Die durchdringende Kraft lebendiger Gedanken und Worte

Bild von Hans Kolpak

Das Gebet ist die stärkste Form von Energie,
die man erzeugen kann,
so real wie die Schwerkraft.

Alexis Carrel, 1873-1944, französischer Biologe und Nobelpreisträger

1939 kehrt Alexis nach Frankreich zurück und bekommt einen Posten als Mitglied des Gesundheitsministeriums in Paris. 1940 wird er Direktor der Carrel Fondation zum Studium menschlicher Probleme. Alexis Carrel ist ohne Zweifel eine interessante Persönlichkeit, weil er nicht nur ein erfolgreicher Fachidiot für medizinische Anwendungen war, sondern ein Mensch, der dachte und sprach.

Menschen, die wie ich ihrem jahrzehntelangen religiösen Leben den Rücken gekehrt haben, sind empfänglich für seinen Spruch. Autosuggestion, Gedankenkraft und Programmierung sind geläufige Vokabeln, die aus dem vermeintlichen Gläubigen einen Schöpfer sich selbst erfüllender Prophezeiungen machen, die tagein tagaus heruntergebetet werden.

Ob disziplinierter Mönch oder sonntäglicher Kirchgänger - es spielt keine Rolle: Die Worte entfalten ihre Kraft, während "Gott" schläft. Ist er vielleicht müde vom Erschaffen der zwei Menschen? Oder ist er einfach nur des menschlichen Treibens müde? Wie auch immer - feiner Spott und Häme gegenüber Gläubigen gehören zum Standard-Repertoire von Atheisten und Agnostikern. Wer jahrzehntelang sich selbst mit seinen eigenen Gebeten verarscht hat, hat kein offenes Ohr für die Gebete eines schweigenden Gottes. Gott betet zu Menschen? Ja, warum denn nicht? Stell Dir vor, Gott wäre einer von uns!

Die Ernüchterung im Bewußtsein, um einige Jahrzehnte gealtert zu sein, ist so groß, daß nur noch wenig Zeit und Raum für Firlefanz bleibt. Der Bedarf bei mir ist für zehn Leben gedeckt. Es kotzt mich nur noch an und ich habe keinen Bock mehr, mir einen Bären aufbinden zu lassen.

Atheisten-Info.at