine Materialkriege und keine Stellungskriege in den Industrieländern geführt? Sie wären einfach sinnlos! Die Gelder rasen heute über Kabel und Satelliten. Dazu braucht es keine Lkws mehr, die Gold und Scheine transportieren. Das deutsche Gold lagert bereits in den USA, falls es physikalisch noch der BRD zugeordnet ist.

Bild von Hans Kolpak

Stefanie Heidtmann und menschliche Gefühle

Was Stefanie Heidtmann in anschauliche Worte und Experimente kleidet, begegnet mir seit Jahrzehnten in meinem Leben, seit Jahren in dem Schauspieler Jost Heider JostHeider.com und seit Tagen in dem Buch "Das dritte Auge öffnen" von Harald Wessbecher HaraldWessbecher.de .

Wenn ich nun mit DZiG.de einen Weltkulturverein für deutsche Sprache, deutsches Brauchtum und deutsche Kultur auf den Weg bringe, dann aus dem Verständnis heraus, daß die einzigen Grenzen die selbst auferlegten sind.

An Stelle der BRD werden sieben Länder gebildet als EU-Mitglieder und die maßlose Verschuldung der Öffentlichen Hand wird zurückgeführt, bis sie nur noch ein Gespenst aus vergangenen Tagen ist. Damit sind die historischen Probleme an der Wurzel gepackt, die zur gegenwärtigen Lage geführt haben.

Bild von Hans Kolpak

Deutschland-Debatte.de und MetaBlogger.info

Bernd Müller betreibt zwei sehr interessante Projekte. Mit der dahinterstehenden Philosophie kann ich mich sehr gut identifizieren: Deutschland-Debatte.de und MetaBlogger.info.

Die Nachrichten bezieht er am 27.2.2010 aus folgenden Quellen:

Bild von Hans Kolpak

Guido Westerwelle oder das Prinzip der Verrücktheit

Bild von Hans Kolpak

Wer ist Herman van Rompuy?

Der EU-Parlamentsabgeordnete Mario Borghezio fragte in der öffentlichen Sitzung am 11.11.2009: "... ich greife drei heraus: Jan Peter Balkenende, David Miliband und Herman Van Rompuy. Ist es möglich, dass niemandem auffiel, dass alle drei regelmäßig an Treffen der Bilderberg-Gruppe und der Trilateralen Kommission teilnehmen?

Bild von Hans Kolpak

Staatliche Gewalt und Menschenrechte

Aus dem Artikel 1 des Grundgesetzes läßt sich keine Verpflichtung der Staatlichen Gewalt ableiten, die Menschenrechte anzuwenden. Man bekennt sich zwar zu selbigen, kennt aber in der Anwendung nur Bürgerrechte:

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

Es gibt auch keine Instanz, welche die drei Gewalten kontrolliert. Eine Gewaltentrennung existiert nicht. Gewaltenteilung ist die Basis von Vetternwirtschaft.

Die Würde eines Patienten zu wahren, der zu Tode vergiftet wird, ist keine Kunst. Die Würde eines Untersuchungshäftlings zu wahren, dessen Gerichtsverfahren verschleppt wird, ist keine Kunst.

Bild von Hans Kolpak

Sind Kabarettisten die Fahnenträger für Wahrheit?

Die Nazi-Wurzeln der „Brüsseler EU” - Was Sie schon immer über die „Brüsseler EU” wissen wollten, aber Ihnen niemand zu sagen wagt!

Fast ein dreiviertel Jahrhundert lang galten Adolf Hitler und sein Gefolge, die Nazis, als Urheber des Zweiten Weltkriegs. Die Fakten sehen allerdings anders aus. Der Zweite Weltkrieg war ein Eroberungskrieg, geführt vom Chemie-, Öl- und Pharma-Kartell, dessen Zielsetzung es war, mit patentierten chemischen Produkten einen Multi-Billionen-Dollar Weltmarkt zu kontrollieren.

29. Mai 2015 | Kabarettisten: die Narren der Moderne

Am 12.12.2010, sah ich das Video einer Steinigung einer 18-jährigen Iranerin. Eins, zwei Tage lang war ich ziemlich von der Rolle. Schrecklich.

Bild von Hans Kolpak

Wilhelm Hankel präsentiert rote Zahlen - Antifa Worms schwärzt ihn an

Am 13. November 2008 interviewte Deutschlandradio Kultur Wilhelm Hankel zur Lage des Euros: "Finanzexperte: Zehn Jahre Euro sind kein Grund zum Feiern".

Bild von Hans Kolpak

Parteien - das Auslaufmodell aus dem 19. Jahrhundert

Wer verfolgt Lobbyismus auf Kosten der Allgemeinheit und gebrochene Wahlversprechen aufgrund von Koalitionsvereinbarungen, die dem Wählerwillen zuwiderlaufen? Warum befinden sich so viele Mandatsträger in einer sogenannten "Opposition", wenn sie doch direkt gewählt wurden oder auf einer Parteiliste standen?

Den Lobbyismus in seinem Lauf
hält weder Ochs noch Esel auf.
Hans Kolpak am 19. Dezember 2016

Inhalt abgleichen