Donald Trump: gesammelte Werke

Bild von Hans Kolpak

twitter-Konto von Präsident Donald Trump und diesen folgt er.

4. August 2017 | Der kleine Baron Trump

Frage: Ist es möglich, dass ein Autor aus dem 19. Jahrhundert die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten und einen möglichen Zusammenbruch der Vereinigten Staaten von Amerika vorausgesehen und in seinen Büchern veröffentlicht hat?

28. Mai 2017 | Thomas Bachheimer - 01:39 | Kommentar TQM: Die Gipfel des Genusses!

Alles war vorbereitet, Trump nach seiner Saudi-Israel- und Vatikan-Tour so richtig auf Grund laufen zu lassen, international in die Schranken zu weisen und zu demütigen. Angela Merkel mit ihren EU-Hofzwergen plante, ihr Paralleluniversum in dieser Woche real werden zu lassen. In der Aufwärmphase erfolgte das demonstrative Treffen mit Obama, der als „Präsident der Herzen“ wie ihr Stofftiermaskottchen am Brandenburger Tor allen guten EKD-Menschen vorgeführt wurde, während daheim Hillary Clinton mit Doktorhut wütend Trump mit Nixon ins Impeachment predigte. Merkel, die so gesegnete "Führerin der freien westlichen Welt“ war gewappnet, Donald, den größten Wählerirrtum aller Zeiten, zu begegnen. Als erstes der NATO-Gipfel in Brüssel, wo man Trump im Vorfeld von deutscher Seite ausrichtete, dass man vor allem klare Worte zu Russland erwarte. Was blieb, war Trumps Mahnung an die Mitglieder, Beiträge rückwirkend nachzuzahlen, dem Anti-IS-Kampf beizutreten und weiters sich vor Russland zu hüten. Ansonsten wurde der montenegrinische Statist zur Seite gerempelt und verkündet, dass die USA der Ukraine gänzlich die Militärhilfe streichen.
.
Brüssel, Hauptstadt Belgiens und seiner geheimdienstlich erfassten 18.000 islamistischen Zeitbomben bot aber auch dem sichtlich unbeeindruckten Trump einen Rundgang durch die Welt der EU-Insitutionen, wo sich Juncker auf Kosten Tusks lustig machte, aber Trump diese Stichelei nicht als Pointe wahrnahm. Wie sehr muß Trump die Harmonie aus hässlicher EU-Architektur und hinterhältig-inkompetenter EU-Spitze in all seinen Vorurteilen bestätigt haben?
.
Schließlich zum G-7 Gipfel nach Taormina, wo Merkel mitsamt Maskottchen und zahlreicher NGOs den finalen Schlag planten: Wenn schon nicht das amerikanische Volk, so wird der Wille von G-6 aus 7 Trump zum Einlenken nötigen. Vorgefertigte Papiere zum Klimaschutz, Flüchtlingsrechte (!) und den Vorteilen (!!) der Flüchtlingszuwanderung wurden der US-Delegation zur Unterschrift in einer gemeinsamen Erklärung vorgehalten. Die USA unterschrieben nicht, sie verhandelten nicht einmal! Zum Klimaschutz meinte Trump „er denke eine Woche darüber nach, wie er sich überhaupt zu den Klimazielen von Paris entscheidet“ und statt der Vorteile der Flüchtlingszuwanderung diktierten die USA die Notwendigkeit der souveränen Staaten und deren Recht und Pflicht auf Verteidigung ihrer Grenzen. Während Macron seinen eigenen Auftritt unabhängig von Merkel gegenüber Trump inszenierte und unverbindlich blieb, konnte Merkel den Zorn ihrer totalen Niederlage nicht verbergen. Sie resümierte mit der Note „sehr unzufriedenstellend“. Der Frust unter den Frustrierten ist groß. So wundert es nicht, dass „Der Spiegel“ von der „Trump-Regierung“ spricht, welche die USA auf den Weg in die „internationale Isolation“ führt. Wir kennen diese Terminologie bei „Assad-Regierung“, „Putin-Regime“, „Putin-Armee“, „Orban Polizei“ etc. Es dient der Delegitimierung einer gewählten Regierung, seiner Vertreter und Organe. Genau dieser Prozeß setzt nun ein. Wer den Elaboraten des Establishments aus Politik, NGOs und „internationaler Institutionen“ nicht Folge leistet, wird von deren Mainstream-Medien exkommuniziert und delegitimiert.
.
Zu beobachten, wie Trump in einer Mischung aus demonstrativer Ignoranz und frontaler Ablehnung ganz offen dem Willen der Merkel-Clinton-Gang widerspricht und auf die geifernden Propaganda-Töne der Soros-Orgel pfeift sind wahrhafte Gipfel des Genusses.

26. Mai 2017 | Andreas Unterberger: Der schwarz-weiß gestreifte Donald Trump

28. April 2017 | Trump: „Ich dachte, es wäre leichter“

Deutlich mehr Arbeit, ständig nervender Begleitschutz und nicht einmal mehr selbst Autofahren: Donald Trump zieht nach fast 100 Tagen als amerikanischer Präsident eine niederschmetternde Bilanz. Zur Aufheiterung besucht er seine größten Fans.

First 100 Days

1. Mai 2017 | In his first 100 days, President Donald J. Trump has taken bold actions to restore prosperity, keep Americans safe and secure, and hold the government accountable.

Photos That Show The Evolution of Donald Trump

Die feuchten NWO-Träume sind ausgeträumt. Ich denke, die Rothschilds wechseln gerade das Pferd. Mit Lügen lässt sich kaum noch Geld verdienen, jetzt wird ein Geschäftsmodell auf Wahrheiten aufgebaut. Wenn das irgendwann ausgelutscht sein wird, schleichen sich erneut andere Ideen ein.

22. Februar 2017 | Präsident Troll

Trump war eine Figur der Popkultur lange bevor er in die Politik ging und kam so in die Wohnzimmer der Amerikaner assoziiert mit positiven Erinnerungen im Rahmen von Unterhaltung. Das Produkt der Marke Trump sind dabei nicht Trump TV oder Trump Steaks, es ist der Name Trump, der bereits vorher größer war als der Name der allermeisten US Präsidenten.

Wer mehr zu Trumps “Bestimmung” aus okkultjüdischer Sicht wissen möchte, lese hier ...
25. März 2017 | Wolfgang Eggert: Holocaust Previewed – Okkult-Biblischer Mummenschanz in Auschwitz

18. Februar 2017 | Trumps Machtkampf um „PädoGate“ betrifft die Welt: US-Regierungsinsider packt aus

17. Februar 2017 | Trump - ein heißes Eisen

16. Februar 2017 | Michael Winkler - Tageskommentar:

Hauptsache, alle in Israel seien glücklich, meinte Donald Trump. Er könne sich deshalb auch eine Ein-Staaten-Lösung vorstellen. Solange dieser eine Staat Großisrael ist, können sich viele Juden in Israel das vorstellen. Die beiden Linien auf der israelischen Flagge bedeuten Nil und Euphrat, der Stern dazwischen drückt aus, daß das ganze Gebiet dazwischen zu Israel gehört. Daß sich dazwischen derzeit noch ein paar Araber herumtreiben, ist nicht so wichtig. Und über das Gebiet zwischen Euphrat und Nil, also den Rest der Welt, gibt es diverse Pläne im Talmud zu lesen. Das sind die Gebiete, die ihre Schätze als Tribute nach Jerusalem bringen. Okay, das soll hier nicht das Thema sein. Wichtig ist nur, daß Donald Trump sehr viel für Juden übrig hat. Rassist und Faschist hat man ihn schon genannt, aber Antisemit - nein, das ist er garantiert nicht.

8. Februar 2017 | VIDEO: „America First“ – Und wer ist der Zweite? Bayern natürlich!

7. Februar 2017 | Thierry Meyssan: Kriegs-Propaganda gegen Donald Trump

4. Februar 2017 | VIDEO: „America First – the Netherlands Second!“ – Witzige Länder-Videos antworten auf Trump

25. Januar 2017 | Dr. Hamer an Präsident Trump 25-01-2017

25. Januar 2017 | Queen Donald - Donald Trump rehearsing for his 2017 Goal:
Take over Britain and replace The Queen

22.Januar 2017 | Trump geht zur CIA, um da über den Medienkrieg gegen ihn zu reden

US Marine Veteran im Irak: Man würde mich sofort töten wenn ich als Amerikaner rumlaufen würde

Spielt Donald Trump ein doppeltes Spiel?

22. Februar 2017 | Eva Herman: Welche Rolle spielt Donald Trump wirklich?
23. Januar 2017 | Carlos A. V. Equosamicus: Die Weltrevolution unter umgekehrten Vorzeichen?
21. Januar 2017 | Kämpft Donald Trump für die Neue Weltordnung?
21. Januar 2017 | Trump: Gesicht der NWO wechselt nochmals von Kommunismus zu Faschismus – Oder…?
19. Januar 2017 | Trump Weltuntergangs-Chabad Lubawitscher – Putin Weltuntergangs- Chabad Lubawitscher – John McCain Weltuntergangs-Chabad Lubawitscher – Also Frieden oder Weltuntergang?
25. Juli 2014 | Pharisäische Lubawitscher Chabad – jüdische Herrscher der Herrscher. Was haben sie im Sinn?

Weitere Fundsachen

Donald Trump Visits Israel
Bypassing cheap Holy Land burial plan

Donald Trump goes on a fact-finding visit to Israel. While he is on a tour of Jerusalem he suffers a heart attack and dies.

The undertaker tells the American Diplomats accompanying him, “You can have him shipped home for $50,000, or you can bury him here, in the Holy Land for just $100.”

The American Diplomats go into a corner and discuss for a few minutes. They come back to the undertaker and tell him they want Donald shipped home.

The undertaker is puzzled and asks, “Why would you spend $50,000 to ship him home, when it would be wonderful to be buried here and you would spend only $100?”

The American Diplomats replied, “Long ago a man died here, was buried here, and three days later he rose from the dead. We just can’t take the risk.”

19. Januar 2017 | Trump: erster US-Irrtums-Präsident – hier die Indizien

11. Januar 2017 | Trumps erste Pressekonferenz im Protokoll: „Alles was ich mir wünsche, sind ehrliche Reporter“

5. Januar 2017 | Donald Trump, Mike Pence und der Staat Israel: “Zufälle“ gibt’s!

Am 1. Januar 2017 veröffentlichte die US-Plattform Daily Crow einen Beitrag, welcher sich mit reichlich Zahlensymbolik auseinandersetzte – dies im Bezug auf den designierten US-Präsidenten Donald Trump, seinen Vize Mike Pence und dem Staat Israel. Man mag von derlei Zahlenspielereien halten was man will, gewisse Kreise legen bekanntlich allerhöchsten Wert darauf und derlei “Zufälle“ sind nachweislich keineswegs eben solche.

3. Januar 2017 | Peter Haisenko: Donald Trump steuert in die richtige Richtung

Donald Trump ist sicherlich kein Heiliger, aber seine bislang erkennbaren Ziele können die Welt in ein goldenes Zeitalter führen. Allein der Umgang mit Russland zeigt bereits, dass man sehr wohl auf eine friedlichere Welt hoffen darf, ...

Putin zu Obama: Trump hat gewonnen – Es ist Zeit zu gehen und zwar ohne Theater

18. Januar 2017 | Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich gestern, während der Pressekonferenz mit seinem moldawischen Amtskollegen, mit deutlichen Worten zur Schmierenkampagne während der US-Wahlen und der amtierenden US-Regierung geäußert. Die aktuelle Regierung verhalte sich ihm nach respektlos und versuche massiv die Beziehungen zu Russland zu verschlechtern, obwohl ihre Zeit bereits abgelaufen sei und es an der Zeit sei, solche Unternehmungen zu unterlassen. Die Lügen, die über Trump verbreitet werden, dass er sich in Moskau mit Prostituierten traf, um sich von ihnen anpinkeln zu lassen, seien moralisch die unterste Schublade. Menschen die solche Geschichten produzieren, um sie zu politischen Werkzeugen zu machen, würden gesellschaftlich gesehen unter Prostituierten stehen, da sie keinerlei moralische Grenzen haben.

Breaking News! The Image to the Beast is forming NOW!

Epic Trump Tweets of the Week- #1

24. Dezember 2016 | Many people have criticized Donald Trump for using Twitter rather than the mainstream media, but can you blame him? Several times President Elect Donald Trump has achieved Thug Life status via his skilled use of twitters 140 characters. Infowars reporter Millie Weaver will be highlighting his most epic tweets of the week.

21. Dezember 2016 | Mysterious Military Flyover Above Manhattan Was A Trump "Emergency Relocation Drill"

Today we learn that the overflights were far more than simply "standard military training." According to DNAinfo, the military airplane and two helicopters doing loops over Midtown last week were conducting an “emergency relocation” planning mission in case they needed to extract President-elect Donald Trump during an emergency or attack.

Citing sources, DNAInfo said that the flyovers were part of an “emergency relocation drill” designed to identify locations, primarily in Central Park, where a chopper could touch down near Trump's home inside Trump Tower on Fifth Avenue and 56th Street, and safely evacuate Trump and others from the city.

“It was the military doing their homework,” one source said. “They were making plans how to remove him, mapping plans and strategizing,” added a second source.

20. Dezember 2016 | Berliner Zeitung Liveticker

1 Uhr: Trump äußert sich

Der designierte US-Präsident Donald Trump hat den tödlichen Zwischenfall mit einem Lastwagen auf einem Berliner Weihnachtsmarkt als einen „schrecklichen Terrorangriff“ bezeichnet. „Unschuldige Zivilisten wurden auf der Straße ermordet, als sie sich gerade anschickten, die Weihnachtsferien zu feiern“, erklärte Trump in einer Mitteilung. „Regelmäßig schlachten der Islamische Staat und andere islamistische Terroristen Christen in ihren Gemeinden ab“, erklärte Trump weiter.

Keine Rede von Anschlag

Diese Terroristen, ihre regionalen und weltweiten Netzwerke müssten vom Erdboden getilgt werden: „Ein Auftrag, den wir gemeinsam mit allen freiheitsliebenden Partnern durchführen werden.“ Zum Zeitpunkt der Mitteilung Trumps war in Berlin zwar von einem möglichen Anschlag die Rede, nicht aber von einem islamistischen Hintergrund. Auf Twitter erklärte Trump: „Heute gab es Anschläge in der Türkei, in der Schweiz und in Deutschland, und es wird immer schlimmer. Die zivilisierte Welt muss ihr Denken ändern!“

19. Dezember 2016 | Latest Electors' Vote Numbers Are In

17. Dezember 2016 | Andreas van de Kamp: Stand der Trump-Verhinderung in den USA – ein Zwischenresümee

16. Dezember 2016 | Kurz eingeworfen: Wie passt das ins Narrativ der russischen US-Wahl-Manipulation?

Die Detroit News berichtet, dass bei Jill Steins initiierter Nachzählung der Stimmen im US-Bundesstaat Michigan auffiel, dass in insgesamt 248 von 662 Wahlbezirken in Detroit (rund 37%) mehr Stimmen abgegeben wurden als überhaupt Wahlberechtigte registriert waren.

10. Dezember 2016 | Begebenheiten über Donald Trump, von denen keiner berichtet

Trump Explains Why He Tweets So Much
It's to counter fake news from the mainstream media

If the press would cover me accurately & honorably, I would have far less reason to "tweet." Sadly, I don't know if that will ever happen!
— Donald J. Trump (@realDonaldTrump) December 5, 2016

“However, an increasing number of people are beginning to recognize that the mainstream media is the mouthpiece of the establishment and that it is promoting the agenda of the establishment.”

Facebook: RealKitDaniels

3. Dezember 2016 | Ich habe nur gezeigt, dass es die Bombe gibt
Der Psychologe Michal Kosinski hat eine Methode entwickelt, um Menschen anhand ihres Verhaltens auf Facebook minutiös zu analysieren. Und verhalf so Donald Trump mit zum Sieg.

Am gleichen Tag versendet eine bis dahin kaum bekannte britische Firma mit Sitz in London eine Pressemitteilung: «Wir sind begeistert, dass unser revolutionärer Ansatz der datengetriebenen Kommunikation einen derart grundlegenden Beitrag zum Sieg für Donald Trump leistet», wird ein Alexander James Ashburner Nix zitiert. Nix ist Brite, 41 Jahre alt und CEO von Cambridge Analytica. Er tritt stets im Massanzug und mit Designerbrille auf, die leicht gewellten blonden Haare nach hinten gekämmt.

Der nachdenkliche Kosinski, der gestriegelte Nix, der breit grinsende Trump – einer hat den digitalen Umsturz ermöglicht, einer hat ihn vollführt, einer davon profitiert.

The MOST SHOCKING Prophecy About America’s Next 8 Years - Kim Clement

2. Dezember 2016 | Join Zach Drew and Sasha Volz as they go over the MOST shocking prophecy that deals with the next 8 years of America’s future that was originally given in 2007. In the second half of the program listen to Tom Horn speak about what the Rabbis in Israel are saying about the Trump election and a new “Messianic” Era.

Der "Trump & die Mauer" Comic aus dem Jahr 1990!

22. November 2016 | Wahrheitsbewegung.TV - Neulich stieß ich auf einen Comic aus dem Jahr 1990. Erschienen im Heavy Metal Magazin. Dieses habe ich sogleich gebraucht als Original gekauft. Der Comic handelt von Donald Trump, dem vor 26 Jahren der Bau einer Mauer angedichtet wurde. Ob Trump womöglich damals schon von dem Bau einer Mauer sprach, konnte ich leider nicht verifizieren. Interessant ist der Comic allemal, gerade wenn man im Hinterkopf hat, was 1989 in Deutschland geschah. Menschen sollte man an Ihren Taten messen. Michael Liebert

Donald Trumps Siegesrede – Eine Analyse mit Inner Speech Revelations®

John Podesta: Several states too close to call

8. November 2016 | Hillary Clinton campaign chair tells supporters to go home, get some rest

14. November 2016 | Donald Trump is a Zionist!

Sadly, under Donald’s regime, we’ll get more Israel-first policies and more young American men and women going into battle for Rothschild’s criminal haven called Israel. However, Hillary was also a Zionist. As usual the American people had no choice as there were no America-first candidates.

Donald Trump Defends Israel After 'Nasty' Zionist Question: 'Protect them 100%'

30. Juni 2016

Oprah Winfrey Interviews Donald Trump in 1988